15.05.2019 17:30

Silber-Preis: Günstig wie selten

Euro am Sonntag-Rohstoffe: Silber-Preis: Günstig wie selten | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Rohstoffe
Folgen
Das Preisverhältnis von Gold zu Silber spricht für einen Aufholeffekt des Edel- und Industriemetalls. Analysten rechnen mit deutlich höheren Kursen.
Werbung
€uro am Sonntag
von Thomas Strohm, Euro am Sonntag

So günstig ist Silber seit mehr als 25 Jahren nicht mehr gewesen - Mitte der vergangenen Woche bekam man für eine Feinunze Gold beinahe 87 Fein­unzen Silber. Das Preisverhältnis der beiden Edelmetalle, die Gold-­Silber-Ratio, war zuletzt Anfang der 1990er-Jahre höher. Verschiedene Analysten erwarten, dass sich Silber in den nächsten Monaten in einem Aufholeffekt besser entwickeln wird als Gold - und sie prognostizieren deutlich höhere Silberkurse bis Jahresende.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Für die im Vergleich zu Gold schlechtere Wertentwicklung von Silber in den vergangenen Monaten wird oft auf dessen Verwendung als Edel- und Indus­triemetall verwiesen. Silber kommt zu 60 Prozent für industrielle Zwecke zum Einsatz - das lahmende globale Wachstum lastete auf dem Preis. Zuletzt gab es indes wieder einige positive Meldungen zur Konjunktur, unter anderem aus China, der Eurozone und den USA.

Abwartende US-Notenbank


Dort hat Fed-Chef Jerome Powell am Mittwoch etwas optimistischere Töne zur konjunkturellen Entwicklung angeschlagen und die abwartende geldpolitische Haltung der US-Notenbank vorerst bestätigt. Mit einer Leitzinserhöhung rechnet fürs laufende Jahr kaum noch jemand. Im Vorfeld der Sitzung hatte es eher Spekulationen um Hinweise auf eine Zinssenkung gegeben.

Entsprechenden Druck auf die Fed versucht auch US-Präsident Donald Trump auszuüben, der sich davon einen Konjunkturschub vor den Präsidentschaftswahlen 2020 erhofft. Die fehlenden Hinweise der Fed auf mögliche Zinssenkungen ließen den Dollar in einer ersten Reaktion zum Euro deutlich an Wert gewinnen. Was wiederum auf den Kursen von Gold und Silber lastete. Denn eine stärkere US-­Währung macht die Edelmetalle für Käufer außerhalb des Dollargebiets in deren Währung teurer.

Verschiedene Konjunkturszenarien


Sollte sich die Wirtschaft in den USA in den nächsten Monaten nicht so entwickeln wie von der Fed erhofft und die Kerninflation nicht wie erwartet anziehen, dürfte die Notenbank kaum zögern und rasch zu Hilfe eilen. Die Analysten des Assetmanagers Bantleon rechnen aus diesen Gründen mit einer Zinssenkung im zweiten Halbjahr. Dies würde auf dem Dollar lasten - was die Edelmetallpreise antreiben könnte. Kommt die globale Konjunktur nach den zuletzt guten Signalen wieder besser in Schwung, sollte die Nachfrage nach Silber aus der Industrie steigen. In beiden Szenarien dürfte der Silberpreis zulegen.

Die LBBW rechnet fürs Jahresende mit einem Kurs von 16 Dollar, die Konsensprognose ist mit 16,75 Dollar sogar noch ein Stück höher. Anleger können mit dem Physical Silver ETC von Xtrackers (ISIN: DE 000 A1E 0HS 6) auf einen höheren Silberpreis setzen.







_________________________________

Bildquellen: Degussa Goldhandel GmbH, arnet117 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    3
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.814,44-1,13
-0,06%
Kupferpreis10.025,5034,00
0,34%
Ölpreis (WTI)64,74-0,12
-0,19%
Silberpreis27,340,04
0,13%
Super Benzin1,470,00
0,20%
Weizenpreis254,505,00
2,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street letztlich fester -- DAX schließt in Grün -- Beyond Meat schreibt rote Zahlen -- GoPro mit Umsatzsprung -- VW, Shop Apotheke, Continental, Fresenius, FMC, Moderna, PayPal, Uber im Fokus

APONTIS PHARMA schafft es an die Börse - Platzierungspreis 19 Euro. Fitch bestätigt BASF-Rating mit 'A'. Enel meldet schwachen Jahresstart. USA unterstützen Aussetzung von Patenten für Corona-Impfstoffe. Aufträge für JENOPTIK von der nordamerikanischen Autoindustrie. MorphoSys schreibt Verlust. NIO will 2022 in Deutschland starten. Jeff Bezos verkauft Amazon-Aktien im Milliardenwert.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln