03.11.2020 03:02

Ant Financial-Aktie vor Börsengang: Was Sie jetzt über die Alibaba-Tochter wissen müssen

Nächster Milliarden-IPO: Ant Financial-Aktie vor Börsengang: Was Sie jetzt über die Alibaba-Tochter wissen müssen | Nachricht | finanzen.net
Nächster Milliarden-IPO
Folgen
Der seit Jahren erwartete IPO von Alibabas Finanzsparte Ant Financial komm nun wirklich. Dazu gibt es einiges, was potenzielle Investoren wissen sollten.
Werbung
• Ant-IPO Anfang November
• Börsengang mit Rekord-Volumen
• US-Börsen bleiben außen vor

Ant Financial, eine Tochter des chinesischen Internetriesen Alibaba, betreibt unter anderem den Bezahldienst Alipay. Für viele Chinesen gehört das Bezahlen mit Alipay bereits zum Alltag, über Apps können sie hiermit Kredite, Versicherungen und Vermögensmanagement-Dienste in Anspruch nehmen. Laut Börsenprospekt hatte Ant Ende Juni dieses Jahres 711 Millionen monatlich aktive Kunden - das waren mehr als doppelt so viele Nutzer wie beim US-Konkurrent PayPal.

Der Finanzdienstleister wurde schon 2014 von Alibaba abgespalten. Geführt wird Ant, an der Alibaba aber noch immer mit 33 Prozent beteiligt ist, seit Dezember 2019 von CEO Simon Hu. Er übernahm die Führung im Rahmen eines konzernweiten Personalumbaus bei der Mutter Alibaba, nachdem sich dort im September 2019 Chairman und Gründer Jack Ma zurückzog.

Ant-IPO rückt näher

Am Markt wurde schon seit Jahren über einen bevorstehenden Börsengang von Ant spekuliert. Ursprünglich wurde das IPO schon für Ende 2017 erwartet, aufgrund mangelnder Profitabilität und regulatorischer Schwierigkeiten wurde dieser Schritt dann aber verschoben. Auch von Seiten der USA wurde versucht, dem chinesischen Konzern Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Sinnvoll ist ein Gang aufs Börsenparkett aber allemal, schließlich dürfte ein IPO sowohl die Bekanntheit als auch die Marktmacht des Finanztechnologieunternehmens (Fintech) steigern.

Nun ist es am 5. November 2020 endlich soweit. Das chinesische Fintech-Unternehmen geht soll in Hongkong an die Börse gehen. Dabei will Ant 1,67 Milliarden Aktien anbieten, die in Hongkong 80 Hongkong-Dollar je Stück kosten sollen.

Aufgrund der US-Präsidentschaftswahlen am 3. November und der in diesem Zusammenhang erwarteten Marktturbulenzen sollte der Ant-IPO eigentlich vor diesen Termin stattfinden. Dass dies nicht gelang, geht wohl auf die Kappe der chinesischen Finanzaufsicht, die einen möglichen Interessenskonfliktes ausmachte. Laut einem Reuters-Bericht störten sich die Aufseher an dem Umstand, dass Kleinanleger anscheinend nur über das Ant-Bezahlsystem Alipay in das Unternehmen investieren konnten.

US-Börsen gehen leer aus

Obwohl Alibaba im Jahr 2014 noch in den USA an die Börse gegangen war hält sich Ant hingegen vom US-Kapitalmarkt fern. Das ist neu für ein chinesisches Tech-Unternehmen dieser Größenordnung. Jedoch muss man die Entscheidung vor dem Hintergrund der zahlreichen amerikanisch-chinesischen Konflikte betrachten. Dazu zählen etwa der Handelsstreit, die Differenzen rund um die Demonstrationen in Hongkong oder auch die Querelen um TikTok. Und schließlich hatte US-Präsident Donald Trump Ant Financial zuletzt sogar wegen der angeblichen Gefährdung der nationalen Sicherheit mit Restriktionen gedroht.

Außerdem kam aus Peking jüngst die Direktive, dass chinesische Unternehmen ihre Börsengänge nicht mehr in den USA tätigen sollten. Die chinesische Regierung bemüht sich sehr, den Finanzplatz China zu stärken und die heimischen Börsen international attraktiver zu machen.

"Es ist das erste Mal, dass die Preise für eine so große Listung - die größte in der Geschichte der Menschheit - außerhalb von New York City festgelegt wurden", äußerte sich dazu Jack Ma laut Medienberichten. "Wir haben uns vor fünf Jahren oder sogar vor drei Jahren nicht getraut, darüber nachzudenken. Aber gerade ist ein Wunder geschehen", sagte der Ant-Gründer, wobei es ihm wohl auch darum ging, die Gunst der chinesischen Führung zu gewinnen, die auch bei Privatunternehmen immer noch einen großen Einfluss auf den Erfolg hat.

Rekord-Börsengang

Ant will in Hongkong rund 17,2 Milliarden Dollar einsammeln. Wie den Unterlagen zum Börsengang zu entnehmen ist, will Ant diese Mittel einsetzen, um weiter zu wachsen und seinen Vorsprung als führende Online-Zahlungsplattform in China auszubauen.

Ant gibt nur einen kleinen Teil seiner Anteile aus, insgesamt kommt der Finanzdienstleister nämlich auf eine Firmenbewertung von rund 313 Milliarden US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Plus -- DAX geht fester ins Wochenende -- Deutsche Wohnen-Zusammenschluss gescheitert -- Moderna mit Impfzulassung für Jugendliche -- Shop Apotheke, Snap im Fokus

American Express macht großen Gewinnsprung. Schweden lässt Einsatz von AstraZeneca-Impfstoff auslaufen. Pharma-Zulieferer Lonza stellt mehr Mitarbeiter ein. Deutsche Wirtschaft wächst im Juli sehr dynamisch. Vodafone steigert Umsatz dank Roaming-Erlösen. BMW stoppt wegen Chipmangel die Produktion in Leipzig. Nordex kooperiert mit Rotorblatthersteller TPI in Mexiko.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln