Beschaffungsmarketing

Beschaffungsmarketing - Definition

Ansatz, die Grundgedanken des Marketing nicht nur auf die Absatz-, sondern auch auf die Beschaffungsseite im Rahmen betrieblicher Prozesse anzuwenden. Er beschäftigt sich damit vor allem mit der Beeinflussung der Lieferanten und des Beschaffungsmarktes mit dem Ziel, auch hier marktgerechte Lösungen zu finden. Voraussetzung für eine effektive Gestaltung der Beschaffung ist eine enge Zusammenarbeit des Einkaufs mit dem Verkauf und natürlich der Produktentwicklung. Die Einkaufsprozesse müssen streng am Absatzmarkt orientiert sein, um Fehlbeschaffungen zu vermeiden und frühzeitige Entwicklungen zu ermöglichen. Nur so können rechtzeitig Kooperationen mit Lieferanten und strategische Einkaufsziele umgesetzt werden. Die Hauptaufgabe des Beschaffungsmarketing ist es somit, auf dem Beschaffungsmarkt im Hinblick auf den Absatz optimale Lösungen zu finden.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/beschaffungsmarketing/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln