Nach Fed-Sitzung

Deshalb befindet sich der Euro nach Achterbahnfahrt etwas unter Druck - Stimmungsdaten im Blick

23.05.24 21:12 Uhr

Euro Dollar Kurs: Warum sich der Euro volatil zeigt | finanzen.net

Der Kurs des Euro hat am Donnerstag im US-Handel nachgegeben und sich der Marke von 1,08 US-Dollar genähert.

Werte in diesem Artikel
Devisen

0,1287 EUR 0,0004 EUR 0,34%

7,7717 CNY -0,0267 CNY -0,34%

0,8456 GBP 0,0008 GBP 0,09%

8,3547 HKD -0,0326 HKD -0,39%

170,1000 JPY 0,3200 JPY 0,19%

1,0704 USD -0,0040 USD -0,38%

1,1827 EUR -0,0013 EUR -0,11%

0,0059 EUR 0,0000 EUR -0,19%

0,9342 EUR 0,0036 EUR 0,38%

Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung Euro bei 1,0805 Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als im frühen europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0854 (Mittwoch: 1,0830) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9213 (0,9233) Euro.

Werbung
CNY/EUR und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)

Handeln Sie Währungspaare wie CNY/EUR mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Im Handelsverlauf hatte der Dollar nach Daten zur Unternehmensstimmung eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Während die Gemeinschaftswährung zunächst nach unerwartet starken Zahlen aus der Eurozone bei 1,0861 Dollar ein Tageshoch erreicht hatte, profitierte der US-Dollar kurze Zeit später von ebensolchen aus der amerikanischen Wirtschaft.

Im Mai hatte sich die Einschätzung in den Unternehmen der Eurozone erneut aufgehellt und den höchsten Wert seit einem Jahr erreicht. "Dies nährt die Hoffnung, dass sich die aufkeimende Erholung im zweiten Quartal fortsetzen wird", schreibt Commerzbank-Ökonom Vincent Stamer.

In der US-Wirtschaft stehen die Zeichen trotz hoher Zinsen weiter auf Wachstum. Im Mai hat sich die Stimmung in den Unternehmen überraschend verbessert und erreichte den besten Wert seit mehr als zwei Jahren. Die von S&P Global ermittelten Einkaufsmanagerindizes für die Bereiche Industrie und Dienstleistungen legten jeweils zu. Wegen der robusten Konjunktur in den USA wird nicht mit einer schnellen Zinssenkung der Notenbank Fed gerechnet, was dem Dollar Auftrieb verlieh.

/la/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Route66 / Shutterstock.com, Valeri Potapovapedrosek / Shutterstock.com