finanzen.net
23.06.2020 17:56

LEG Immobilien nach Portfolio-Ausbau zuversichtlicher für Gewinn 2020 - Aktie fällt an Nulllinie zurück

Besitzübergang zu Jahresende: LEG Immobilien nach Portfolio-Ausbau zuversichtlicher für Gewinn 2020 - Aktie fällt an Nulllinie zurück | Nachricht | finanzen.net
Besitzübergang zu Jahresende
Folgen
Die LEG Immobilien AG hat ihr Portfolio mit der Übernahme von insgesamt rund 7.500 Wohneinheiten verstärkt.
Werbung
Der Immobilienkonzern LEG Immobilien zeigt sich nach dem Zukauf Tausender Wohnungen für das laufende Jahr etwas optimistischer als zuvor. LEG erwartet aus den Übernahmen im laufenden Jahr erste positive Ergebnisbeiträge, wie der MDAX-Konzern am späten Montagnachmittag in Düsseldorf mitteilte. Daher geht der Konzern davon aus, 2020 bei der für die Immobilienwirtschaft wichtigen operativen Gewinnkennziffer FFO I die obere Hälfte der Zielspanne von 370 bis 380 Millionen Euro erreichen zu können.

Am Aktienmarkt sorgte dies für eher verhaltene Zuwächse. LEG-Aktien verteuerten sich am Dienstag im Vormittagshandel in einem sehr festen Markt um knapp 0,8 Prozent. "Aus unserer Sicht spiegelt dies die Wachstumsambitionen des Unternehmens wider", schrieb Analyst Kai Klose von der Privatbank Berenberg. Er würde sich nicht wundern, wenn weitere Zukäufe kleinerer Portfolios folgen würden. Aufgrund der geringen Zinskosten wirke sich die Akquisition eindeutig positiv auf das operative Ergebnis (FFO) aus, hieß es vom Bankhaus Lampe.

Insgesamt erwirbt das Unternehmen in zwei Transaktionen rund 7.500 Wohneinheiten in Braunschweig, Hannover und Flensburg sowie in Köln, der Region Rhein-Neckar und in Koblenz. Damit habe LEG ihr Ziel, rund 7.000 Wohneinheiten in 2020 zu erwerben, bereits zur Jahresmitte übertroffen, hieß es. Gegen Ende des Jahres sollen die Wohnungen in das Eigentum der LEG übergehen.

"Wir freuen uns mit den geplanten Transaktionen die Umsetzung unserer strategischen Agenda und die Expansion über unser Stammland Nordrhein-Westfalen hinaus deutlich voranzubringen", sagte LEG-Chef Lars von Lackum. Die Transaktionen zeigten, dass LEG seine Wachstumsziele auch in den aktuell engen Wohnungsmärkten erreiche und attraktive, wertsteigernde Zukäufe tätige. Die Mieter könnten sich weiterhin darauf verlassen, dass LEG gutes Wohnen zu fairen Preisen bieten und seiner gesellschaftlichen Verantwortung als großer Vermieter nachkommen werde, sagte er.

Bei dem größeren Portfolio handelt es sich den Angaben zufolge um 6.380 Wohn- und 38 Gewerbeeinheiten der Deutsche Wohnen. Die Kaufpreise für beide Pakete beliefen sich insgesamt auf rund 767 Millionen Euro, die Mieteinnahmen auf insgesamt rund 35 Millionen Euro für 2019. Die Transaktionen stehen jeweils noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Der Gegenwind für die großen Wohnimmobilien-Konzerne wird in Deutschland schärfer. Erst jüngst verlängerte der Bundestag angesichts der anhaltenden Wohnungsnot die Mietpreisbremse um fünf Jahre und verschärfte sie zudem. Künftig können Mieter zu viel gezahlte Miete auch für bis zu zweieinhalb Jahre rückwirkend zurückfordern.

