finanzen.net
11.09.2019 19:11
Bewerten
(91)

Experte rechnet mit 30 Prozent-Preiseinbruch bei Bitcoin

Chartbild macht Sorgen: Experte rechnet mit 30 Prozent-Preiseinbruch bei Bitcoin | Nachricht | finanzen.net
Chartbild macht Sorgen
Der Bitcoin hat in diesem Jahr eine deutliche Erholungsbewegung eingeleitet. Doch im letzten Monat haben Anleger bei der weltgrößten Kryptowährung wieder vermehrt Preisabschläge gesehen. Ein Experte glaubt, dass die 8.000-Punkte-Marke nicht halten wird und möglicherweise sogar ein Fall auf 7.000 Dollar möglich ist.
• Ähnlichkeiten im Chartbild von Gold und Bitcoin
• Bitcoin-Unterstützungslevel bei 9.500 in Gefahr
• Absturz um 30 Prozent befürchtet

Bitcoin wird von vielen Befürwortern immer häufiger als Alternative zu Gold ins Spiel gebracht. Ein Experte hat nun eine Gemeinsamkeit zwischen der Kryptowährung und dem Edelmetall ausgemacht, die Krypto-Fans nicht gefallen dürfte.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Chartverlauf verheißt nichts Gutes

Kryptotrader "il Capo Of Crypto" hat einen Tweet veröffentlicht, der deutliche Ähnlichkeiten im Chartbild zeigt: Demnach zeige die Kursentwicklung des Goldpreises in den Jahren 2012 bis 2013 ähnliche Tendenzen wie die Preisentwicklung von Bitcoin ab Juni diesen Jahres.

Der Bitcoin vollzieht im Chartbild also eine ähnliche Entwicklung, wie das Edelmetall, als es nach der großen Rezession nahe seiner Höchststände notierte. Viele Indikatoren weisen auf bearishe Signale hin, so der Kryptoexperte weiter.

Sollte sich der Zusammenhang bestätigen, rechnet er zunächst mit einem Fall unter die 9.500-Dollar-Marke, was einen Absturz bis 7.500 US-Dollar nach sich ziehe. Zum aktuellen Preisniveau wäre dies im schlimmsten Fall ein Abschlag von rund 30 Prozent.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Bildquellen: Marko Aliaksandr / Shutterstock.com, Andrey Burmakin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1028-0,0044
-0,39
Japanischer Yen119,5950-0,1050
-0,09
Pfundkurs0,8844-0,0010
-0,12
Schweizer Franken1,10000,0005
0,04
Russischer Rubel70,7830-0,5735
-0,80
Bitcoin9256,259840,9600
0,44
Chinesischer Yuan7,8144-0,0384
-0,49

Heute im Fokus

DAX beendet Tag stabil -- Dow letztlich höher -- Fed senkt Leitzins -- FedEx meldet Gewinnwarnung -- Wirecard und Softbank, Beiersdorf, Software AG, HELLA, Covestro im Fokus

Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BMW-Personalvorständin verlängert Vertrag nicht. Schwache Aktien der Software AG besiegeln Fehlausbruch. US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Regierung legt Blockchain-Strategie vor.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7