15.11.2013 21:05

Euro nur knapp unter 1,35 US-Dollar - Schwache US-Daten stützen

Folgen
Werbung
    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Freitag nur knapp unter der Marke von 1,35 US-Dollar geblieben. Nach einem Tageshoch von 1,3505 Dollar kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt noch 1,3491 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs etwas tiefer auf 1,3460 (Donnerstag: 1,3436) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7429 (0,7443) Euro.
Werbung
und andere Devisen mit Hebel handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

    Der Euro profitierte von enttäuscht aufgenommenen Konjunkturdaten aus den USA. Der Empire State Index, der erste bekanntere Frühindikator für November, hatte überraschend nachgegeben. Zudem konnten Produktionszahlen aus der Industrie nicht überzeugen. An den Finanzmärkten nährten die Zahlen Hoffnungen, dass die amerikanische Notenbank Fed ihre Geldschleusen noch lange geöffnet hält.

    Der Anfang kommenden Jahres anstehende Führungswechsel an der Fed-Spitze dürfte daran kaum etwas ändern. Am Donnerstag hatte die designierte Nachfolgerin von Notenbankchef Ben Bernanke, Janet Yellen, ihre lockere geldpolitische Linie demonstriert. Solange in den USA eine starke Erholung ausbleibt, dürfte die Fed ihre konjunkturstützende Geldpolitik allenfalls geringfügig zurücknehmen. Die Folge: Die Dollarflut setzt die US-Währung unter stetigen Druck. Der Euro hingegen hat seine starken Verluste seit der EZB-Leitzinssenkung vom vorvergangenen Donnerstag wieder fast wettgemacht./la/he

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0555-0,0002
-0,01
Japanischer Yen142,6150-0,0050
-0,00
Pfundkurs0,8595-0,0014
-0,16
Schweizer Franken1,0115-0,0001
-0,01
Russischer Rubel56,3717-0,4538
-0,80
Bitcoin20287,0565141,8696
0,70
Chinesischer Yuan7,0611-0,0010
-0,01

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln