finanzen.net
26.12.2018 16:00
Bewerten
(0)

Deshalb fällt der Eurokurs unter 1,14 US-Dollar - Case-Shiller überrascht positiv

Handelsvolumen gering: Deshalb fällt der Eurokurs unter 1,14 US-Dollar - Case-Shiller überrascht positiv | Nachricht | finanzen.net
Handelsvolumen gering
DRUCKEN
Der Eurokurs ist am Mittwoch unter 1,14 US-Dollar gefallen.
Die europäische Gemeinschaftswährung wurde in New York zuletzt mit 1,1389 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Geschäft hatte der Eurokurs noch über 1,14 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte feiertagsbedingt zuletzt am Montag einen Referenzkurs festgesetzt.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Vor dem Hintergrund der Abwesenheit europäischer Marktteilnehmer war das Handelsvolumen allerdings unterdurchschnittlich und die Kursbewegungen damit nur bedingt aussagekräftig. In Europa werden die Märkte erst wieder am Donnerstag geöffnet.

Mit dem S&P/Case-Shiller-Index wurde lediglich ein größerer Konjunkturindikator veröffentlicht. Dieser fiel besser aus als Experten erwartet hatten: Im Oktober waren die Häuserpreise im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 5,03 Prozent gestiegen. Volkswirte hatten im Schnitt nur einen Zuwachs um 4,86 Prozent erwartet./he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: PHILIPPE HUGUEN/AFP/Getty Images, zimmytws / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11550,0002
0,02
Japanischer Yen123,0400-0,0200
-0,02
Pfundkurs0,8811-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,1258-0,0001
-0,01
Russischer Rubel71,80350,0260
0,04
Bitcoin6868,5400-244,5000
-3,44
Chinesischer Yuan7,7031-0,0019
-0,02

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Wall Street gibt ab -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Deutsche Bank, Wirecard, QUALCOMM im Fokus

Fed Minutes: Notenbanker sind trotz Bedenken mit abwartender Haltung zufrieden. US-Richter bestellt Mediator im Streit um glyphosathaltige Mittel von Bayer. BVB-Transferoffensive: Brandt, Schulz und Hazard perfekt. Chinas Präsident Xi: Internationale Lage "immer komplizierter". Diageo bekräftigt Prognose. Delivery Hero verkündet Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm. May verteidigt Brexit-Pläne.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Huawei TechnologiesHWEI11
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB