finanzen.net
12.07.2019 23:18
Bewerten
(0)

Interne E-Mail geleakt: Tesla erhöht angeblich die Kapazitäten in der Gigafactory

Nachfragesorgen passé?: Interne E-Mail geleakt: Tesla erhöht angeblich die Kapazitäten in der Gigafactory | Nachricht | finanzen.net
Nachfragesorgen passé?
DRUCKEN
Nach Rekordauslieferungen im zweiten Quartal nimmt Tesla Kurs auf seine Jahresziele. Um diese zu erreichen, will Konzernchef Elon Musk offenbar nicht nur in Sachen Produktion Gas geben.
Die Nachrichtenagentur "Bloomberg" berichtet, dass der Elektroautobauer Tesla in seinem Werk in Fremont die Produktion erhöhen will. Dies gehe aus einer internen E-Mail hervor, die Jerome Gullen, President Automotive bei Tesla, kurz nach Verkündung der Rekordauslieferungszahlen im zweiten Quartal an die Belegschaft geschrieben hat.

Stellen zu besetzen

Der Elektroautohersteller treffe derzeit Vorbereitungen, um die Produktion im Werk in Fremont, Kalifornien, zu steigern, zitiert Bloomberg den Manager. "Obwohl wir in dieser E-Mail nicht zu konkret werden können, weiß ich, dass Sie mit den bevorstehenden Entwicklungen zufrieden sein werden", heißt es in der Mail an die Belegschaft weiter.

Darüber hinaus hat Tesla offenbar auch wieder verstärkt Bedarf an Personal. Nach diversen Entlassungsrunden seit dem vergangenen Jahr will das Unternehmen nun offenbar wieder Mitarbeiter einstellen. "Wir bauen die Produktion weiter aus, sagen Sie doch bitte Ihren Freunden und Nachbarn, dass sowohl in Fremont als auch in der Giga[factory] viele spannende neue Stellen offen sind", so der Manager.

Unklar ist in diesem Zusammenhang, ob das neue Personal an den Produktionslinien für den Model 3 stehen wird, oder ob zumindest ein Teil der Stellen beim geplanten Model Y zur Verfügung stehen wird. Elon Musk hatte vor einigen Wochen erklärt, dass der Model Y in Fremont gebaut werden soll.

Doch kein Nachfrageproblem bei Tesla?

Die Andeutungen um eine Ausweitung der Produktion und die Suche nach neuen Mitarbeitern machen Hoffnung, dass es um die Nachfragelage bei Tesla besser bestellt ist, als von vielen Analysten und Marktteilnehmern befürchtet. So hatte zuletzt unter anderem das Wall Street-Haus Goldman Sachs Bedenken angemeldet und erklärt, dass die Nachfrageobergrenze im zweiten Quartal möglicherweise bereits erreicht wurde. Für die zweite Jahreshälfte sieht das Analystenteam um David Tamberrino von Goldman Sachs dementsprechend eher schwarz: Man müsse bedenken, dass es ab nun weniger "Hebel zu ziehen gibt, um die Nachfrage anzukurbeln".

Andere Töne kamen unterdessen von JMP Securities, die den Elektroautobauer für das Gesamtjahr durchaus auf Kurs sehen, die Nachfrage nach Teslas Massenmarktmodell werde am Markt unterschätzt, hieß es von Seiten der Analysten.

Bitte um Geheimhaltung

In seiner E-Mail an die Belegschaft sprach Tesla-Manager Jerome Gullen noch ein anderes Problem an: Die Verbreitung interner Informationen durch Mitarbeiter. "Teilen Sie keine Unternehmensinformationen über E-Mail, Instagram, Facebook oder Twitter. Überlassen Sie das Elon!", warnte er. "Wenn diese Informationen erst einmal veröffentlicht sind, dann können Sie nach Herzenslust twittern oder die Infos auf Instagram oder Facebook teilen."

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Katherine Welles / Shutterstock.com, Pe3k / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
03.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
03.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
03.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2019Tesla UnderperformCredit Suisse Group
20.06.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street im Plus erwartet -- Kursrally bei Gold -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. Fortum steigert Gewinn überproportional. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 28 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
SAP SE716460
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Heidelberger Druckmaschinen AG731400