finanzen.net
++ Die Nominierten für die German Fund Champions 2021 stehen fest +++ f-fex AG und finanzen.net vergeben erneut die beliebten GFC-Awards! Jetzt mehr erfahren ++
24.08.2015 11:42

DAX: Situation spitzt sich gefährlich zu

Folgen
Die Anleger hierzulande dürften sich in einem Albtraum gefangen fühlen. Das Grauen auf dem Frankfurter Börsenparkett geht auch zu Beginn der neuen Handelswoche weiter.
Werbung
Zur Stunde notiert der deutsche Leitindex unter der psychologischen Marke bei 10.000 Punkten. Verständlicherweise drängt sich nun den Marktteilnehmern die Frage auf, ob die Hausse am hiesigen Aktienmarkt nun zu Ende ist.

Wir werfen diesbezüglich einen Blick auf den Langfristchart auf Monatsbasis, das so genannte Big Picture. Auf dieser Zeitebene ist sehr gut der derzeitige Kampf um die eingangs erwähnte "runde" Zahl bei 10.000 Zählern zu sehen. Noch haben die Bullen die Schlacht nicht verloren. Erst bei einem Monatsschlusskurs unterhalb der besagten Unterstützung würde die technische Ampel auf Rot springen.

In diesem für die Marktakteure ungünstigen Szenario bestünde weiteres Abwärtspotenzial bis zur horizontalen Trendlinie bei 9.000 Punkten. Vielen dürfte diese Unterstützung bekannt vorkommen. Es handelt sich hierbei um die Unterseite der ehemaligen Schiebezone. Im Oktober 2014 wurde diese Trendgerade im Zeichen der Ostukraine-Krise im Handelsverlauf deutlich unterschritten. Am Ende des genannten Monats konnte die psychologische Marke jedoch verteidigt werden.

Gelingt es dem DAX, am letzten Tag im August oberhalb der "runden" Zahl bei 10.000 Zählern zu schließen, könnte das Schlimmste noch abgewendet werden. Schnäppchenjäger würden dann auf den Plan treten und das niedrige Kursniveau möglicherweise zum Einstieg nutzen. Erholungspotenzial bestünde dann bis zur unterschrittenen mittelfristigen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 10.420 Punkten und anschließend bis zur psychologischen Preisregion bei 11.000 Zählern.

DAX auf Monatsbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt.

Milena Kannen ist Financial Writer und Researcher bei IG, Deutschlands führendem CFD-Anbieter. Nach abgeschlossenem Journalistikstudium in Leipzig schreibt sie nun aus London über CFD-Handel, Charttechnik und Handelsstrategien sowie aktuelles Börsengeschehen.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich im Minus -- US-Börsen im Plus -- Klöckner hebt Prognose für 3. Quartal an -- BioNTech will nicht an Human-Challenge-Impfstoffstudie teilnehmen -- GRENKE, JPMorgan, Tesla, Disney im Fokus

ChargePoint fusioniert sich an die Börse. Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht. Bundesregierung mischt sich in E.ON-RWE-Verfahren ein. Finanzexpertin Karin Dohm wird neues Vorstandsmitglied bei HORNBACH. CEO und Chairman von Grand City Properties tauschen Ämter. Türkische Notenbank hebt Leitzinsen deutlich an. Nach Sancho und Bellingham: BVB holt nächstes englisches Top-Talent.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
Amazon906866
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
Lufthansa AG823212