15.02.2021 13:55

Erst gepusht, dann fallengelassen: Elon Musk sorgt für Kurseinbruch bei Dogecoin

Preiseinbruch am Kryptomarkt: Erst gepusht, dann fallengelassen: Elon Musk sorgt für Kurseinbruch bei Dogecoin | Nachricht | finanzen.net
Preiseinbruch am Kryptomarkt
Folgen
Einmal mehr hat Tesla-Chef Elon Musk mit seinen Tweets für Bewegung an den Finanzmärkten gesorgt. Überraschenderweise traf es dieses Mal ein Investment, das er in den vergangenen Tagen noch deutlich gepusht hatte.
Werbung
Mehr als 13 Prozent hat die Spaßwährung Dogecoin seit Sonntag verloren. Schuld ist einer, der erst dafür gesorgt hatte, dass die Kryptowährung neue Rekorde erreichen konnte.

Elon Musk schickt Dogecoin abwärts

Der Tesla-Chef hat auf Twitter mit einem Tweet für Furore in der Kryptowährungscommunity gesorgt. "Wenn große Dogecoin-Besitzer den größten Teil ihrer Coins verkaufen, hat das meine volle Unterstützung. Zu viel Konzentration ist das einzige wirkliche Problem in meinen Augen", erklärte der Milliardär.

Anleger reagierten verunsichert und viele Investoren stießen einen Teil ihrer Dogecoins tatsächlich wieder ab. Das Ergebnis: Die Kryptowährung rauschte seit dem Tweet am Sonntagabend um rund 13 Prozent abwärts.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Musk an Preisniveau von Dogecoin nicht unschuldig

Dabei ist es insbesondere Elon Musk zu verdanken, dass der Dogecoin erst in die Preisregionen vorgestoßen ist, wo er aktuell gehandelt wird. In einer Reihe von Tweets suggerierte er seine Unterstützung für den ursprünglich als Spaßwährung ins Leben gerufenen Coin. Auch auf Reddit liefen in der Untergruppe SatoshiStreetBets zeitgleich Aufrufe zum Kauf des Dogecoin.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Dies hatte dazu geführt, dass die Währung, die geraume Zeit weniger als einen US-Cent gekostet hatte, in der Spitze fast 0,08 US-Dollar wert war und ihren Wert damit innerhalb kürzester Zeit fast verachtfachen konnte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: CKA / shutterstock.com, Virrage Images / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,16060,0002
0,01
Japanischer Yen131,8650-0,2050
-0,16
Pfundkurs0,8443-0,0001
-0,02
Schweizer Franken1,06630,0011
0,10
Russischer Rubel81,96700,0000
0,00
Bitcoin50788,0195285,8906
0,57
Chinesischer Yuan7,42440,0060
0,08

Heute im Fokus

US-Börsen letztendlich unentschlossen -- DAX geht tiefer in den Feierabend -- Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn -- BASF hebt Jahresziele erneut an -- Alphabet, Microsoft im Fokus

EU-Kommission will Übernahme von ARM durch NVIDIA genauer prüfen. Spotify zieht neue Abonnenten an. 'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein. Chip-Krise lässt Gewinn von General Motors einbrechen. Coca-Cola wächst kräftig. AMD-Aktie stärker: Wachstumssprung in Zeiten der Chip-Knappheit. US-Expertengremium spricht sich für BioNTech-Impfung für Kinder aus.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln