finanzen.net
14.11.2018 20:35
Bewerten
(122)

Warum Krypto-Bulle Tim Draper weiter an einen Bitcoin-Preis von 250.000 US-Dollar glaubt

Prognose bestätigt: Warum Krypto-Bulle Tim Draper weiter an einen Bitcoin-Preis von 250.000 US-Dollar glaubt | Nachricht | finanzen.net
Prognose bestätigt
DRUCKEN
Auf einer Technologiekonferenz bestätigte Krypto-Investor Tim Draper kürzlich seine bullishe Prognose für Bitcoin. Er sieht zudem eine vielversprechende Zukunft für Kryptowährungen im Allgemeinen voraus.

Schlechtes Jahr für digitale Devisen

Das Jahr 2018 hat sich für Cyberdevisen nicht sonderlich gut entwickelt. Nach einem deutlichen Einbruch im Jahresverlauf befindet sich der Bitcoin seit Wochen in einer Seitwärtsbewegung, er pendelt in einer engen Spanne um 6.400 US-Dollar.

Doch Krypto-Befürworter Tim Draper zeigt sich weiterhin zuversichtlich. Er glaubt, ein Bitcoin-Kurs von 250.000 Dollar im Jahr 2022 sei "absolut solide", wie er auf der Web Summit in Lissabon Anfang des Monats bestätigte. Bereits im April hatte er diese Vorhersage getroffen und trotz der überaus schwachen Entwicklung der Kryptowährungen bleibt er bullish. "Glaubt mir ruhig, es wird so kommen - die Leute werden denken, dass ihr verrückt seid, aber glaubt trotzdem daran, denn es wird so kommen und es wird großartig sein", zeigte sich Draper im April überzeugt.

"Ich habe ein ziemlich gutes Gespür dafür, was in vier, fünf, sechs Jahren vor sich gehen wird, das ist mein Geschäft - mich mit jungen Unternehmern zu treffen, die mir eine Zukunft in den Kopf setzen", so der Wagniskapitalgeber. "Meine Prognose für 2022 ist 250.000 Dollar - vielleicht auch 2023, aber dieser Bereich - ist absolut solide, bin mir aber noch nicht sicher, wie wir das erreichen werden […]", sagte er auf der Technologiekonferenz.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Draper: Fiat-Währungen sind überholt

Neben der Bestätigung seiner Prognose stellte Draper aber auch Fiat-Währungen in Frage: "Warum vertrauen wir eigentlich Währungen, die von irgendwelchen Politikern oder anderen Leuten festgelegt werden?".

Die Marktkapitalisierung von Bitcoin, Ethereum, Ripple & Co. liegt derzeit bei rund 212 Milliarden Dollar. Draper ist allerdings überzeugt, dass diese innerhalb der nächsten vier Jahre auf 10 Billionen Dollar anwachsen dürfte, 4 Billionen davon würden alleine auf den Bitcoin entfallen. "Im Moment gibt es 86 Billionen US-Dollar an politischer Währung. Sie nennen es ‘Fiat’-Währung, aber es ist politisch. Und ich glaube, dass diese Währung langsam von einer besseren Währung aufgezehrt wird, die global, dezentral und transparent ist. […] Bitcoin ist eine bessere Währung. Und ich denke, Bitcoin wird eine von fünf [Kryptowährungen] sein", so der Bitcoin-Bulle.

Die übereinkommende Meinung auf der Konferenz war letztlich: Der Bitcoin wird zu dieser Zeit im nächsten Jahr eindeutig höher stehen.

Tim Draper bestätigte zum Schluss noch, er werde weiterhin in die Bitcoin-Infrastruktur investieren, da er glaube, dass im Laufe der Zeit "immer mehr Menschen die Nachteile von Fiat-Währungen erkennen und Kryptowährungen nutzen werden".

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Dorottya Mathe / Shutterstock.com, Godlikeart / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com, Sergei Babenko / Shutterstock.com

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie betreuen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich Ihre Positionen im Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer am Montag ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13100,0000
0,00
Japanischer Yen128,2950-0,0450
-0,04
Pfundkurs0,89780,0000
0,00
Schweizer Franken1,12780,0000
0,00
Russischer Rubel75,57750,0000
0,00
Bitcoin2915,830138,0300
1,32
Chinesischer Yuan7,8025-0,0063
-0,08

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
NVIDIA Corp.918422
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
BVB (Borussia Dortmund)549309