finanzen.net
18.09.2019 19:30
Bewerten
(1)

Antrag eingereicht: CME will Limit bei Bitcoin-Futures verdoppeln

Weiteres Wachstumspotenzial: Antrag eingereicht: CME will Limit bei Bitcoin-Futures verdoppeln | Nachricht | finanzen.net
Weiteres Wachstumspotenzial
Großinvestoren, die nicht direkt in Bitcoin & Co. investieren, aber dennoch im Krypto-Markt aktiv sein wollen, können sich womöglich schon bald über eine deutliche Anhebung des Limits für BTC-Kontrakte freuen.
• CME Group will Obergrenze für BTC-Kontrakte verdoppeln
• Futures-Händler könnten bald Termingeschäfte mit 10.000 Coins gleichzeitig haben
• CME Group sieht deutliches Wachstumspotenzial in diesem Bereich

Obergrenze für BTC-Futures deutlich anheben

Die Chicago Mercantile Exchange (CME Group) soll kürzlich einen neuen Antrag bei der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) eingereicht haben, wie Coindesk jüngst berichtete. Demzufolge wolle die Börse die Obergrenze für offene Positionen, die einzelne Händler halten dürfen, schon bald verdoppeln. Bislang waren Termingeschäfte mit insgesamt 5.000 Bitcoin parallel möglich, schon ab nächstem Monat sollen daraus 10.000 Coins werden. Jeder Futures-Händler darf bislang pro Monat 1.000 Kontrakte halten, jeder Kontrakt hat einen Wert von fünf Bitcoin. Das entspricht derzeit etwa 50 Millionen US-Dollar.

Sollte die CFTC keinen Widerspruch einlegen, wird die Obergrenze ab dem 30. September angehoben, berichtet Yahoo Finance. So soll die CME Group in ihrem Antrag geschrieben haben, dass die "erhöhten Spotmonatslimits mit Trading-Schluss am Montag, den 30. September 2019 für den Kontraktmarkt Oktober 2019 und alle darauffolgenden Kontraktmonate in Kraft treten", zitiert Coincierge.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Wachstumspotenzial rund um Bitcoin & Co.

Die CME Group geht demnach davon aus, dass der Markt für Bitcoin-Futures durchaus noch Wachstumspotenzial hat. Die Motivation für die Anhebung des Limits sei "ausgehend vom signifikanten Wachstum und der damit verbundenen Akzeptanz unserer Märkte für CME Bitcoin Futures sowie unserer Analyse des taktangebenden Bitcoinmarktes", erklärte der Pressesprecher der Chicagoer Börse.

"Es wird interessant zu sehen, wie dieser neue Markt sich weiter entwickelt und vergrößert. Für uns bei der CME Group liegt der Schwerpunkt auf der Aufklärung. Und wir wollen sicherstellen, dass unsere Kunden alle Werkzeuge haben, die sie brauchen, um solide strategische Entscheidungen rund um den Kryptobereich zu treffen", hatte Tim McCourt, Geschäftsführer der CME Group, Ende August angemerkt. Es gebe ein breites und wachsendes Interesse an Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie in verschiedenen Anwendungsszenarien, gibt Cointelegraph die Einschätzung McCourts wieder. Laut einem Bericht von Forbes stieg das Handelsvolumen an der Börse im Mai auf ein neues Rekordhoch. "Seit Jahresbeginn liegen die Bitcoin-Futures bei durchschnittlich 7.237 Kontrakten pro Tag, was einem Anstieg von 132 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres entspricht", merkte McCourt an. So wurde am 13. Mai ein Rekordvolumen von 33.677 Kontrakten an nur einem Tag verzeichnet.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, Igor Batrakov / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1130-0,0018
-0,16
Japanischer Yen120,7200-0,3300
-0,27
Pfundkurs0,86310,0033
0,38
Schweizer Franken1,10110,0017
0,15
Russischer Rubel70,9545-0,1535
-0,22
Bitcoin7313,7402-71,1099
-0,96
Chinesischer Yuan7,8784-0,0113
-0,14

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Börsen schließen schwächer -- Software AG mit Gewinn -- Prosus will JUST EAT übernehmen -- Continental bringt Antriebssparte an die Börse -- Sunrise, ams im Fokus

Biogen meldet Gewinnsprung. AUDI will Produktionskapazität in Deutschland kürzen. Johnson droht offen mit Rückzug des Brexit-Gesetzes. Harley-Davidson mit Gewinneinbruch. Under Armour kündigt Chefwechsel an. Vatikan dementiert Bericht zu drohendem Finanzkollaps. McDonald's: Erwartungen verfehlt.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
PowerCell Sweden ABA14TK6
TUITUAG00
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403