17.09.2021 23:19

Wiener Ed-Tech-Startup GoStudent wird zum Einhorn

Digitale Lernplattform: Wiener Ed-Tech-Startup GoStudent wird zum Einhorn | Nachricht | finanzen.net
Digitale Lernplattform
Folgen
Nachdem Österreich bis März 2021 kein einziges Einhorn hervorgebracht hatte, bekam im Juni bereits das zweite Wiener Startup eine Milliardenbewertung: Die digitale Nachhilfeschule GoStudent sammelte in der Series-C-Finanzierungsrunde über 200 Millionen Euro ein.
Werbung
Nur zweieinhalb Jahre nach Einführung des aktuellen Geschäftsmodells erreichte das Wiener Education-Startup GoStudent den Einhorn-Status. Das verkündete das Unternehmen im Juni 2021 in einer Pressemitteilung. Damit ist es erst das zweite österreichische Startup überhaupt, das eine Milliardenbewertung erhielt - im März hatte das Fin-Tech Bitpanda eigenen Angaben zufolge in der Series-B-Finanzierungsrunde eine Bewertung von 1,2 Milliarden Euro erzielt.

205 Millionen Euro Investitionen bringen GoStudent eine Bewertung von 1,4 Milliarden Euro

GoStudent, eine digitale Nachhilfeschule, die 2016 von Felix Ohswald (CEO) und Gregor Müller (COO) gegründet wurde, kann die Bewertung von Bitpanda in der Series-C-Finanzierungsrunde noch übertreffen: Ganz 205 Millionen Euro konnten die Jungunternehmer einsammeln, womit ihre Firma eigenen Angaben zufolge einen Wert von 1,4 Milliarden Euro hat. In der Series-B-Finanzierungsrunde, die erst im Februar 2021 stattgefunden hatte und Einnahmen im Wert von 70 Millionen Euro brachte, wurde das Startup von Coatue, DN Capital sowie Left Lane Capital unterstützt. Diese Investoren steckten auch im Juni wieder Geld in GoStudent. Hinzu kamen in der Series-C-Runde große internationale Investoren: Neben Tencent, Softbank und Dragoneer stieg auch der Facebook- und Twitter-Investor DST-Global in das Wiener Ed-Tech ein.

Große Pläne bei GoStudent: Bis Ende des Jahres soll viel expandiert werden

Dass ausgerechnet ein Ed-Tech das wertvollste Startup Österreichs wurde, ist unerwartet: Der deutsche Startup-Monitor 2020 - basierend auf einer nicht-repräsentativen Umfrage unter Gründern und Startup-Mitarbeitern, die von der Bundeskanzlerin unterstützt wird - zeigt auf, dass 2020 gerade einmal vier Prozent der Neugründungen im Bildungssektor stattfanden. Doch davon lassen sich die Gründer nicht einschüchtern - das Informationsportal Gründerszene zitiert Ohswald: "Wir wollen das erfolgreichste Edtech weltweit werden." Ambitionen, die erste richtige digitale Schule zu werden, seien nicht ausgeschlossen. In der Pressemitteilung zur Series-C-Finanzierungsrunde erklärte GoStudent, das Unternehmen bis Ende des Jahres auf über 1.000 Angestellte und über 10.000 Nachhilfelehrer vergrößern und demnächst auch nach Übersee expandieren zu wollen. Geplant werde momentan der Markteintritt in Kanada und den USA. Bis Ende des Jahres möchten die Unternehmer in über 20 Ländern präsent sein.

GoStudent macht monatlich rund acht Millionen Euro Umsatz

GoStudent, das in mehr als 15 Ländern weltweit tätig ist, wächst eigenen Angaben zufolge monatlich um rund 30 Prozent hinsichtlich der Zahl der gebuchten Nachhilfestunden und daher auch der Höhe des Umsatzes. Dieser, so Ohswald gegenüber Gründerszene, betrage rund acht Millionen Euro im Monat. Die Corona-Pandemie hat der Lernplattform einen enormen Beliebtheitsschub gebracht, erklärte der CEO gegenüber dem Informationsportal: "2020 konnten wir ein 800-prozentiges Wachstum verzeichnen." Und: Zunächst hatte man "das Gefühl, dass weniger Leistung in der Schule gefordert wird. Nachhilfe war deswegen nicht so wichtig. […] Jetzt erkennen wir die dadurch entstandene Bildungslücke und so greifen viele Eltern auf Nachhilfe zurück, um ihre Kinder beim Aufholen des Lernstoffs zu unterstützen." Zuvor seien viele Eltern gegenüber dem Online-Angebot eher skeptisch gewesen, mittlerweile ist die Akzeptanz für die "#1 Nachhilfeschule weltweit" offensichtlich deutlich gestiegen.

Olga Rogler / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: iQoncept / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.10.2021Facebook OutperformCredit Suisse Group
26.10.2021Facebook BuyUBS AG
26.10.2021Facebook OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2021Facebook BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2021Facebook BuyJefferies & Company Inc.
26.10.2021Facebook OutperformCredit Suisse Group
26.10.2021Facebook BuyUBS AG
26.10.2021Facebook OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2021Facebook BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2021Facebook BuyJefferies & Company Inc.
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen in Rot -- eBay-Zahlen übertreffen Erwartungen -- Hedgefonds Third Point fordert Aufspaltung von Shell -- VW, Daimler im Fokus

Airbus erhöht Jahresprognose für Adjusted EBIT und Cashflow. Ford hebt Ziele trotz Chipkrise an. Facebooks Krypto-Wallet Novi geht erstmals an den Start. Google will weiter im Gesundheitssektor arbeiten. Setzt China US-Unternehmen mit dem e-CNY unter Druck? 2024 sollen die ersten Xiaomi-Elektrofahrzeuge vom Band rollen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln