05.02.2018 17:30
Bewerten
(0)

Steuer: Muss ich die Steuererklärung elektronisch einreichen?

Euro am Sonntag-Mailbox: Steuer: Muss ich die Steuererklärung elektronisch einreichen? | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Mailbox
DRUCKEN
Sie fragen, wir antworten! Die Redaktion von Euro am Sonntag beantwortet Leseranfragen zu Rechts-, Finanz- und Versicherungsthemen.
€uro am Sonntag
von Stefan Rullkötter, €uro am Sonntag

Ich bin Handwerker im Ruhestand und habe auf meinem Hausdach eine Photovoltaik-Anlage in­stalliert. Den Strom speise ich zum Teil ins Netz ein und bin so in den Augen des Fiskus zum Unternehmer geworden. Mein Finanzamt fordert nun von mir, dass ich meine Steuererklärung elektronisch und nicht mehr, wie bisher, auf Papier abgebe. Mit Computern hatte ich aber nie etwas am Hut. Besteht das Ansinnen des Fiskus zu Recht?


€uro am Sonntag: Selbstständige mit Gewinn­einkünften dürfen seit 2011 ihre Steuererklärung grundsätzlich nicht mehr in Papierform beim Finanzamt einreichen, wenn sie nicht gleichzeitig als Arbeitnehmer veranlagt werden. Damit sind faktisch alle Gewerbetreibenden, Land- und Forstwirte verpflichtet, ihre Erklärungen mit der amtlichen Steuersoftware Elster zu erstellen. Nur ausnahmsweise erlauben Finanzbehörden noch Papierformulare, beispielsweise wenn dem Selbstständigen nicht zumutbar ist, die technischen Voraussetzungen für eine elektronische Übermittlung zu schaffen. Einen solchen Härtefall hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz bei einem selbstständigen Zeitungszusteller anerkannt. Er hatte 2013 rund 2800 Euro und 2014 rund 2900 Euro Gewinne erwirtschaftet - bei Gesamteinnahmen von 10.800 Euro. Die Kosten für einen PC mit Internetanschluss stünden in keiner wirtschaftlich sinnvollen Relation zu den Einkünften, urteilten die Finanzrichter (Az. 2 K 2352/15). Eine Revision zum Bundesfinanzhof (BFH) ließen sie nicht zu.


Vergleichbar Betroffene - beispielsweise sonst nicht deklarationspflichtige Ruheständler, die geringfügige Gewinneinkünfte, aber keinen PC haben - können sich auf das Urteil berufen. Doch da das Finanzamt gegen das Urteil Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt hat, wird sich der BFH zu dieser Frage möglicherweise doch noch inhaltlich äußern (Az. III B 173/16).








____________________________________
Bildquellen: ollyy / Shutterstock.com, filmfoto / Shutterstock.com

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow schwach -- Warren Buffett kauft bei Apple und Goldman Sachs zu -- SEC lädt wohl Tesla wegen Musk-Tweet vor -- thyssenkrupp, LEONI, PUMA im Fokus

Schweiz verhängt Zulassungsstopp für einige Porsche- und Mercedes-Modelle. Schwellenländer kämpfen gegen Druck auf Währungen durch Türkei-Krise. Gewerkschaft verlangt mehr Geld für Ryanair-Flugbegleiter. Tencent verdient überraschend weniger. Tele-Columbus-Aktien markieren neues Rekordtief.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
Amazon906866
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403