18.03.2021 12:41

Vossloh-Aktie legt zu: Rückkehr in die Gewinnzone 2020

Dividende geplant: Vossloh-Aktie legt zu: Rückkehr in die Gewinnzone 2020 | Nachricht | finanzen.net
Dividende geplant
Folgen
Der Bahntechnik-Konzern Vossloh ist im abgelaufenen Jahr in die Gewinnzone zurückgekehrt.
Werbung
Netto blieben 20,8 Millionen Euro übrig, nachdem im Vorjahr an dieser Stelle noch ein Verlust von rund 137 Millionen Euro gestanden hatte, wie das Unternehmen am Donnerstag im nordrhein-westfälischen Werdohl mitteilte. 2019 hatten etwa Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Verkauf des Zuggeschäfts stark belastet. Die Aktionäre sollen jetzt eine Dividende in Höhe von 1 Euro je Aktie erhalten, nachdem diese im Vorjahr wegen der Corona-Krise ausgefallen war.

An der Börse wurden die Zahlen mit Wohlwollen aufgenommen: Aktuell legt der Kurs um 2,79 Prozent auf 42,30 Euro zu. Damit war die Aktie einer der stärksten Titel im Nebenwerte-Index SDAX. Nachdem ihr Kurs zwischen Ende Oktober und Mitte Februar von rund 30 Euro auf fast 46 Euro geklettert war, hatte er zwischenzeitlich wieder etwas nachgegeben.

Auch im Tagesgeschäft lief es für Vossloh 2020 wieder besser. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um fast ein Drittel auf 73 Millionen Euro. Allerdings ist darin ein positiver buhhalterischer Effekt im Zusammenhang mit einer chinesischen Konzerngesellschaft enthalten. Der Umsatz fiel 2020 zwar um fünf Prozent auf knapp 870 Millionen Euro. Rechnet man die verkauften Unternehmensteile wie das US-Weichengeschäft im Vorjahr heraus, ergibt sich aber ein kleines Plus. Damit übertrafen die Erlöse die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten.

Unternehmenschef Oliver Schuster zeigte sich trotz Belastungen durch die Corona-Pandemie in Höhe von 25 Millionen Euro zufrieden. Zudem hätten Kunden keine nennenswerten Aufträge zurückgezogen. Der Markt für Schienen-Infrastruktur gehöre zu den widerstandsfähigeren Teilen der Wirtschaft.

Für das laufende Jahr erwartet das Management einen Umsatz zwischen 850 und 925 Millionen Euro. Hierbei werden sich nach Ansicht der Geschäftsführung im Bereich Kernkomponenten erwartete höhere Erlöse aus dem Geschäft mit Hochgeschwindigkeits-Trassen in China und ein Umsatzrückgang durch auslaufende Projekte in Australien nahezu ausgleichen. Von den Erlösen sollen 7 bis 8 Prozent als Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben.

Ähnlich sieht es im Geschäft mit kundenspezifischen Modulen aus: Hier hofft der Vorstand 2021 einen Erlösrückgang infolge des Verkaufs von Geschäftsbereichen durch eine höhere Zahl an Bestellungen aufzufangen. Im Jahr 2019 hatte sich der Konzern bereits von seiner schwächelnden US-Tochter Cleveland Track Material getrennt.

Während im Geschäftsbereich Kernkomponenten die Serienproduktion von Standardprodukten für die Bahninfrastruktur wie Schienenbefestigungen zusammengefasst sind, bietet Vossloh im Segment kundenspezifische Module auf Kunden angepasste Komplettlösungen nebst Einbau und Wartung an.

Für die Zukunft hofft der Konzern weltweit von Fortschritten bei der Klimapolitik zu profitieren. Schuster sieht in vielen Ländern eine wachsende Bereitschaft zu Investitionen ins jeweilige Schienennetz. Bereits im Dezember hatte Vossloh daher das Ziel ausgegeben, beim Umsatz mittelfristig im Schnitt um vier bis fünf Prozent pro Jahr zu wachsen. Auch sollen in allen Geschäftsbereichen dann mindestens 10 Prozent der Erlöse als Gewinn vor Zinsen und Steuern beim Unternehmen hängen bleiben, bevor dieses Ziel langfristig auch für den Gesamtkonzern erreicht wird.

Um diese Ziele zu erreichen, will das Unternehmen das bestehende Geschäft ausbauen, die Profitabilität steigern, aber auch in den Ausbau digitaler Geschäftsmodelle investieren, hieß es in der Mitteilung. Wie bereits bekannt, soll beispielsweise Digitaltechnik und künstlichr Intelligenz vermehrt den Zustand von Schienen und Weichen überwachen helfen.

/ssc/stw/mis

WERDOHL (dpa-AFX)

Bildquellen: Vossloh

Nachrichten zu Vossloh AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vossloh AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.05.2021Vossloh buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2021Vossloh kaufenIndependent Research GmbH
04.05.2021Vossloh buyDeutsche Bank AG
04.05.2021Vossloh buyWarburg Research
23.04.2021Vossloh buyDeutsche Bank AG
05.05.2021Vossloh buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2021Vossloh kaufenIndependent Research GmbH
04.05.2021Vossloh buyDeutsche Bank AG
04.05.2021Vossloh buyWarburg Research
23.04.2021Vossloh buyDeutsche Bank AG
17.02.2021Vossloh HoldDeutsche Bank AG
04.08.2020Vossloh HoldDeutsche Bank AG
21.07.2020Vossloh HaltenIndependent Research GmbH
09.03.2020Vossloh HoldDeutsche Bank AG
20.01.2020Vossloh HoldDeutsche Bank AG
30.10.2018Vossloh ReduceCommerzbank AG
25.10.2018Vossloh ReduceCommerzbank AG
06.08.2018Vossloh ReduceCommerzbank AG
03.08.2018Vossloh ReduceCommerzbank AG
02.08.2018Vossloh SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vossloh AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln