finanzen.net
11.07.2019 17:57
Bewerten
(37)

KRONES-Aktie rauscht nach unten: Gewinnwarnung belastet

Erwartungen angepasst: KRONES-Aktie rauscht nach unten: Gewinnwarnung belastet | Nachricht | finanzen.net
Erwartungen angepasst
DRUCKEN
Die Serie der Gewinnwarnungen deutscher Unternehmen setzt sich fort.
Der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller KRONES kappt wegen einer überraschend schlechten Gewinnentwicklung im ersten Halbjahr seine Erwartungen an 2019. Die überraschend harsche Gewinnwarnung hat die Talfahrt der KRONES-Aktien am Donnerstag deutlich beschleunigt. Die Papiere knickten bis zum späten Vormittag um rund ein Fünftel bis auf 53,05 Euro ein und fanden sich damit auf dem tiefsten Niveau seit rund sechs Jahren wieder. Zum Börsenschluss lagen sie 20,54 Prozent tiefer bei 53,20 Euro. Damit lagen sie auf einem der letzten Plätze des schwächelnden Nebenwerte-Index SDAX

Zwar sei am Markt bereits eine leichte Kürzung der Prognose erwartet worden, doch nicht in diesem Umfang, sagte ein Händler am frühen Morgen. Damit reiht sich KRONES in die Liste der Unternehmen ein, die ihre Ergebniserwartungen zurückgenommen haben. Erst kürzlich hatte der Chemiekonzern BASF die Märkte mit einer Gewinnwarnung schockiert und die Sorgen um die sich abschwächende Konjunktur weiter befeuert. Am Vorabend hatte zudem Maschinenbauer Aumann die Prognose gekappt.

Bei KRONES ist bereits seit längerem der Wurm drin: Nach einem starken Jahr 2017, in dem das Unternehmen auch von Zukäufen profitierte, begann der Motor zu stottern. Auch im vergangenen Jahr musste der Konzern seine Prognose eindampfen. Auch die Mittelfristziele wurden bereits nach hinten verschoben und Bandbreiten bei den Prognosen eingeführt. KRONES macht hier vor allem die wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten verantwortlich. Der US-chinesische Handelsstreit etwa, das Thema Brexit und die Diskussion um die Zukunft der Kunststoffflasche verunsicherten Kunden und Lieferanten, sagte ein Sprecher.

Das alles hat entsprechende Wirkung auf den Aktienkurs: Vom im Juni 2018 erreichten Hoch bei knapp 123 Euro hat die KRONES-Aktie inklusive der aktuellen Verluste mehr als die Hälfte an Wert eingebüßt. Im vergangenen Jahr musste das Papier vom Mittelwerteindex MDAX denn auch in den Index der kleineren Werte SDAX absteigen.

KRONES stellt nun für das Gesamtjahr nur noch eine Vorsteuermarge von drei Prozent in Aussicht - und damit die Hälfte des bisher Erwarteten. Beim Umsatz rechnet das Unternehmen aber weiterhin mit einem Plus von drei Prozent. "Während das Umsatzwachstum von KRONES im ersten Halbjahr 2019 zufriedenstellend war, wird das Ergebnis vor Steuern (EBT) für diesen Zeitraum deutlich unter den Erwartungen von KRONES liegen", hieß es in der Mitteilung weiter.

Der Anlagenbauer ächzt vor allem unter hohen Materialkosten und hat bereits zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um diese zu senken. So wurden etwa Lieferketten in China und Ungarn aufgebaut. Doch die eingeleiteten Schritte wirken nach Unternehmensangaben nur mit Verzögerung. Auch die bislang getroffenen Entscheidungen wie zum Beispiel Preiserhöhungen reichten aktuell nicht aus, um die angestrebten Ergebnisziele nachhaltig zu erreichen. Zudem erwies sich die Hoffnung als irrig, dass die schwächere Konjunktur in wichtigen anderen Industrien 2019 zu einer leichten Entspannung beim Anstieg der Materialkosten führen könnte.

KRONES macht für seine Probleme auch den Produktmix verantwortlich, der sich ungünstig auf das Ergebnis für Januar bis Juni 2019 ausgewirkt habe. Besonders im zweiten Quartal 2019 sei der Umsatz von Produkten mit hoher eigener Wertschöpfung, wie beispielsweise Maschinen und Anlagen der Kunststofftechnik, niedriger als erwartet gewesen.

Analystin Nika Zimmermann von der Deutschen Bank bezeichnete das halbierte Margen-Ziel als schlechte Nachricht. Ihrer Meinung nach dürften nun auch die Markterwartungen, die bislang dem ursprünglichen Unternehmenszielen entsprochen hätten, ebenfalls um die Hälfte sinken. Auch die Schätzungen für die beiden kommenden Jahre dürften nach unten revidiert werden.

Die Experten vom Analysehaus CFRA sehen vorerst noch kein Licht am Horizont für KRONES: Analyst Firdaus Ibrahim senkte sein Kursziel auf 50 Euro und rechnet mit einem anhaltend schwierigen operativen Umfeld, welches die Entwicklung des Unternehmens weiter belasten werde. Auch die mittelfristigen Ziele erschienen zunehmend ambitioniert, so der Experte.

An diesen hält der Konzern aber weiterhin fest. So soll der Umsatz je nach gesamtwirtschaftlicher Lage und Entwicklung an den Märkten des Unternehmens ohne Übernahmen jährlich um zwischen drei bis fünf Prozent zulegen. Bei der EBT-Marge werden sechs bis acht Prozent angepeilt. Das Unternehmen verweist aber darauf, dass der KRONES-Vorstand zurzeit an weiteren - nicht näher genannten - strukturellen Veränderungen arbeite, mit der die Ertragskraft nachhaltig gestärkt werden solle.

Die ausführlichen Zahlen für das zweite Halbjahr will KRONES am 25. Juli vorlegen.

NEUTRAUBLING (dpa-AFX)

Bildquellen: Krones AG

Nachrichten zu KRONES AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KRONES AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.07.2019KRONES HaltenIndependent Research GmbH
12.07.2019KRONES buyWarburg Research
12.07.2019KRONES buyBaader Bank
11.07.2019KRONES buyWarburg Research
11.07.2019KRONES HaltenDZ BANK
12.07.2019KRONES buyWarburg Research
12.07.2019KRONES buyBaader Bank
11.07.2019KRONES buyWarburg Research
11.07.2019KRONES buyBaader Bank
14.06.2019KRONES buyHSBC
12.07.2019KRONES HaltenIndependent Research GmbH
11.07.2019KRONES HaltenDZ BANK
11.07.2019KRONES HoldDeutsche Bank AG
21.05.2019KRONES HoldDeutsche Bank AG
20.05.2019KRONES HaltenIndependent Research GmbH
11.07.2019KRONES Strong SellCFRA
26.10.2018KRONES SellCFRA
27.07.2018KRONES SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.07.2018KRONES SellS&P Capital IQ
26.04.2018KRONES SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KRONES AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street im Plus erwartet -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400