05.09.2020 21:36

Gefangen im Sog: Die Korrelation der Kryptowährungen 2019

Krypto-Beziehungen: Gefangen im Sog: Die Korrelation der Kryptowährungen 2019 | Nachricht | finanzen.net
Krypto-Beziehungen
Folgen
Wer sich Kryptowerte ins Portfolio holt, für den ist interessant, inwieweit die Cyberdevisen denselben Bewegungen folgen. Gibt es eine hohe Korrelation, geht der Anleger ein höheres Risiko ein, sollte es am Kryptomarkt abwärts gehen. Binance hat daher untersucht, wie die Kurse der digitalen Währungen im letzten Jahr zusammenhingen.
Werbung
• Binance untersucht Korrelation von Kryptowährungen 2019
• Ethereum besitzt höchste Korrelationsrate
• Cosmos am wenigsten beeinflusst

Wer sich für den Kryptomarkt interessiert, dem ist sicher schon aufgefallen, dass die Kurse der Cyberdevisen oft denselben Bewegungen folgen. Kommt beispielsweise der Bitcoin unter Druck leiden darunter meist auch die anderen Altcoins. Es scheint also eine Korrelation der verschiedenen digitalen Währungen zu geben. Wie genau die aussieht, das hat die Kryptobörse Binance in ihrem jährlichen Bericht zur Korrelation von Cyberdevisen analysiert. Hintergrund ist, dass Anleger, die sich Kryptowährung ins Depot holen sich mit ihrer Auswahl von digitalen Coins natürlich gegen etwaige Verluste absichern möchten und Internetwährungen wählen, die nicht zwangsläufig immer gleichzeitig die gleiche Richtung einschlagen.

So misst sich die Korrelation

"Korrelation misst statistisch die Stärke einer linearen Beziehung zwischen zwei relativen Bewegungen von zwei Variablen und reicht von -1 bis +1", definiert Binance die zu ermittelnde Größe. Dabei wird davon ausgegangen, dass bei einem Wert von über +0,5 eine positive Korrelation herrscht, das bedeutet beide Kryptowährungen bewegen sich in die gleiche Richtung, teilen aus diesem Grund auch dieselben Risiken. Liegt der ermittelte Wert bei unter -0,5 spricht man von einer negativen Korrelation: die beiden Werte bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen. Bei einem Wert nahe Null gibt es keine Korrelation, also keine lineare Beziehung der beiden Variablen.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Ethereum an der Spitze der Krypto-Korrelationen

Wie aus der Analyse der 20 an ihrer Marktkapitalisierung gemessenen größten Kryptowährungen hervorgeht, variiert das durchschnittliche Korrelationsspektrum in 2019 zwischen 0,31 und 0,69. Alle digitalen Devisen stehen also in einer positiven Beziehung zueinander. Interessant ist zu sehen, dass nicht etwa Bitcoin am meisten mit den anderen Kryptoassets korreliert, sondern Ethereum an der Spitze steht. Am schwächsten ausgeprägt ist die Verbindung von Cosmos zu anderen Cyberwährungen. Darüber hinaus fand Binance heraus, dass der Bitcoin neben Ethereum am meisten mit Bitcoin Cash und Monero korreliert.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Weitere Ergebnisse

Durch die Analyse der Korrelationen aller Quartale 2019 stellt Binance die Vermutung auf, dass die Beziehung der Kryptowerte zueinander stärker wird, wenn sich der Gesamtmarkt in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Bewegt sich der Markt jedoch auf- oder seitwärts, korrelieren die Cyberdevisen weniger stark miteinander. Hier bedarf es nach Aussage der Kryptobörse jedoch noch weiterer Forschung, um diese Annahme zu untermauern. Darüber hinaus stellte die Analyse fest, dass "programmierbare" Blockchain-Währungen wie Neo, Ether und EOS stärker miteinander korrelieren als "Proof-of-Work"-Coins (Bitcoin, Monero etc.). Generell weist Binance darauf hin, dass es sich bei den ermittelten Daten nur um ein grobes Abbild der Korrelationen handelt. Wie sich die Beziehungen weiterhin entwickeln, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,21460,0000
0,00
Japanischer Yen132,83000,0400
0,03
Pfundkurs0,8612-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,09520,0000
0,00
Russischer Rubel89,87350,4170
0,47
Bitcoin41165,078149,4570
0,12
Chinesischer Yuan7,8181-0,0001
-0,00

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln