finanzen.net
13.03.2015 16:00
Bewerten
(1)

€uro FondsNote: Das sind die Fonds-Kracher im März

Achtung Zeugnisausgabe: €uro FondsNote: Das sind die Fonds-Kracher im März | Nachricht | finanzen.net
Achtung Zeugnisausgabe
DRUCKEN
Value-Investor Hendrik Leber überzeugt mit ­seinem Mischfonds, der Anbieter Henderson mit seinen Europa-Fonds. Welcher Fonds noch das Rennen macht.
€uro am Sonntag
von Ralf Ferken, Euro am Sonntag

Wer derzeit einen europäischen Aktienfonds von Henderson Global Investors kauft, kann offenbar nichts falsch machen. Alle sechs Produkte der britischen Gesellschaft für Europa bewertet €uro am Sonntag mit FondsNote 1 oder 2.

Das hauseigene Fondsrating des Finanzen Verlags soll Anlegern helfen, mit einem Blick die Qualität ­ eines Produkts zu erfassen. Nur Fonds, die innerhalb ihres Anlage­segments sowohl mit einer hohen Rendite als auch mit geringen Schwankungen überzeugen, tragen Spitzenbewertungen.

Der aktuelle Erfolg der Europa-Fonds von Henderson liegt vor allem an John Bennett, den €uro am Sonntag sowie die Schwesterpublikationen €uro und €uro fondsxpress im Januar 2014 zum Fondsmanager des Jahres kürten. Den Henderson Gartmore Continental European von Bennett bewertet die Redaktion beispielsweise mit Note 1, seinen Henderson Gartmore Pan European und den Henderson Pan European Alpha jeweils mit Note 2. Doch auch der Henderson Pan European Equity von Tim Stevenson überzeugt mit Note 2. Schließlich wurde der Henderson Euroland von Nick Sheridan ganz aktuell auf Note 1 hochgestuft.

Die derzeitige Börsenphase spiele den Henderson-Managern unisono in die Hände, könnte man meinen. Doch dieser Schein trügt. Bennett orientiert sich antizyklisch an Sektoren, Stevenson investiert in stabil wachsende Qualitätstitel und Sheridan kauft hochwertige Value-Aktien, die er quantitativ auswählt. Entscheidend sind also die jeweiligen Stock-Picking-Fähigkeiten der Fondsmanager, so unterschiedlich diese auch sein mögen.

Bei ETFs sind die Qualitäten eines Fondsmanagers dagegen nicht gefragt. Doch stimmt die Strategie, können Indexfonds auf lange Sicht ebenfalls sehr erfolgreich sein - was zwischenzeitlich schwächere Phasen nicht ausschließt. So taten sich viele Dividenden-ETFs in den vergangenen Jahren sehr schwer. Die jüngste Hausse der Dividenden-Aktien beflügelte sie jedoch. Deshalb stufte €uro am Sonntag die beiden Europe Select Dividend 30 ETFs von iShares und Lyxor im März auf FondsNote 2 hoch. Beide ETFs bilden den gleichen Index ab, schütten ihre Erträge aus und kosten rund 0,3 Prozent pro Jahr. Dennoch unterscheiden sie sich: Während der ­iShares-ETF alle 30 Aktien des Index kauft, bildet der Lyxor-ETF den Index mithilfe der Swap-Methode ab.

Zu den Aufsteigern im März zählt auch der ValueInvest LUX Global. In der Investor-Info rechts stellen wir den weltweit aktiven Aktienfonds, der nun Note 2 trägt, kurz vor.

Abstieg trotz Beliebtheit

Der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen ist bei Privatanlegern populär. Schließlich hat Fondsmanager Frank Fischer das schwierige Börsenjahr 2011 im Plus und nicht im Minus beendet. Ein Kunststück, das damals nur den wenigsten Managern aktien­lastiger Fonds gelang.

Fischers defensive Strategie erweist sich bei steigenden Kursen jedoch als Nachteil. Seit einiger Zeit hält der Manager nur rund 50 Prozent in Aktien, während ihm andere europäische Nebenwertefonds mit 100 Prozent Aktienquote enteilen. Daher stuft die Redaktion den Fonds nun auf Note 4 herab. Wer jedoch den vorsichtigen Value-Stil von Fischer schätzt, kann investiert bleiben. Auch wir werden das Produkt im defensiven Fonds-Musterdepot lassen.

Auf Anhieb Note 1 erreichte der Mischfonds Acatis Datini Valueflex von Hendrik Leber. Der Acatis-Chef wendet seine Value-Philosophie dort auf alle Anlageklassen an und kann die Aktienquote zwischen null und 100 Prozent variieren. Sein Ziel: möglichst hohe Erträge erzielen, auch wenn der Werterhalt an erster Stelle steht - "jedoch mehr aus der Sicht eines umsichtigen Unternehmers als eines ängstlichen Bürokraten", wie es Leber formuliert.

Erstmals bewertet wurde zudem der Robeco Asian Stars Equities. Der Fonds, der asiatische Aktien mit Ausnahme japanischer Titel kauft, erreichte aus dem Stand FondsNote 2.
Aufsteiger, Absteiger und Erstbewertungen (pdf)

Investor-Info

ValueInvest LUX Global
Dauerhaft solide Leistung

Mit seiner aktuellen Ausrichtung könnte man den ValueInvest LUX Global beinahe als Branchenfonds bezeichnen. Fast 60 Prozent des Vermögens stecken in Titeln aus dem Konsumgütersektor. Dieses hohe Gewicht ist kein Muss für den globalen Aktienfonds. Doch zurzeit sieht das Managementteam um Jens Hansen in diesem Sektor seine Forderung nach stabilen Erträgen mit geringem Abwärtsrisiko am ehesten erfüllt. Stabil ist auch das Rating des Fonds: Seit fast acht Jahren trägt der ValueInvest LUX Global eine FondsNote und nie wurde er schlechter als mit Note 3 bewertet. Geeignet für Anleger, die ein solides ­Basisinvestment für globale Aktien suchen.

Robeco Asian Stars Equities
Gelungener Einstand

Pünktlich zu seinem vierten Geburtstag erhält der Robeco Asian Stars Equities eine €uro FondsNote. Dass es gleich für Note 2 reicht, spricht für das Können von Manager Michiel van Voorst. Der Fondslenker sucht in Asien mit Ausnahme von Japan nach lukrativen Aktien. Sein Fokus liegt auf Schwellenländern mit einem hohen Wirtschaftswachstum. Van Voorst mag Unternehmen, die besonders stark von der wachsenden Bedeutung der asiatischen Verbraucher durch steigendes Einkommen und höhere Konsumausgaben profitieren. Stärkste Sektoren sind momentan Finanzwesen, Industrie und IT. Bei den Ländern dominieren China und Südkorea. Der Fonds ermöglicht einen relativ konzentrierten Einstieg in asiatische Schwellenländer.
Bildquellen: Laborant / Shutterstock.com, ACATIS Investment GmbH
Anzeige

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Siemens AG723610
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403