03.03.2021 17:01

Stimmung dreht: Warum der Euro wieder unter 1,21 US-Dollar fällt

Nach Zwischenhoch: Stimmung dreht: Warum der Euro wieder unter 1,21 US-Dollar fällt | Nachricht | finanzen.net
Nach Zwischenhoch
Folgen
Der Euro ist am Mittwoch wieder unter die Marke von 1,21 US-Dollar gefallen.
Werbung
Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,2061 Dollar. Am Vormittag war der Euro noch bis auf 1,2113 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2048 (Dienstag: 1,2028) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8300 (0,8314) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zwischenzeitliche Kursgewinne des Euro waren kurzlebig. Er gab sie rasch wieder ab und fiel deutlich unter 1,21 Dollar. So war der Euro am Vormittag nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg gestiegen. Die EZB will laut dem Bericht nicht mit "drastischen" Mitteln gegen den jüngsten Anstieg der Marktzinsen vorgehen. Sie wolle es vielmehr mit verbalen Interventionen oder Anpassungen bei den Anleihekaufprogrammen versuchen. Bloomberg verweist auf EZB-Offizielle. Eine Lockerung der Geldpolitik würde den Euro vermutlich belasten.

Das Geschehen am Devisenmarkt ist weiter durch große Unsicherheiten geprägt. Vor allem die im Vergleich zu den USA nur langsamen Impffortschritte dämpfen die wirtschaftlichen Aussichten und belasten tendenziell den Euro.

Durch enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA wurde der Dollar am Nachmittag nicht belastet. So stieg die Beschäftigung im Privatsektor laut Daten des privaten Arbeitsmarktdienstleisters ADP im Februar deutlich weniger als erwartet. Zudem trübte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor überraschend ein. Allerdings befindet sich der Indikator weiter auf einem hohen Niveau und signalisiert ein robustes Wachstum.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86351 (0,86433) britische Pfund, 128,81 (128,58) japanische Yen und 1,1064 (1,1050) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1709 Dollar gehandelt. Das waren 29 Dollar weniger als am Vortag.

/jsl/men

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, zimmytws / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,20440,0007
0,06
Japanischer Yen130,0720-0,0180
-0,01
Pfundkurs0,8637-0,0004
-0,04
Schweizer Franken1,1034-0,0003
-0,03
Russischer Rubel92,33600,1215
0,13
Bitcoin44686,5781-69,3828
-0,16
Chinesischer Yuan7,8121-0,0006
-0,01

Heute im Fokus

US-Börsen beenden Sitzung in Grün --DAX schließt fester -- Sartorius übertrifft Erwartungen -- METRO senkt Ziele -- Netflix verdient mehr als erwartet -- BioNTech, Apple, Daimler, Commerzbank im Fokus

Scout24 kauft weniger eigene Aktien zurück als angepeilt. ADVA Optical blickt nach gutem Jahresstart etwas optimistischer auf 2021. Anscheinend Thales und andere Unternehmen an HENSOLDT-Beteiligung interessiert. Verizon steigert Umsatz und Gewinn. Bisher 59 Fälle von Hirnthrombosen nach AstraZeneca-Impfung. Deutsche Börse stellt Handel mit Coinbase-Aktie ab Freitag zunächst ein. Continental bekräftigt Ausblick für 2021.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln