28.07.2017 15:50

Starbucks-Aktie nach Quartalszahlen auf Talfahrt

Gewinn gibt nach: Starbucks-Aktie nach Quartalszahlen auf Talfahrt | Nachricht | finanzen.net
Gewinn gibt nach
Folgen
Bei der Kaffeerestaurant-Kette Starbucks flaut das Wachstum weiter ab - das kommt bei Börsianern nicht gut an.
Werbung
Starbucks erzielte im dritten Quartal des Fiskaljahres 2017 einen Umsatz von 5,7 Milliarden US-Dollar. Analysten prognostizierten im Vorfeld einen Umsatz von durchschnittlich 5,757 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz lag somit weitestgehend im Rahmen der Erwartungen. Im Vorjahresquartal wies Starbucks einen Umsatz von 5,238 Milliarden US-Dollar aus. Der Umsatzanstieg zum Vorjahresquartal betrug somit etwas mehr als 8 Prozent.

Der adj. Gewinn je Aktie von Starbucks im dritten Quartal des Fiskaljahres 2017 belief sich auf 0,55 US-Dollar. Analysten erwarteten hierbei im Durchschnitt 0,551 US-Dollar adj. Gewinn pro Aktie (Non-GAAP). Somit konnte Starbucks beim Gewinn je Aktie die durchschnittlichen Analystenschätzungen treffen.

Zeitgleich gab das Unternehmen bekannt, dass der Gewinn im zweiten Quartal verglichen mit dem Vorjahreswert um acht Prozent auf 692 Millionen Dollar (592 Mio Euro) schrumpfte. Die Erlöse legten zwar in gleicher Größenordnung auf 5,7 Milliarden Dollar zu, in der Vergangenheit war das Umsatzwachstum aber häufig stärker ausgefallen.

Bei Anlegern kamen die Neuigkeiten nicht gut an: Die Starbucks-Aktie konnte nach Bekanntgabe der Zahlen an der US-Börse nachbörslich zunächst zulegen. Die Kurse bröckelten dann jedoch wieder schnell ab. Zum Start in den US-Handel am Freitag verliert das Papier dann schließlich mehr als sieben Prozent.

Konzernchef Kevin Johnson, der diesen Monat Howard Schultz ablöste, versprach eine rasche Rückkehr zu starkem Wachstum. Der Druck, wieder mehr Kunden in die Filialen zu locken, ist groß. In den letzten beiden Quartalen hat sich das Umsatzwachstum mehr als halbiert.

Starbucks stampft Teavana-Filialen ein - 3300 Jobs betroffen

Starbucks gab außerdem bekannt, dass man die unter dem Namen Teavana betriebenen Tee-Geschäfte schließen werde. Alle 379 Filialen sollen im kommenden Jahr dichtgemacht werden, der Großteil bereits im Frühjahr 2018. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Den etwa 3300 betroffenen Mitarbeitern will Starbucks neue Jobs in anderen Läden anbieten.

Der Konzern hat sich vorgenommen, in den nächsten fünf Jahren weltweit 240 000 neue Stellen zu schaffen. Starbucks begründete die Entscheidung mit schlechten Verkaufszahlen. Die 2012 für 620 Millionen Dollar gekaufte Marke Teavana soll jedoch erhalten und weiter in Starbucks-Filialen angeboten werden.

Zuvor hatte der Konzern angekündigt, die restlichen 50 Prozent seines Geschäfts in China für 1,3 Milliarden Dollar von Joint-Venture-Partnern zu übernehmen. Es handele sich um den bislang größten Zukauf der Starbucks-Geschichte.


Redaktion finanzen.net und dpa-AFX

Bildquellen: JStone / Shutterstock.com, TwinDesign / Shutterstock.com

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2019Starbucks overweightJP Morgan Chase & Co.
26.07.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
06.05.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
25.01.2019Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.12.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
26.07.2019Starbucks overweightJP Morgan Chase & Co.
26.07.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
06.05.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
25.01.2019Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.12.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
13.04.2018Starbucks Market PerformCowen and Company, LLC
29.03.2018Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
16.01.2018Starbucks Equal WeightBarclays Capital
25.08.2017Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
10.02.2017Starbucks HoldArgus Research Company
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones schließt kaum verändert -- VW mit Datenleck in Nordamerika -- Hedgefonds Elliott bei Deutsche Wohnen eingestiegen -- VW, Evonik, LEG und Apple im Fokus

Hannover Rück macht Hoffnung auf Wiederaufnahme von Sonderdividende. BP erwägt offenbar Ausgliederung des Irak-Geschäfts. Mehrheit der TV-Rechte von Frankreichs Fußball-Liga geht an Amazon. McDonald's von Hackerangriff getroffen. Magic-Mushroom-Biotech atai strebt bei IPO Milliardenbewertung an. Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Fußballer der Welt
Welche Spieler sind die teuersten aller Zeiten?
Die zehn größten Chiphersteller der Welt
Welche Konzerne regieren die Welt der Halbleiterproduzenten?
Die größten Staatspleiten
Welche Länder haben am häufigsten Bankrott anmelden müssen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Was waren die wichtigsten Ereignisse der Apple-Geschichte?
Diese Meilensteine markieren die Konzerngeschichte Apples
mehr Top Rankings

Umfrage

Gold oder Bitcoin - was halten Sie für den besseren Inflationsschutz?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln