08.02.2022 18:02

Alibaba-Aktie: Alibabas Co-CEO outet sich als Krypto-Fan

Krypto-Fan: Alibaba-Aktie: Alibabas Co-CEO outet sich als Krypto-Fan | Nachricht | finanzen.net
Krypto-Fan
Folgen
Vor kurzem wurde auf Twitter öffentlich, dass der Co-CEO des chinesischen E-Commerce Giganten Alibaba Joe Tsai ein Fan von Kryptowährungen ist. Damit ist er jedoch nicht alleine unter großen Persönlichkeiten aus der Wirtschaft.
Werbung
• Co-CEO von Alibaba: "Ich mag Krypto"
• Joe Tsai trotz Chinas Maßnahmen pro BTC
• Kryptomarkt wächst stetig

Pro Krypto trotz China

Der bekannte Blogger und Journalist Colin Wu wies kürzlich bei Twitter darauf hin, dass der Co-CEO Tsai des Versandhandelsriesen Alibaba positiv gegenüber Kryptowährungen eingestellt ist.

Joe Tsai hatte Ende Dezember getwittert, dass er Krypto mag.

Das ganze jedoch in einem Marktumfeld für digitale, dezentrale Währungen, welches wohl für diese schlechter kaum sein könnte. China hat bereits seit Monaten den Handel und das Mining jedweder Kryptos unter Strafe gestellt, so die Website FXEmpire. Die positive Äußerung überrasche zudem, da gerade Firmen wie Alibaba wohl gezwungenermaßen ebenfalls das Bezahlen mit Bitcoin eingestellt haben, so bitmoney.ch.

Nicht der Einzige

Damit tritt er in einen Kreis von immer mehr werdenden Krypto-Fans aus der Wirtschaft. Tim Cook beispielsweise, seines Zeichens CEO von Apple, outete sich ebenfalls vor Kurzem als Anhänger, so thanksmianews.com. Andere bekannte Gesichter sind zum Beispiel Elon Musk oder der ehemalige Chef der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC, Jay Clayton.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Krypto & Alibaba

Aktuell scheine es aber keine baldige Zukunft für Alibaba und Kryptowährungen zu geben, so BTC-ECHO. Durch die Regulierungen musste der E-Commerce-Riese sogar Miner und manche Grafikkarten von der Plattform nehmen, wenig überraschend auf Drängen Pekings. Der allgemeine Markt für dezentrale Währungen blieb von den Regulierungen aus dem Land der Mitte relativ unberührt und stieg laut FXempire auf inzwischen insgesamt 2,3 Billionen US-Dollar.

Johann N. Werther / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: testing / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Krieg, Zinswende - aktuelle Themen, die die Börsenwelt in Atem halten. Viele Anleger stellen sich deshalb Fragen wie: Was passiert, wenn die Banken weiter kriseln? Wie wirken sich Zinserhöhungen auf Ihr Depot aus? Wie stellen Sie Ihr Portfolio in Zeiten politischer Unsicherheiten optimal auf? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr gibt's die Antworten!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0671-0,0064
-0,60
Japanischer Yen135,6645-0,4955
-0,36
Pfundkurs0,8536-0,0031
-0,36
Schweizer Franken1,0285-0,0034
-0,33
Russischer Rubel59,7759-2,4842
-3,99
Bitcoin27951,1860315,6376
1,14
Chinesischer Yuan7,1217-0,0207
-0,29

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX unentschlossen -- Aareal Bank-Übernahme geglückt -- GfK-Konsumklima stabilisiert sich -- Nordex korrigiert Jahresziele -- Aroundtown, Daimler Truck, BMW im Fokus

Russische Notenbank verlegt Zinssitzung zwei Wochen vor. Compleo-Aktie fällt immer weiter. Bayer-Chef fordert in Davos innovationsfreundlichere EU-Regeln. Prudential findet neuen CEO. FUCHS PETROLUB steigt in Batteriemarkt ein. EZB-Direktor Panetta für Zinspolitik als Hauptinstrument der Geldpolitik - Rehn für kleinen Zinsschritt im Juli.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln