08.02.2018 22:20

Analysten überzeugt: "Am Bitcoin kann man ablesen, wie sich der Aktienmarkt entwickelt"

Korrelation: Analysten überzeugt: "Am Bitcoin kann man ablesen, wie sich der Aktienmarkt entwickelt" | Nachricht | finanzen.net
Korrelation
Folgen
Gleich zwei Finanzhäuser haben sich zu Wort gemeldet, um auf einen ungewöhnlichen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Kryptowährungen wie Bitcoin und den Aktienmärkten hinzuweisen. Zeigt der Bitcoin bald, ob der Markt steigen oder fallen wird?
Werbung
Die Woche begann für viele - insbesondere US-amerikanische - Anleger mit einem Schock: Die Märkte korrigierten erstmals seit geraumer Zeit wieder deutlich. Doch es waren nicht nur die Indizes an der Wall Street, die am Montag empfindliche Verluste verzeichneten, auch der Kryptowährungsmarkt zeigte sich zeitgleich unter Druck. Am Dienstag sackte die weltgrößte Digitalwährung Bitcoin sogar zeitweise unter die 6.000-Dollar-Marke ab, bevor wieder Stabilisierungstendenzen einsetzten. Tendenzen, die übrigens auch am US-Aktienmarkt zur gleichen Zeit zu sehen waren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Korrellieren Bitcoin und die Börse?

Auch der Wells Fargo-Stratege Christopher Harvey wies Kunden der Bank in einer Mitteilung darauf hin. "Bitcoin und der Markt sind korreliert." Wenn die Bitcoin-Blase platze, könne der Aktienmarkt mitgehen, glaubt Harvey. Bekommt der Aktienmarkt einen Schlag, könne dies für Panik sorgen und zeitgleich auch Bitcoin-Investoren zum Verkauf veranlassen.

Gegenüber "CBNC" erklärte der Experte: "Am Montag fand ein Ausverkauf aller Risikoprodukte statt". Das Marktrisiko sei zum Jahresstart angesichts der andauernden Rally des Aktienmarktes auf ein neues Hoch gestiegen, so Harvey weiter. Dies habe angesichts des größeren Gewinnpotenzials das Anlegerinteresse an Kryptowährungen verstärkt - eine ebenfalls alles andere als risikoarme Art der Geldanlage.

Um zukünftige Marktbewegungen vorherzusagen, sei die Risikoeinschätzung eines der besten Instrumente, erklärte Harvey weiter. Dies gelte auch für die Preise von Digitalwährungen. Daher rate er seinen Anlegern, vorsichtig zu sein und die Risikoeinschätzung genau im Auge zu behalten.

Kursziel erhöht

Dem Aktienmarkt traut der Wells Fargo-Experte bis zum Jahresende noch einiges an Potenzial zu. Harvey hob das Kursziel für den S&P 500 von ursprünglich 2.863 auf 2.950 Punkte an. "Kryptowährungen und der Aktienmarkt sollten in den kommenden drei bis sechs Monaten miteinander korrelieren", so seine Einschätzung zur Preisentwicklung für Bitcoin & Co. "Wenn wir recht haben, sollten Risikoprodukte weiter steigen", erklärt der Experte. Zumal zunehmende Regulierung dem Kryptomarkt wohl einige Risiken entziehen dürfte, was eine Angleichung an den Aktienmarkt noch wahrscheinlicher mache.

Auch Morgan Stanley stützt die These

Unterstützung bekommt der Wells Fargo-Experte von seinen Kollegen der US-Großbank Morgan Stanley. Auch Experten des Konkurrenzfinanzhauses ließen ihre Kunden in einer Mitteilung wissen: "Der Bitcoin könnte ein führender Indikator für die Finanzmärkte und die Risikobereitschaft werden". In der letzten Zeit sei der Grad, in dem sich Bitcoin und der S&P500 im Gleichschritt bewegen, gestiegen. Auch wenn sich das Verhältnis von Bitcoin zu Aktien stets als sehr volatil gezeigt hatte, was insbesondere in Schwankungen am Kryptowährungsmarkt begründet lag, näherten sie sich jüngst einander immer mehr an.

