finanzen.net
24.01.2019 13:17
Bewerten
(0)

freenet will nicht für 5G-Mobilfunk mitbieten

Frist läuft aus: freenet will nicht für 5G-Mobilfunk mitbieten | Nachricht | finanzen.net
Frist läuft aus
DRUCKEN
freenet-Chef Christoph Vilanek hat sich gegen eine Teilnahme an der Auktion für die Frequenzen für den Echtzeitmobilfunk 5G entschieden.
"Der Aufbau eines neuen Mobilfunknetzes würde wohl mindestens 10 Milliarden Euro kosten", sagte er dem Handelsblatt. Das Risiko sei zu hoch für sein Telekommunikationsunternehmen. freenet werde weiter darauf setzen, die Netze der bestehenden Betreiber gegen Gebühren mitzubenutzen.

Allerdings zeigte sich Vilanek überzeugt, dass United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth für die Frequenzen mitbieten wird. "Davon gehe ich fest aus", sagte Vilanek. Ihm sei zwar nicht klar, wie Dommermuth als vierter Netzbetreiber neben Telekom, Vodafone und Telefónica ein langfristiges Geschäftsmodell aufbauen könne. "Er würde einen solchen Schritt nicht gehen, wenn er nicht einen guten Plan hätte", sagte Vilanek.

Am Freitag läuft um 15.00 Uhr die Frist für die Anmeldung zur Auktion der Frequenzen für den 5G-Mobilfunk bei der Bundesnetzagentur aus. Die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica gelten als gesetzt. United-Internet-Gründer Dommermuth hatte öffentlich gesagt, er erwäge, selbst zum vierten Netzbetreiber aufsteigen zu wollen.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Nachrichten zu freenet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu freenet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2019freenet NeutralUBS AG
13.03.2019freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2019freenet HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.03.2019freenet NeutralUBS AG
01.03.2019freenet HaltenIndependent Research GmbH
28.02.2019freenet kaufenDZ BANK
14.02.2019freenet buyCommerzbank AG
30.01.2019freenet buyKepler Cheuvreux
29.11.2018freenet buyequinet AG
12.11.2018freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.03.2019freenet NeutralUBS AG
08.03.2019freenet HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.03.2019freenet NeutralUBS AG
01.03.2019freenet HaltenIndependent Research GmbH
01.03.2019freenet HoldHSBC
13.03.2019freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
28.02.2019freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
27.02.2019freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
18.02.2019freenet SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019freenet SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für freenet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen tiefrot -- Bayer-Aktie: CEO verteidigt Monsanto-Kauf -- Brexit-Debatte im britischen Parlament: Mays Schicksalswoche -- Apple stellt voraussichtlich Video-Streamingdienst vor

Mueller: Trump keines Verbrechens schuldig, aber auch nicht entlastet. Pinterest steigert Umsatz und treibt Börsengang voran. Deutsche Wohnen-Aktie: CEO räumt Fehler ein und wendet sich gegen Enteignungen. Aufsichtsrat wohl nicht begeistert von DeBa/Coba-Fusionsplänen. Chef der Monopolkommission will Amazon zügeln.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750