finanzen.net
31.01.2012 17:19

Deutsche Leitindizes kommen zurück

Folgen
Schwache US-Börsen drücken Kursgewinn
Werbung
Nachdem sich der Dax bis zum Mittag noch stabil über der Marke von 6.500 Zählern etablieren konnte, treibt eine schwache Eröffnung der US Börsen den deutschen Aktienmarkt wieder zurück. Zuvor hatten die deutschen Indizes noch von den positiv aufgefassten Ergebnissen des EU-Gipfels profitieren können. Mit Ausnahme von Großbritannien und Tschechien hatten sich alle EU-Staaten auf den im Vorfeld kontrovers diskutierten Fiskalpakt geeinigt, der die Mitgliedsstaaten an eine nachhaltigere Haushalts- und Schuldenpolitik bindet. So der Plan. Darüber hinaus einigten sich die Gipfelteilnehmer auf die vorgezogene Einführung des permanenten Rettungsschirms ESM, der nun bereits im Juli den bisherigen Hilfsfonds EFSF ablösen soll.

Am späten Vormittag sorgten schließlich noch nicht bestätigte Berichte für Aufsehen, wonach hinter den Kulissen des Davoser Weltwirtschaftsforums über eine Volumen-Verdreifachung des ESM gesprochen wurde. Planspiel-Protagonisten seien demnach die Finanzminister der USA, Deutschlands und Frankreichs sowie IWF-Repräsentantin Lagarde gewesen. Die enorme Schlagkraft soll über die Kombinierung von EFSF, ESM und IWF- Resourcen generiert werden. Derweil warten die Märkte weiterhin darauf, das über Griechenland weißer Rauch aufsteigt. Doch trotz diverser Fortschrittsmeldungen seitens der Verhandlungsführer in Sachen griechischer Schuldenschnitt, liegen bis dato keine positiven Ergebnisse vor.

Am späten Nachmittag weist der deutsche Aktienindex bei aktuell 6.466 Zählern ein Plus von 0,3 Prozent aus. Der Euro Stoxx gewinnt 0,6 Prozent auf 2.419 Punkte. Die Europäische Gemeinschaftswährung gibt um 0,3 Prozent auf derzeit 1,3100 US-Dollar nach. Der US-Leitindex DowJones liegt bei aktuell 12.612 Punkten 0,3 Prozent hinten. Der breiter gefasste S&P verbucht bei 1.311 Treffern einen Abschlag von 0,2 Prozent. Gold legt 0,5 Prozent auf 1.738 US-Dollar pro Unze zu.

Als Senior Manager leitet Gregor Kuhn bei IG Markets die Ressorts Education & PR. Der Diplombetriebswirt zeichnet sich durch sein umfangreiches Fachwissen im Bereich aktives Trading börsennotierter Produkte aus. Herr Kuhn ist seit Jahren auf dem Finanzsektor tätig und vermittelt sein Know How im Rahmen von Fachpublikationen, Marktanalysen sowie Börsenseminaren zu den Themen CFD Handel, Charttechnik & Fundamentalanalyse, Risiko- & Moneymanagement und Handels-Strategien.



Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht im Minus ins Wochenende -- US-Börsen leichter -- Lufthansas A380-Flotte wohl vor endgültigem Aus -- S&P bestätigt BASF-Rating -- Lufthansa, Wirecard, Nordex, GRENKE im Fokus

EU sichert sich 300 Millionen Corona-Impfstoffdosen von Sanofi und GSK. CAIXABANK legt Offerte für vom Staat gerettete BANKIA vor. Fahrer soll geschlafen haben: Tesla auf Autobahn in Kanada gestoppt. Citigroup bietet 6.000 Arbeitsplätze für junge Menschen in Asien an. LSE spricht exklusiv mit Euronext über Borsa Italiana-Verkauf. Rennen um Corona-Impfstoff: Fresenius-Chef kritisiert Alleingänge.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
NVIDIA Corp.918422
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
XiaomiA2JNY1
NikolaA2P4A9
GRENKE AGA161N3