finanzen.net
11.12.2019 17:55
Bewerten
(1)

Aurubis-Aktie stark gefragt: Aurubis kappt Dividende nach Gewinneinbruch

Besseres viertes Quartal: Aurubis-Aktie stark gefragt: Aurubis kappt Dividende nach Gewinneinbruch | Nachricht | finanzen.net
Besseres viertes Quartal
Der Kupferkonzern Aurubis will angesichts eines Gewinneinbruchs für das abgelaufene Geschäftsjahr eine niedrigere Dividende zahlen.
Wie der Hamburger MDAX-Konzern mitteilte, will er der Hauptversammlung eine Dividende von 1,25 Euro je Aktie vorschlagen. Analysten hatten dies erwartet. Im Vorjahr hatte die Aurubis AG noch 1,55 Euro je Anteil ausgeschüttet. Der Dividendenvorschlag entspreche einer Steigerung der Ausschüttungsquote von 26 auf über 40 Prozent des operativen Ergebnisses vor Steuern.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 brach das operative Vorsteuerergebnis laut Mitteilung um 42 Prozent auf 192 Millionen Euro ein. Das Konzernergebnis sackte um 48 Prozent auf 138 Millionen Euro ein. Nach schwachen neun Monaten lief es im vierten Geschäftsquartal per Ende September für den Konzern operativ wieder besser: Das Vorsteuerergebnis stieg bei höheren Umsätzen um 3 Prozent auf 67 Millionen Euro.

Aurubis sieht 2019/20 kaum Besserung

Der Kupferkonzern Aurubis sieht nach dem Gewinneinbruch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/20 kaum Besserung. Das Ergebnis werde in den zwölf Monaten per Ende September "auf ähnlichem Niveau" erwartet, kündigte der im MDAX notierte Konzern an. Das operative Vorsteuerergebnis dürfte zwischen 185 Millionen und 250 Millionen Euro liegen. Die operative Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) werde zwischen 8 und 11 Prozent erwartet. Die ROCE brach vergangenes Jahr auf 8,6 von 15,0 Prozent im Vorjahr ein.

Insgesamt erwartet Aurubis im neuen Jahr eine stabile Kupfernachfrage, auch wenn die Produktnachfrage aus dem Automobilsektor weiter gedämpft sein werde. Das Niveau für die Jahresverträge 2020 am Markt für Kupferkonzentrate werde mit Blick auf den Referenzabschluss aus dem November 2019 voraussichtlich deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen.

Um das Ergebnis im laufenden Jahr abzusichern, will sich Aurubis auf Kostensenkungen konzentrieren. Das Effizienzsteigerungsprogramm soll entsprechend in ein Programm überführt werden, "das seinen Fokus auf Kosteneinsparungen hat". Damit soll der Inflation und den schwächeren Konjunktur- und Marktbedingungen "mindestens entgegengewirkt" werden.

Für das erste Geschäftsquartal erwarte Aurubis wegen eines Wartungsstillstands im Werk Hamburg eine Belastung von voraussichtlich rund 34 Millionen Euro.

Aurubis-Aktie nach Jahreszahlen gefragt

Die Jahreszahlen von Aurubis haben den Aktien am Mittwoch frischen Schwung verliehen. Commerzbank-Experte Ingo-Martin Schachel lobte die Gewinnqualität des Kupferkonzerns. Zum Handelsschluss führten sie den Index der mittelgroßen Werte MDAX mit einem Plus von 10,92 Prozent auf 49,26 Euro an. . Bislang reichte es damit für den höchsten Stand seit drei Wochen; über 49,40 Euro winkte den Aktien das höchste Niveau seit April.

Der Kupferkonzern lieferte laut Händlern vor dem Hintergrund zuvor schon bekannter Aussagen einen ordentlichen Jahresbericht. Auch der Ausblick auf das neue Geschäftsjahr entspreche mit dem Ziel eines operativem Vorsteuerergebnisses zwischen 185 und 250 Millionen Euro in etwa den Erwartungen, hieß es.

Der Commerzbank-Analyst Schachel sprach zwar auch davon, dass die Zahlen und der Ausblick den Konsens in etwa zufrieden stellten. Er zielte jedoch in einer näheren Analyse darauf ab, dass ein Einmaleffekt durch Abschreibungen enthalten sei, um den bereinigt die Gewinnentwicklung im vierten Quartal besser als erwartet gewesen sei. Lob hatte der Experte auch für den freien Mittelfluss übrig.

Schachel sprach zudem von einem Ausblick, auf dem Aurubis aufbauen könne. Zu diesem Zeitpunkt habe der Kupferkonzern keinen Grund, um mit über den Erwartungen liegenden Prognosen voran zu preschen. Nicht beunruhigt waren Börsianer allgemein auch von einer Dividendenkürzung, die erwartet worden war.

Mit dem Anstieg am Mittwoch setzten die Aurubis-Aktien ihre jüngste Erholung fort. Im Sommer waren sie infolge operativer Schwierigkeiten sowie Sorgen um die Weltwirtschaft noch unter die Marke von 35 Euro gerutscht. Im Jahresverlauf zählen die Anteilsscheine mit einem Plus von 12,5 Prozent zum Mittelfeld im MDAX, der um mehr als ein Viertel zulegte.

/tih/mis/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

DJG/kla/sha

FRANKFURT (Dow Jones) / FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Sascha Schuermann/Getty Images

Nachrichten zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2020Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldDeutsche Bank AG
17.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenDZ BANK
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) buyWarburg Research
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldDeutsche Bank AG
16.01.2020Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldDeutsche Bank AG
17.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenDZ BANK
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HoldDeutsche Bank AG
12.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) HaltenIndependent Research GmbH
11.12.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.11.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) ReduceKepler Cheuvreux
21.11.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
17.10.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2019Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
E.ON SEENAG99