finanzen.net
31.07.2019 22:26
Bewerten
(0)

GE-Aktie dreht ins Minus: General Electric wird trotz Quartalsverlusts zuversichtlicher

Erneuerbare Energien stark: GE-Aktie dreht ins Minus: General Electric wird trotz Quartalsverlusts zuversichtlicher | Nachricht | finanzen.net
Erneuerbare Energien stark
Der US-Industriekonzern General Electric (GE) ist im zweiten Quartal in die Verlustzone gerutscht, hat mit Umsatz und bereinigtem Gewinn aber die Erwartungen der Analysten übertroffen.
Das Unternehmen hob zudem die Prognosespanne zum Ergebnis im Gesamtjahr um 5 Cent an. Nach einem festeren Start sind die GE-Aktien ins Minus gedreht und verloren zeitweise rund vier Prozent. Letztlich standen sie noch 0,67 Prozent tiefer bei 10,45 US-Dollar.

Die Stärke im Geschäft mit erneuerbaren Energien half, die anhaltende Schwäche im Kraftwerksgeschäft auszugleichen. Dennoch rutschte GE unter dem Strich in die Verlustzone. Der Fehlbetrag belief sich auf 61 Millionen US-Dollar oder 1 Cent je Aktie, verglichen mit einem Gewinn von 615 Millionen oder 7 Cent im Vorjahr. Bereinigt verdiente die Gesellschaft 17 Cent je Aktie und damit 5 Cent mehr als laut Factset am Markt erwartet. Der Umsatz ging um 1 Prozent auf 28,83 Milliarden Dollar zurück, lag aber ebenfalls über dem Konsens von 28,68 Milliarden.

"Wir haben bei unseren strategischen Prioritäten stetige Fortschritte gemacht", sagte CEO Larry Culp laut einer Pressemitteilung. Er war vor 10 Monaten an die Spitze gerückt und konzentriert sich auf das Problemkind Kraftwerke und den Schuldenabbau.

Im Kraftwerksgeschäft brach der Umsatz um ein Viertel auf 4,68 Milliarden Dollar und damit noch stärker als befürchtet. Analysten hatten 5,84 Milliarden Umsatz erwartet. Im Segment Luftfahrt stiegen die Einnahmen um 5 Prozent auf 7,88 Milliarden und trafen somit fast die Erwartung von 7,91 Milliarden. Im Bereich Healthcare sank der Umsatz um 1 Prozent auf 4,93 Milliarden Dollar, bei Erwartungen von 5,04 Milliarden. Die Öl- und Gassparte brachte es auf 5,95 Milliarden Dollar, ein Plus von 7 Prozent und deutlich mehr als mit 5,73 Milliarden prognostiziert. Freude bereiteten die Erneuerbaren, mit einem Umsatzsprung von 26 Prozent auf 3,63 Milliarden Dollar. Hier hatten Analysten nur 2,37 Milliarden Dollar auf dem Schirm.

Im Gesamtjahr plant GE nun mit einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 55 bis 65 Cent, bisher reichte die Spanne von 50 bis 60 Cent. Beim freien Cashflow wird nun im besten Fall mit plus 1 Milliarde, im schlechtesten mit minus 1 Milliarde Dollar gerechnet. Bisher waren minus 2 Milliarden bis 0 in Aussicht gestellt worden.

Die Barmittelgenerierung steht bei Management und Investoren im Mittelpunkt, nachdem GE in den vergangenen Jahren aufgrund großer Probleme im Kraftswerksgeschäft und im Finanzdienstleistungsbereich die Dividende zweimal gekürzt hat. Im zweiten Quartal verzeichnete GE einen negativen Cashflow aus dem Industriegeschäft von 1 Milliarde Dollar, was am unteren Ende des eigenen Zielkorridors lag.

GE muss sich neuen Finanzvorstand suchen

General Electric geht auf die Suche nach einem neuen Finanzvorstand. Die amtierende Jamie Miller werde das Amt aufgeben, hieß es bei Vorlage der Quartalszahlen. Miller hat das Amt seit Oktober 2017 inne. Sie werde es während der Übergangsphase weiter innehalten.

NEW YORK (Dow Jones)

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com, Carsten Reisinger / Shutterstock.com

Nachrichten zu General Electric Co.

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Electric Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.04.2019General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2019General Electric OutperformRBC Capital Markets
08.03.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
08.03.2019General Electric OutperformRBC Capital Markets
06.03.2019General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.03.2019General Electric OutperformRBC Capital Markets
08.03.2019General Electric OutperformRBC Capital Markets
06.03.2019General Electric OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019General Electric OutperformRBC Capital Markets
21.11.2018General Electric buyMorningstar
08.03.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
06.03.2019General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.01.2019General Electric NeutralCredit Suisse Group
13.12.2018General Electric NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.11.2018General Electric HoldDeutsche Bank AG
08.04.2019General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2018General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Electric Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- US-Börsen grün -- Thomas Cook insolvent -- Deutsche Wirtschaft im September in Rezessionsbereich -- BVB, Adler Real Estate, DEUTZ, Deutsche Bank im Fokus

Pinterest führt Shopping-Anzeigen auch in Deutschland ein. US-Börsenaufsicht erzielt Vergleich mit Nissan und Ex-Chef Ghosn. ams hält OSRAM-Aktien für mehr als 120 Millionen Euro. K+S-Aktie bricht ein: Wegen schwacher Nachfrage Kaliproduktion reduziert - Ergebnisbelastung. Wirecard muss Millionen-Bußgeld wegen Formfehlern zahlen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung hat ein Milliarden-Paket für den Klimaschutz beschlossen. Glauben Sie an dessen Wirksamkeit?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
TUITUAG00
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
K+S AGKSAG88
Amazon906866
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11