Computer Aided Manufacturing CAM

Computer Aided Manufacturing CAM - Definition

Rechnergestützte Produktion, die sowohl Transport-, Lager- als auch Fertigungsvorgänge steuert. Vorausgegangen ist meist eine rechnergestützte Konstruktion (Computer Aided Design (CAD)) sowie eine rechnergestützte Arbeitsplanung (Computer Aided Planning (CAP)). Durch die kombinierte Verknüpfung von CNC-Technik, automatischer Transport- und Lagerverwaltung, rückwirkender Prüf- und Messsysteme sowie einer kontinuierlichen Prozesssteuerung und -überwachung entsteht ein flexibles Fertigungskonzept, das auf unterschiedliche Situationen (z. B. Auftragslage, Kapazitätsausfall) reagieren kann. Ziel ist sowohl eine zeitliche Optimierung durch automatischen Werkzeugwechsel und Minimierung von Rüstzeiten, als auch die qualitative Verbesserung des Produktionsprozesses durch Vermeidung menschlicher Fehler.

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/computer-aided-manufacturing-cam/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln