05.05.2022 17:56

Vonovia-Aktie zieht an: Vonovia legt dank Deutsche Wohnen operativ deutlich zu

Positiver Beitrag: Vonovia-Aktie zieht an: Vonovia legt dank Deutsche Wohnen operativ deutlich zu | Nachricht | finanzen.net
Positiver Beitrag
Folgen
Vonovia hat im ersten Quartal operativ mehr verdient und den Umsatz gesteigert.
Werbung
Dabei profitierte der Konzern vom positiven Beitrag der neu erworbenen Mehrheit am Berliner Wohnimmobilienunternehmen Deutsche Wohnen. Auch die für die Dividende relevante Kenngröße FFO konnte der DAX-Konzern deutlich steigern. Nach Steuern und Dritten ergab sich ein kleiner Verlust, vor allem wegen einer Abschreibung durch Wertaufholung des Portfolios.

Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte die Vonovia SE für Umsatz, FFO und bereinigten operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA total). Diese sollen mindestens 20 Prozent über Vorjahr steigen.

Im Zeitraum Januar bis März erwirtschaftete der Wohnimmobilienkonzern ein bereinigtes EBITDA total von knapp 730 Millionen Euro. Deutsche Wohnen trug hierzu 172,3 Millionen Euro bei. Inklusive Deutsche Wohnen betrug der Anstieg zum Vorjahr rund 44 Prozent, ohne Deutsche Wohnen 10 Prozent.

Die wichtigste Kenngröße FFO (Funds from Operations) stieg auf 564 Millionen Euro von 391 Millionen; je Aktie betrug der FFO 0,73 Euro nach 0,65. Deutsche Wohnen trug 143,5 Millionen zum FFO bei.

Nach Steuern und Dritten betrug der Verlust 64,7 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 234,7 Millionen im Vorjahr. Der Gesamtumsatz stieg auf 1,633 Milliarden Euro von 1,146 Milliarden.

Im Gesamtjahr soll das bereinigte EBITDA total weiter bei 2,75 bis 2,85 Milliarden Euro landen. Beim FFO will der Konzern weiter 2,0 bis 2,1 Milliarden Euro erreichen. Den Gesamtumsatz sieht Vonovia weiter bei 6,2 bis 6,4 Milliarden Euro.

Vonovia-Chef - ADLER Group muss klar mit der Vergangenheit brechen

ADLER-Großaktionär Vonovia fordert den kriselnden Immobilien-Investor auf, einen klaren Schlussstrich unter seine Vergangenheit zu ziehen.

"Wir erwarten vom neuen Verwaltungsratsvorsitzenden eindeutig zu zeigen, dass ADLER mit der Vergangenheit gebrochen hat", sagte Vonovia-Chef Rolf Buch am Donnerstag in einer Analysten-Konferenz. Er habe derzeit keinen Anlass, davon auszugehen, dass dies dem Verwaltungsratschef Stefan Kirsten nicht gelingen werde. Vonovia beobachte die Entwicklung bei ADLER genau, sehe aber keinen Grund für eine rasche Entscheidung über das weitere Vorgehen. "Wir sind keine Käufer von ADLER-Aktien", versicherte Buch.

Vonovia hält einen Anteil von rund 20,5 Prozent an der ADLER Group. Eine Sonderuntersuchung und das verweigerte Bilanztestat der Wirtschaftsprüfer von KPMG für das vergangene Jahr hatte ADLER-Anleger verunsichert.

Steigende Material- und Baukosten und eine teurere Finanzierung sorgten am deutschen Markt zudem dafür, dass die Zahl von Neubauten sinke, sagte Buch weiter. Es werde schwer für die Bundesregierung, ihr Ziel eines Baus von 400.000 Wohnungen pro Jahr zu erreichen.

Die Vonovia-Aktie legte im XETRA-Handel letztlich 1,82 Prozent auf 35,89 Euro zu.

FRANKFURT (Dow Jones) / Düsseldorf (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Vonovia SE (ex Deutsche Annington)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Vonovia SE (ex Deutsche Annington)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Vonovia SE

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17:31 UhrVonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyUBS AG
30.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyDeutsche Bank AG
27.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
26.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) OverweightJP Morgan Chase & Co.
17:31 UhrVonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyUBS AG
30.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyDeutsche Bank AG
27.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
26.05.2022Vonovia SE (ex Deutsche Annington) OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen uneins -- DAX letztlich tief im Minus - 13.000 Punkte-Marke hält -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- Shopify, BioNTech, Amazon, Daimler Truck im Fokus

Ford-Betriebsrat lehnt Kurzarbeit in Saarlouis ab. MyTheresa.com errichtet Logistikneubau in Schkeuditz. FedEx rechnet mit weiter steigender Profitabilität. Aufgalopp beim BVB - Terzic als neuer Cheftrainer zurück bei Borussia Dortmund. HORNBACH geht weiter von hohen Kosten aus. Fresenius lotet offenbar Fusion des Klinikgeschäfts mit Wettbewerber aus.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln