Euro - Südafrikanischer Rand (EUR-ZAR)

18,2504ZAR
-0,0637ZAR
-0,35%
17:50:00 Uhr

(EUR-ZAR)

Werbung
mehr Daten anzeigen

Nachrichten zu Euro - Südafrikanischer Rand

EUR-CHF in der Gefahrenzone um 1,05
EUR-CHF in der Gefahrenzone um 1,05 Gestern war’s soweit: EUR-CHF notierte kurzfristig unter der magischen Marke von 1,05. Warum die relevant ist? Weil es so eine Art Folk-Theorem am Devisenmarkt zu sein scheint, dass bei 1,05 die Schmerzgrenze der SNB liegt. Wir erinnern uns: Im Frühjahr 2020 war 1,05 die Grenze, die EUR-CHF nie nachhaltig unterschreiten konnte. Und die SNB hat damals das hat sie selbst ungewöhnlich klar kommuniziert gegen weitere CHF-Aufwer... mehr
EUR-CHF in der Gefahrenzone um 1,05
EUR-CHF in der Gefahrenzone um 1,05 Gestern war’s soweit: EUR-CHF notierte kurzfristig unter der magischen Marke von 1,05. Warum die relevant ist? Weil es so eine Art Folk-Theorem am Devisenmarkt zu sein scheint, dass bei 1,05 die Schmerzgrenze der SNB liegt. Wir erinnern uns: Im Frühjahr 2020 war 1,05 die Grenze, die EUR-CHF nie nachhaltig unterschreiten konnte. Und die SNB hat damals das hat sie selbst ungewöhnlich klar kommuniziert gegen weitere CHF-Aufwer... mehr
EUR-USD Volatilität zieht an
EUR-USD Volatilität zieht an Am Optionsmarkt kommt so langsam Bewegung rein. Die implizite EUR-USD-Volatilität hat jüngst einen Sprung nach oben gemacht. Angesichts des deutlichen Rutsches, den der Wechselkurs in den letzten Tagen hingelegt hat, ist das wohl wenig verwunderlich. Insgesamt notiert die Volatilität allerdings noch immer auf überaus niedrigen Niveaus, insbesondere wenn man sie mit den Niveaus vergleicht, die während des letzten geldpolitischen Nor... mehr
Werbung
EUR-USD Volatilität zieht an
EUR-USD Volatilität zieht an Am Optionsmarkt kommt so langsam Bewegung rein. Die implizite EUR-USD-Volatilität hat jüngst einen Sprung nach oben gemacht. Angesichts des deutlichen Rutsches, den der Wechselkurs in den letzten Tagen hingelegt hat, ist das wohl wenig verwunderlich. Insgesamt notiert die Volatilität allerdings noch immer auf überaus niedrigen Niveaus, insbesondere wenn man sie mit den Niveaus vergleicht, die während des letzten geldpolitischen Nor... mehr
Inflation in den USA: Der Truthahn wird dieses Jahr wohl teuer
Der Hammer! Die US Inflationsdaten für Oktober waren der Hammer! Sie fielen mit 6,2% (Gesamtrate) und 4,6% (Kernrate) deutlich höher aus als vom Markt erwartet. Bedenklich ist dabei, dass der Inflationsdruck über nahezu alle Güter und Dienstleistungen zugenommen hat, was signalisiert, dass der unterliegende Preisdruck letztlich doch höher als vor der Pandemie bleiben dürfte, selbst wenn im Verlauf des kommenden Jahres die Lieferkettenengpässe nachlassen.... mehr
Inflation in den USA: Der Truthahn wird dieses Jahr wohl teuer
Der Hammer! Die US Inflationsdaten für Oktober waren der Hammer! Sie fielen mit 6,2% (Gesamtrate) und 4,6% (Kernrate) deutlich höher aus als vom Markt erwartet. Bedenklich ist dabei, dass der Inflationsdruck über nahezu alle Güter und Dienstleistungen zugenommen hat, was signalisiert, dass der unterliegende Preisdruck letztlich doch höher als vor der Pandemie bleiben dürfte, selbst wenn im Verlauf des kommenden Jahres die Lieferkettenengpässe nachlassen.... mehr
Devisenhandel
Forex Trading - Tipps für den Erfolg beim Devisenhandel
Den Devisenhandel kennen die meisten nur von der Urlaubsreise. Dabei ist der Devisenmarkt der größte Finanzmarkt der Welt.Wie der Forex-Handel funktioniert und welche Chancen er bietet. mehr
Devisen: Nach der EZB ist vor der Fed
Nach der EZB ist vor der Fed Nach dem doch recht deutlichen Rutsch von EUR-USD unter die Marke von 1,16 am Freitag erholte sich das Währungspaar gestern und notiert wieder über der 1,16. Einen wirklichen Grund für die Aufwärtskorrektur gab es nicht. Möglicherweise ist der Markt noch immer unschlüssig, wie er die EZB-Sitzung vom Donnerstag interpretieren soll. Zwar wiederholte EZB-Präsidentin Christine Lagarde das Mantra, dass die hohe Inflation nur temporä... mehr
Devisen: Nach der EZB ist vor der Fed
Nach der EZB ist vor der Fed Nach dem doch recht deutlichen Rutsch von EUR-USD unter die Marke von 1,16 am Freitag erholte sich das Währungspaar gestern und notiert wieder über der 1,16. Einen wirklichen Grund für die Aufwärtskorrektur gab es nicht. Möglicherweise ist der Markt noch immer unschlüssig, wie er die EZB-Sitzung vom Donnerstag interpretieren soll. Zwar wiederholte EZB-Präsidentin Christine Lagarde das Mantra, dass die hohe Inflation nur temporä... mehr