Das Portfolio der LEG verteilte sich zuletzt auf 180 Standorte vor allem in Nordrhein-Westfalen und umfasste Ende März rund 136 000 Wohneinheiten sowie 1290 Gewerbeimmobilien. Im Zuge der bereits verkündeten Strategieüberprüfung nimmt das Unternehmen nun auch sogenannte B- und C-Städte in Pendlerregionen sowie Standorte außerhalb des Bundeslandes ins Visier. Hier verspricht sich der Konzern noch deutliches Mietwachstum.

Dabei will LEG womöglich auch verstärkt selbst als Bauherr in Aktion treten. Ab 2023 will LEG nach früheren Angaben jährlich 250 Wohneinheiten selbst bauen. "1000 Wohneinheiten können mit Sicherheit durch Verdichtung auf eigenen Grundstücken entstehen", hatte Unternehmenschef von Lackum im März bei Vorlage der Jahreszahlen 2019 gesagt. Zudem will LEG ab 2023 jährlich 250 fertiggestellte Wohnungen von Projektentwicklern erwerben.

Berenberg hebt Ziel für LEG Immobilien auf 125 Euro - 'Buy'

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für LEG nach Zukäufen in verschiedenen Regionen von 106 auf 125 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zukäufe dürften sich aber erst im kommenden Finanzjahr in größerem Ausmaß in den Zahlen der Immobiliengruppe niederschlagen, schrieb Analyst Kai Klose in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die wichtige Kennziffer Funds from Operations (FFO) könne gleichwohl bereits in diesem Jahr von dem Zukauf profitieren.

Am Vormittag konnte die LEG-Aktie im XETRA-Handel noch hinzugewinnen, bis zur Schlussglocke büßt das Papier die Gewinne jedoch wieder ein. Letztlich bewegte sich die Aktie im Vergleich zum Vortag nicht und schloss bei 119,42 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: LEG

Nachrichten zu LEG Immobilien

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LEG Immobilien

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:11 UhrLEG Immobilien HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.08.2020LEG Immobilien buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
10.08.2020LEG Immobilien HoldJefferies & Company Inc.
07.08.2020LEG Immobilien buyGoldman Sachs Group Inc.
07.08.2020LEG Immobilien buyJefferies & Company Inc.
10.08.2020LEG Immobilien buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.08.2020LEG Immobilien buyGoldman Sachs Group Inc.
07.08.2020LEG Immobilien buyJefferies & Company Inc.
07.08.2020LEG Immobilien buyUBS AG
07.08.2020LEG Immobilien addBaader Bank
12:11 UhrLEG Immobilien HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.08.2020LEG Immobilien HoldJefferies & Company Inc.
26.06.2020LEG Immobilien HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.05.2020LEG Immobilien HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2020LEG Immobilien HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.04.2020LEG Immobilien UnderweightBarclays Capital
10.03.2020LEG Immobilien UnderweightBarclays Capital
09.01.2020LEG Immobilien UnderweightBarclays Capital
01.02.2019LEG Immobilien UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018LEG Immobilien UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LEG Immobilien nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX über 13.000-Punkten -- ZEW-Index unerwartet gestiegen -- BioNTech: Impfstoffzulassung im Oktober -- Zalando verdoppelt Gewinn -- Uniper und HelloFresh erhöhen Prognose -- Aurubis, EVOTEC im Fokus

NIO meldet vorläufige Zahlen. United Internet und 1&1 Drillisch rechnen 2020 mit leichtem Wachstum. OHB-Geschäft schrumpft. Rolls-Royce kämpft mit Problemen beim Antrieb des Airbus A350. Südzucker-Aktie nach Kaufempfehlung unter den SDAX-Favoriten. DEUTZ spürt Corona-Krise und macht noch mehr Verlust. Aurubis bestätigt nach Gewinnwachstum Jahresprognose. Baumarktgruppe HORNBACH wird optimistischer. alstria office mit roten Zahlen - Dividendenzahlung geplant.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
TUITUAG00
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914