28.11.2014 17:10

Euro wenig verändert

Rubel unter Druck: Euro wenig verändert | Nachricht | finanzen.net
Rubel unter Druck
Folgen
Der Euro hat sich am Freitag unter dem Strich nur wenig bewegt.
Werbung
Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2460 US-Dollar (Dollarkurs)und damit in etwa so viel wie am Morgen. Deutliche Verluste mussten dagegen Währungen ölreicher Länder wie Russland oder Norwegen hinnehmen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2483 (Donnerstag: 1,2480) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8011 (0,8013) Euro.
Werbung
EUR/RUB und andere Devisen mit Hebel handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie EUR/RUB Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Neue Inflationsdaten aus dem Euroraum zeigten, dass der Druck auf die EZB hoch bleibt. Im November lagen die Verbraucherpreise lediglich 0,3 Prozent höher als vor einem Jahr. Ein wichtiger Grund sind stark fallende Energiepreise. Weil sich daran wenig ändern dürfte, rechnen Bankvolkswirte damit, dass die Inflationsrate in den nächsten Monaten auf Null sinkt. Eine noch lockerere Geldpolitik der EZB, die sich schon jetzt mit zahlreichen Maßnahmen gegen Niedriginflation und Wachstumsschwäche stemmt, wird damit immer wahrscheinlicher.

Bergab ging es unterdessen für Währungen von Ländern, die über große Ölvorkommen verfügen. Händler begründeten dies mit der Haltung des Ölkartells Opec, das seine Förderung trotz drastisch sinkender Weltmarktpreise für Rohöl am Donnerstag nicht reduziert hatte. Besonders betroffen war der russische Rubel, der seinen Sinkflug der vergangenen Monate beschleunigt fortsetzte. Verluste gab es auch für die norwegische Krone und den kanadischen Dollar. Norwegen verfügt über hohe Ölvorkommen, in Kanada gibt es große Vorkommen an Ölsanden. Die beiden Länder sind wie das ölreiche Russland vom Preisverfall am Rohölmarkt betroffen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,7953 (0,7920) britische Pfund (EUR/GBP), 147,69 (146,67) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2018 (1,2022) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 1182,75 (1194,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 070,00 (30 350,00) Euro./bgf/jsl/mmb

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Basileus / Shutterstock.com, VLADJ55 / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0167-0,0003
-0,02
Japanischer Yen137,61751,1375
0,83
Pfundkurs0,84430,0035
0,42
Schweizer Franken0,96910,0032
0,33
Russischer Rubel61,5535-0,9889
-1,58
Bitcoin23054,6490-431,1268
-1,84
Chinesischer Yuan6,8946-0,0080
-0,12

Heute im Fokus

Vor Fed-Protokoll am Abend: DAX beendet Handel tiefrot -- Uniper erleidet erheblichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- HelloFresh, Siemens Energy, VW, BMW im Fokus

Rheinmetall und General Motors kooperieren bei LKW-Projekt der US Army. Amazon-Beschäftigte dringen auf weitere Gewerkschaft. Credit Suisse stuft Apple von 'Neutral' auf 'Outperform' hoch. Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. BVB denkt wegen der langen Winterpause über Auslandsreise nach - Diskussion um Ronaldo. Bei RTL-Deutschland muss Co-Chef Stephan Schäfer gehen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln