14.06.2022 08:11

Goldpreis: Vierwochentief nach Ausverkauf

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Vierwochentief nach Ausverkauf | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Die Angst, dass die Fed bei ihrer morgigen Zinsentscheidung eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte verkünden könnte, drückte den Goldpreis auf den tiefsten Stand seit vier Wochen.
Werbung
von Jörg Bernhard

Investoren erhöhten durch den Verkauf von Gold ihre Cash-Bestände - auch um Verluste in anderen Anlageklassen wie Aktien oder Kryptowährungen zu kompensieren. Für schlechte Stimmung sorgten an den Goldmärkten aber auch zwei andere Faktoren. Erstens: Der Dollarindex bewegt sich in der Nähe seines höchsten Niveaus seit zwei Jahrzehnten, wodurch sich das Edelmetall außerhalb des Dollarraums verteuert. Zweitens: Gestiegene US-Renditen belasten aufgrund der damit verbundenen Opportunitätskosten die Attraktivität von Gold. Über kurz oder lang dürften die Argumente Krisen-, Vermögens- und Inflationsschutz aber wieder zurückkehren und dem gelben Edelmetall zu relativer Stärke oder zumindest zu relativer Stabilität verhelfen.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 2,50 auf 1.829,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Rohöl: Massive Produktionsausfälle in Libyen

Der Ölpreis hat die gestiegenen Rezessionsängste bislang relativ gut weggesteckt. Dies ist vor allem auf die weiterhin angespannte Versorgungslage zurückzuführen. Russland liefert sanktionsbedingt weniger Rohöl, während viele OPEC-Staaten ihre Förderquoten verfehlen - insbesondere Libyen. In dem bürgerkriegsgeplagten nordafrikanischen Land soll sich die tägliche Fördermenge von 1,2 Millionen auf lediglich 100.000 Barrel reduziert haben. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürfte nun der Wochenbericht des American Petroleum Institute sorgen, dessen Veröffentlichung für 22.30 Uhr vorgesehen ist und die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen könnte.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,48 auf 121,41 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,52 auf 122,79 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, claffra / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • ?
Noch keine Erholung
Capital Economics-Expertin: Goldpreis wird in diesem Jahr auf 1.650 US-Dollar fallen - Aufwärtstrend ab 2023
Der Goldpreis stand in den letzten Monaten deutlich unter Druck, was unter anderem an einem starken US-Dollar lag. Zwar konnte sich der Kurs für das gelbe Edelmetall kürzlich wieder aufrappeln, Caroline Bain von Capital Economics rechnet jedoch nicht damit, dass in nächster Zeit eine Erholungsphase ansteht.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.790,93-3,29
-0,18%
Kupferpreis7.971,40136,75
1,75%
Ölpreis (WTI)90,19-0,31
-0,34%
Silberpreis20,46-0,07
-0,36%
Super Benzin1,71-0,01
-0,52%
Weizenpreis340,25-0,25
-0,07%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Warten auf Inflationsdaten: Dow letztlich schwächer -- DAX schließt tiefer -- Trotz Millionenverlust bleibt Conti optimistisch -- Munich Re beim Gewinn über Erwartungen -- VW, Google, Airbus im Fokus

EDF verlangt staatliche Entschädigung für Schritt gegen Strompreisanstieg. adidas-Chef räumt Fehler in China ein. Micron plant Milliardeninvestition in den USA. Scout24 steigert Gewinn dank lukrativen Premium-Abos. HAMBORNER REIT veröffentlicht Details zu Jahresprognose. CEWE wächst im zweiten Quartal dank Preiserhöhungen. Trotz mehr Umsatz rutscht Fraport in die roten Zahlen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln