finanzen.net
07.02.2019 22:16
Bewerten
(27)

Investment-Experte mit Warnung an Gold-Investoren

Bullen aufgepasst: Investment-Experte mit Warnung an Gold-Investoren | Nachricht | finanzen.net
Bullen aufgepasst
DRUCKEN
Laut dem Investment-Kolumnisten Mark Hulbert haben Gold-Investoren Grund zur Sorge. Folgende Gesichtspunkte liefert er für seine Ansichten.

Gold im Fokus der Medien

Das gelbe Edelmetall steht seit einigen Wochen im Fokus der Medien. Die eifrigen Gold-Käufe von internationalen Zentralbanken, wie der russischen oder türkischen Notenbank, haben durch einen Bericht des World Gold Council (WGC) für ein starkes mediales Aufsehen gesorgt. Der Anstieg um 74 Prozent im Vergleich zu 2017 sei in dem Wunsch nach steigender Unabhängigkeit vom US-Dollar und in der Diversifizierung der staatlichen Reserven zu finden. Aktuell scheint jedoch das Interesse am Gold, allen voran in den Vereinigten Staaten durch die guten Zahlen am US-Arbeitsmarkt, spürbar ausgebremst zu sein - damit liegt der Goldpreis aktuell bei 1.313,62 US-Dollar (Stand: 06.02.2019, 11:00 Uhr).

Mark Hulbert warnt

Laut dem Investment-Experten Mark Hulbert haben Gold-Investoren nun einen Grund zur Sorge. Die Marktstimmung beim Gold sei dem 64-Jährigen zufolge "irrational überschwänglich" geworden. Die "Timer" für Gold seien insgesamt deutlich bullisher als an knapp mehr als 96 Prozent der Handelstage seit dem Jahr 2000. Aus Sicht der Analysten sei dies jedoch nicht allzu gut zu bewerten. Diese hätten einige Sorgen bekundet, nachdem Hulbert der Goldmarktstimmung auf "MarketWatch" eine Kolumne gewidmet hatte. Die Auswertung der letzten zwei Jahrzehnte habe gezeigt, dass das Edelmetall häufig vor Problemen stand, wenn die bullishe Stimmung auf Gold so extrem war wie heute. Dabei sollten Anleger vor allem berücksichtigen, dass das durchschnittlich empfohlene Goldmarkt-Risiko in der Teilmenge von kurzfristigen Gold-"Timern" liege. Aktuell liege der Wert bei 68,8 Prozent - fast das Dreifache des durchschnittlichen Index-Niveaus seit 2000 in Höhe von 24,7 Prozent.

Handel optimistisch

Laut Hulbert seien genau diese Kennziffern ein Beweis für den sich aufbauenden Überschwang in den Goldgruben. Goldhändler hätten trotz des Rückschlags am vergangenen Montag die Kunden an die baldige Wiederaufnahme einer Goldrally erinnert und bekräftigt, dass das Edelmetall die Höchststände von 2018 übertreffen werde. Jedoch verstehe man laut Hulbert die Sorgen der Konträren, wenn man sich die Performance des Gold Mining Stocks VanEck Vectors Gold Miners ETF anschaue. Dieser habe seit dem Jahr 2000 nach Höchstständen im Durchschnitt viel schlechter abgeschnitten als nach Tiefstwerten. Die konträren Analysen seien aus seiner Sicht aber lediglich kurzfristige Indikatoren, welche die längerfristigen Aussichten von Gold wenig oder gar nicht ausleuchten. Längerfristige Prognosen können demnach nur mithilfe von weiteren Indikatoren wie zum Beispiel der Inflation abgegeben werden, so Hulbert weiter.

Inflation als Indikator

Weiter stellt der Experte fest, dass die jüngste Rally von Gold genau zu dem Zeitpunkt kam, als die Inflationsraten zurückgegangen seien. Dies bestärke die konträre Vermutung, "dass die Fundamentaldaten nicht hinter der jüngsten Rally von Gold steckten", so Hulbert. Seit der Preiserhöhung von Gold um rund 140 US-Dollar Anfang Oktober sei die in den nächsten zehn Jahren erwartete Inflation von 2,17 auf 1,85 Prozent gesunken. Jedoch werde laut dem 64-jährigen Experten die viermonatige Divergenz nicht von Dauer sein. Auf kurze Sicht prognostizieren Konträre das Zurückkommen des Goldpreises - oder die Inflation werde wieder ansteigen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Nomad_Soul / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    2
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Knapp unter Jahreshoch
Weil die Chancen auf eine Lösung des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits gestiegen sind, rutschte der Dollar leicht ab und verhalf dem Goldpreis dadurch in Richtung Jahreshoch.
14.02.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.324,63-12,25
-0,92%
Kupferpreis6.269,2576,10
1,23%
Ölpreis (WTI)55,72-0,07
-0,13%
Silberpreis15,79-0,02
-0,09%
Super Benzin1,330,01
0,53%
Weizenpreis195,250,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9