Einen Gleichklang der beiden Märkte - Aktie und Krypto - will man bei Morgan Stanley aber nicht sehen. "Wir können zwar sehen, dass die Bitcoin-Korrelation zum breiteren Markt tatsächlich zugenommen hat, aber das aktuelle Korrelationsniveau liegt immer noch unter den früheren Zeiträumen der letzten 14 Monate". Der Gesamttrend bei Auswertung der Daten zeige, dass eine Korrelation nicht vollständig festgestellt werden könne.

Dennoch sehen auch die Morgan Stanley-Experten eine entsprechende Tendenz, die möglicherweise in einer zunehmenden Institutionalisierung des Bitcoin-Marktes begründet liege. Der verstärkte Einstieg von Großinvestoren wie Hedgefonds in den Kryptomarkt habe "möglicherweise den Weg für eine stärkere Korrelation geebnet", da diese keine kleinen Privatanleger mehr seien. Institutionelle Investoren streben stets ein höheres Risiko-Rendite-Verhältnis an. Da Bitcoin & Co. zu den risikoreichsten Investments zählen, zeitgleich aber die höchste Rendite versprechen, könnte sich der Kryptomarkt zu einem Frühindikator für die Aktienmärkte und den Risikoappetit der Investoren entwickeln, schreibt Morgan Stanley weiter.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: 3Dsculptor / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Wells Fargo & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Wells Fargo & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.04.2021Wells FargoCo buyUBS AG
26.03.2020Wells FargoCo HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.07.2019Wells FargoCo UnderperformWolfe Research
29.03.2019Wells FargoCo HoldDeutsche Bank AG
02.01.2019Wells FargoCo OverweightBarclays Capital
14.04.2021Wells FargoCo buyUBS AG
02.01.2019Wells FargoCo OverweightBarclays Capital
02.01.2018Wells FargoCo OverweightBarclays Capital
03.01.2017Wells FargoCo OverweightBarclays Capital
24.10.2016Wells FargoCo Market PerformBMO Capital Markets
26.03.2020Wells FargoCo HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.03.2019Wells FargoCo HoldDeutsche Bank AG
15.09.2017Wells FargoCo NeutralUBS AG
18.01.2017Wells FargoCo HoldArgus Research Company
11.01.2017Wells FargoCo NeutralUBS AG
10.07.2019Wells FargoCo UnderperformWolfe Research
05.02.2018Wells FargoCo UnderperformRBC Capital Markets
15.09.2016Wells FargoCo SellUBS AG
24.03.2016Wells FargoCo SellUBS AG
13.02.2015Wells FargoCo UnderperformBMO Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Wells Fargo & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Wenn Sie neben den klassischen Anlagen wie ETFs oder Investmentfonds nach anderen Möglichkeiten suchen, werden Sie als Privatanleger schnell an Ihre Grenzen stoßen. Denn oft sind Alternative Anlagen nur für Großinvestoren zugänglich. Doch in unserem Online-Seminar heute um 18 Uhr lernen Sie, wie Sie trotzdem in diese investieren können.

Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,21450,0013
0,11
Japanischer Yen132,22200,1620
0,12
Pfundkurs0,85940,0002
0,02
Schweizer Franken1,09600,0023
0,21
Russischer Rubel90,0385-0,1490
-0,17
Bitcoin45725,9297-273,0508
-0,59
Chinesischer Yuan7,80470,0197
0,25

Heute im Fokus

DAX startet deutlich schwächer -- Asiens Börsen überwiegend in Rot -- thyssenkrupp hebt nach Gewinnsprung Prognose an -- E.ON steigert Gewinn -- K+S, Lufthansa, Nordex, Virgin Galactic im Fokus

Dürr setzt Erholung fort. Bilfinger startet mit Gewinn ins neue Jahr. JENOPTIK startet mit Gewinn ins neue Jahr. Ströer leidet weiter unter Pandemie. GEA startet besser ins Jahr als gedacht. Home24 wächst kräftig. Ceconomy leidet unter Lockdown. Bechtle wächst kräftig aber bleibt vorsichtig. United Internet und 1&1 Drillisch übertreffen Erwartungen. LEG Immobilien verdient mehr. Brenntag verdient im ersten Quartal überraschend weniger.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln