finanzen.net
12.05.2020 14:04

Ströer-Aktie zieht an: Ströer spürt Folgen der Corona-Krise im zweiten Quartal

Erlöse gesunken: Ströer-Aktie zieht an: Ströer spürt Folgen der Corona-Krise im zweiten Quartal | Nachricht | finanzen.net
Erlöse gesunken
Folgen
Der Werbevermarkter Ströer bekommt im laufenden zweiten Quartal Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren.
Werbung
Die Umsatzerlöse entwickelten sich aufgrund der Virus-Pandemie deutlich unter den Vorjahreswerten, teilte das Unternehmen am Dienstag in Köln mit. Besonders stark sei das Segment Außenwerbung getroffen.

Die Aktie des im Nebenwerte-Index SDAX notierten Unternehmens sackte im frühen Handel bis auf 55,95 Euro ab. Zuletzt lag die Aktie jedoch mit 1,19 Prozent im Plus bei 59,60 Euro. Im Zuge des Corona-Crashs hat das Papier seit Jahresbeginn mehr als ein Fünftel an Wert verloren.

Ein Händler kommentierte, dass mit starken coronabedingten Folgen im zweiten und auch dritten Quartal zu rechnen sei. Die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs sehen in den schrittweisen Lockerungen im öffentlichen Leben immerhin die Möglichkeit für eine Verbesserung der Geschäfte im Sommer. Der April dürfte aus ihrer Sicht der Tiefpunkt der Werbeaktivitäten gewesen sein.

Bereits im März hatte Ströer seine Prognose fürs Gesamtjahr gestrichen. Zudem verschob das Unternehmen, das unter anderem auch das Nachrichtenportal T-Online betreibt, die Hauptversammlung auf die zweite Jahreshälfte und traf bisher keine Entscheidung über die Dividendenhöhe.

Im ersten Quartal kletterte der Umsatz noch um 5 Prozent auf 368 Millionen Euro. Aus eigener Kraft lag das Umsatzwachstum bei 6 Prozent. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 6 Prozent auf 124 Millionen Euro. Der auf die Aktionäre entfallende Überschuss stieg - auch wegen niedrigerer Wertberichtigungen - um rund 90 Prozent auf 19,9 Millionen Euro.

Das Kerngeschäft von Ströer ist Außenwerbung mit großformatigen Werbetafeln, -plakaten und -bannern. Hinzu kommen Litfaßsäulen und Werbung an Bushaltestellen, Bahnhöfen oder in Fußgängerzonen, die das Unternehmen als Stadtmöbel (Street Furniture) bezeichnet. Insgesamt machte die Außenwerbung mit 151,6 Millionen Euro zu Jahresbeginn den größten Teil der Erlöse aus.

Besonders stark zulegen konnte die Sparte der digitalen Werbung und Inhalte, hier betrug das Umsatzwachstum im ersten Quartal 9,6 Prozent. Dabei waren vor allem Videos im öffentlichen Raum gefragt. Der Umsatz im dritten Unternehmensbereich, dem unter Dialogmarketing zusammengefassten Geschäft mit dem Telefon- und Direktvertrieb, war allerdings um 2 Prozent rückläufig. Erste Folgen der Corona-Krise hatten ab Mitte März die Vertriebsaktivitäten getrübt, hieß es.

Im Zuge der Corona-Krise habe Ströer einen Großteil der frei verfügbaren Kreditlinien vorsorglich schon in der zweiten März-Hälfte gezogen. Der Bestand an Zahlungsmitteln lag dadurch zuletzt bei rund 423,2 Millionen Euro. Schon vor sechs Wochen betonte das Management, man habe Ströer nach Erfahrungen aus vorherigen Krisen frühzeitig "wetterfest" gemacht. Das Unternehmen sei für jedes mögliche Krisenszenario über einen Zeitraum von drei Jahren hinaus solide aufgestellt.

KÖLN (dpa-AFX)

Bildquellen: STRÖER

Nachrichten zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2020Ströer SECo buyUBS AG
29.06.2020Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2020Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
25.05.2020Ströer SECo buyKepler Cheuvreux
13.05.2020Ströer SECo overweightMorgan Stanley
30.06.2020Ströer SECo buyUBS AG
19.06.2020Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
25.05.2020Ströer SECo buyKepler Cheuvreux
13.05.2020Ströer SECo overweightMorgan Stanley
13.05.2020Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
29.06.2020Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.05.2020Ströer SECo HoldWarburg Research
13.05.2020Ströer SECo NeutralUBS AG
13.05.2020Ströer SECo Equal weightBarclays Capital
13.05.2020Ströer SECo Equal weightBarclays Capital
11.05.2020Ströer SECo SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.11.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA
27.08.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA
30.07.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
02.07.2012Stroeer Out-of-Home Media sellVISCARDI AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ströer SE & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Wall Street letztlich im Plus -- BASF mit roten Zahlen -- Netflix mit Rekordhoch -- QIAGEN steigert Gewinn kräftig -- thyssenkrupp, ASML im Fokus

METRO-Aktie fällt: Kartellamt nimmt Verkauf von Real-Filialen genauer unter die Lupe. HOCHTIEF-Enkelgesellschaft mit Folgeauftrag im Kohlebergbau. SAS-Gläubiger lehnen Schuldentausch in Aktien ab. Google, Facebook und Co.: USA bringen Sanktionen gegen Frankreich wegen Digitalsteuer in Stellung. Tele Columbus ersetzen RHÖN-KLINIKUM im SDAX. Meyer Burger plant Solarproduktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt. BCM will am 14. Juli an die Börse gehen.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Amazon906866
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100