Vertrauensverlust
Südafrika-Währung: Rand mit schweren Erschütterungen
Unruhen belasten das weltweite Investorenvertrauen. Das politische Risiko ist gestiegen, Südafrikas Währung und auch die Anleihekurse gaben deutlich nach. mehr
Euro am Sonntag-Ausland
Rand-Anleihen: Wenn der Rauch abzieht
Südafrika: Nach erheblichen wirtschaftlichen Turbulenzen deutet sich eine Stabilisierung am Kap an. Das macht hoch verzinste Rand-Anleihen attraktiv. mehr
Konjunkturdaten im Fokus
Darum weitet der Eurokurs seine Verluste aus - Südafrikas Währung steigt deutlich
Der Eurokurs hat am Montag im späten US-Devisenhandel die Verluste ausgeweitet. mehr
Konjunkturdaten im Blick
Darum zeigt sich der Eurokurs am Montag stabil - Südafrikanischer Rand steigt deutlich
Der Euro hat sich zum Wochenstart zunächst stabil präsentiert. mehr
Euro am Sonntag-Devisenwette
Südafrikanischer Rand: Hoffnung auf Energieschub
Enttäuschte Investoren entzogen der Landeswährung Rand das Vertrauen. Kurzfristig könnte es nun zu einer Gegenbewegung kommen. mehr
Euro am Sonntag-Ausland
Südafrika: Wette auf einen Coup am Kap
Am 8. Mai wählt Südafrika ein neues Parlament. Sollte Präsident Ramaphosa mit dem ANC einen überzeugenden Sieg einfahren, dürften die Kurse kräftig anspringen. mehr
Euro am Sonntag-Devisenwette
Südafrikanischer Rand: Rückenwind am Kap
Der südafrikanische Rand hat in den vergangenen Wochen an Stärke gewonnen. Anleger können von der Aufwertung profitieren. mehr
Euro am Sonntag-Zerti-Tipp
Südafrika: Neuer Chef, alte Probleme
Die Wirtschaft steckt in der Rezession. Das und die zunehmend populistische Politik des Präsidenten dürften die Währung wieder schwächen. Eine Wette gegen den Rand. mehr
Schwellenländer-Krise
Diese Emerging-Markets-Länder leiden besonders unter der aktuellen Währungskrise
Zahlreiche Schwellenländer kommen derzeit aufgrund einer Währungskrise unter die Räder. Diese großen Staaten sind von den Turbulenzen besonders betroffen. mehr
Euro am Sonntag-Ausland
Südafrika: Es keimt Hoffnung am Kap
Das Ende der Zuma-Ära könnte das Land zu seiner alten Stärke zurückführen. Wie Anleger davon profitieren können. mehr
Misstrauensvotum gegen Zuma
Südafrikas Rand auf höchstem Stand seit 2015
Zunehmender politischer Druck auf Südafrikas Staatschef Jakob Zuma hat den Wert der Landeswährung Rand auf das höchste Niveau seit Mai 2015 getrieben. mehr
Devisen aktuell
Eurokurs erholt sich - Südafrikas Rand steigt deutlich
Der Eurokurs hat sich am Montag etwas von seinen deutlichen Verlusten vom Freitag erholt. mehr
Euro am Sonntag
Südafrika: Renditejagd am Kap
Gute Konjunkturdaten aus China und der Appetit der Anleger auf Schwellenländerinvestments geben dem Rand Auftrieb. mehr
Spekulative Anlage
Südafrikanischer Rand nach S&P-Abstufung auf Talfahrt
Der Kurs des südafrikanischen Rand hat seine Talfahrt nach einer negativen Bewertung der Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur Standard & Poor's fortgesetzt. mehr
Politische Turbulenzen
Südafrikanischer Rand fällt - Wird der Finanzminister entlassen?
Der südafrikanische Rand ist am Dienstag unter Druck geraten. mehr
20.02.17HSBC: EUR/ZAR (Weekly) - Der nächste Schuss vor den Bug (finanzen.net)
Seite: 123

Jetzt kostenlos anmelden!

Der Handel des Futures wird dabei häufig als die "Königsklasse des Tradings" bezeichnet. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr wird Birger Schäfermeier seine Setups und Strategien zum Handel von US-Futures erklären und live handeln.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Heute im Fokus

Nach Omikron-Schock: DAX schließt mit kleinem Plus -- Twitter-Chef Dorsey tritt zurück -- Moderna arbeitet an Omikron-Impfstoff -- Tesla, BioNTech, SAP, RWE im Fokus

Inflation springt in Deutschland im November über 5 Prozent. British Airways fliegt wieder nach Südafrika. BASF gewinnt Engie langfristig als Lieferant für erneuerbaren Strom. Infineon erwirbt Zulieferer Syntronixs Asia. Euroraum-Wirtschaftsstimmung trübt sich im November ein. AUDI-Joint-Venture in China verzögert sich.
Werbung
Werbung
** Hinweis zu Plus500: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74-89% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln