finanzen.net
04.08.2020 18:03

Schaeffler schreibt im zweiten Quartal auch operativ rote Zahlen - Schaeffler-Aktie legt dennoch zu

Coronavirus-Folgen: Schaeffler schreibt im zweiten Quartal auch operativ rote Zahlen - Schaeffler-Aktie legt dennoch zu | Nachricht | finanzen.net
Coronavirus-Folgen
Folgen
Die Folgen der Coronavirus-Pandemie machen dem Auto- und Industriezulieferer Schaeffler stark zu schaffen.
Werbung
Im zweiten Quartal rutschte das Unternehmen auch operativ tief in die roten Zahlen. "Es war ein schwieriges Quartal", sagte Unternehmenschef Klaus Rosenfeld in einer Telefonkonferenz am Dienstag. Umsatz, Ergebnis vor Zinsen und Steuern sowie der freie Barmittelzufluss (Free Cashflow) waren von den negativen Auswirkungen des Coronavirus betroffen.

Die Vorzugsaktie legte dennoch um 6,38 Prozent zu und war damit einer der besten Werte im SDAX. Das erste Halbjahr des Autozulieferers sei solide gewesen, schrieb Analyst Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan. Begrüßenswert sei die Konzentration auf die Kostenseite. Im laufenden Jahr haben die Papiere im Zuge der Marktturbulenzen aber immer noch fast 30 Prozent an Wert verloren. Auf längere Sicht sieht es noch schlechter aus: In den zurückliegenden drei Jahren steht für Schaeffler ein Minus von fast 45 Prozent zu Buche.

Dank der bereits umgesetzten Maßnahmen und des soliden Ergebnisbeitrags des Geschäfts mit Ersatzteilen und Industrie sei das Unternehmen bisher besser durch die Krise gekommen als erwartet, sagte Rosenfeld. Die Belebung der Nachfrage im Juni deute darauf hin, dass es nach dem Tiefpunkt im April schrittweise wieder aufwärts gehe. Gleichwohl bleibe die Unsicherheit hoch, wann die Vorkrisenniveaus wieder erreicht würden. "Das heißt für uns, dass wir weiterhin sehr diszipliniert und vorausschauend agieren müssen", fügte er hinzu.

Schaeffler hatte wegen der Virus-Krise ein Maßnahmenpaket geschnürt, zu dem unter anderem Kurzarbeit, Einstellungsstopps und der Abbau von Urlaubstagen und Zeitkonten gehört. In Europa will das Unternehmen im Rahmen eines Sparprogramms 1900 Stellen abbauen, allerdings auf freiwilliger Basis.

Wegen der Corona-Krise hatte Schaeffler bereits im März seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr ausgesetzt. Eine konkrete Prognose sei weiterhin nicht möglich, hieß es. Allerdings sollen 2020 das währungsbereinigte Umsatzwachstum, die um Sondereffekte bereinigte Ebit-Marge und der freie Barmittelzufluss (Free Cashflow) vor Ein- und Auszahlungen für Fusions- und Übernahme-Aktivitäten unterhalb der jeweiligen Vorjahreswerte liegen.

Von April bis Ende Juni betrug der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor allem wegen eines verlustreichen Autoerstausrüstungsgeschäfts 150 Millionen Euro, wie das im SDAX notierte Unternehmen in Herzogenaurach mitteilte. Das operative Ergebnis fiel damit aber besser aus, als die von Bloomberg befragten Experten erwartet hatten. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen operativen Gewinn von 284 Millionen Euro ausgewiesen.

Der Umsatz schrumpfte im zweiten Quartal um mehr als ein Drittel auf knapp 2,3 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Verlust von 168 Millionen Euro nach einem Gewinn von 136 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Nachdem der Free Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit im vergangenen Jahr noch bei plus 229 Millionen Euro lag, war er diesmal mit 130 Millionen Euro deutlich negativ. Der Free Cashflow ist vor allem für Investoren und Analysten eine wichtige Kennziffer. Ist sie negativ, verbrennt ein Unternehmen Geld./mne/men/fba

JPMorgan belässt Schaeffler auf 'Overweight' - Ziel 7,50 Euro

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Schaeffler nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Das erste Halbjahr des Autozulieferers sei solide gewesen, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer am Dienstag vorliegenden Einschätzung. Begrüßenswert sei die Konzentration auf die Kostenseite.

Auch Anleger zeigten sich überzeugt vom Schaeffler-Zahlenwerk: Die Schaeffler-Aktie legte im XETRA-Handel 1,40 Prozent auf 6,52 Euro zu.

HERZOGENAURACH (dpa-AFX)

Bildquellen: Schaeffler Group

Nachrichten zu Schaeffler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Schaeffler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2020Schaeffler NeutralUBS AG
11.09.2020Schaeffler HaltenDZ BANK
10.09.2020Schaeffler HoldKepler Cheuvreux
10.09.2020Schaeffler buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.09.2020Schaeffler overweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2020Schaeffler buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.09.2020Schaeffler overweightJP Morgan Chase & Co.
09.09.2020Schaeffler overweightJP Morgan Chase & Co.
21.08.2020Schaeffler buyWarburg Research
20.08.2020Schaeffler kaufenDZ BANK
22.09.2020Schaeffler NeutralUBS AG
11.09.2020Schaeffler HaltenDZ BANK
10.09.2020Schaeffler HoldKepler Cheuvreux
02.09.2020Schaeffler NeutralUBS AG
21.08.2020Schaeffler HoldKepler Cheuvreux
29.05.2020Schaeffler UnderweightMorgan Stanley
06.05.2020Schaeffler SellUBS AG
27.04.2020Schaeffler UnderweightMorgan Stanley
16.04.2020Schaeffler SellUBS AG
26.03.2020Schaeffler UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schaeffler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Schaeffler Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX startet kaum verändert -- Asiens Börsen uneinig -- VW optimistisch über Erholung in China -- BMW einigt sich in den USA mit SEC und zahlt Millionen-Strafe -- Allianz, adidas & PUMA im Fokus

Kritiker von Apples App Store organisieren sich. Swiss Re ändert rechtliche Organisationsstruktur. Bayer meldet deutliche Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA. Veolia hält sich bei Suez alle Optionen offen. Gericht: US-Regierung soll Download-Stopp für TikTok begründen. Wie die BVB-Aktie die Corona-Saison überstanden hat.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
Lufthansa AG823212