Allvest powered by Allianz erhält erneut Bestnote - bis 5. September bei Vertragsabschluss 15€ Bonus sichern!-w-
01.06.2021 22:56

BlackRock warnt: Inflationssorgen dominieren - "geopolitische Schocks" könnten Anleger unerwartet treffen

Risiken nicht im Blick: BlackRock warnt: Inflationssorgen dominieren - "geopolitische Schocks" könnten Anleger unerwartet treffen | Nachricht | finanzen.net
Risiken nicht im Blick
Folgen
Am Markt kam es zu einer Verschiebung der Aufmerksamkeit der Anleger von geopolitischen Themen wie den Handelsspannungen zwischen den USA und China hin zu Themen wie der wirtschaftlichen Erholung nach der Corona-Krise und Inflationssorgen.
Werbung
• Anleger konzentrieren sich auf wirtschaftliche Erholung und Inflation
• Geopolitische Themen erhalten aktuell wenig Aufmerksamkeit
• BlackRock warnt: "geopolitische Schocks" könnten Anleger unerwartet treffen


Diese Verschiebung zeigt auch BlackRocks firmeneigener geopolitischer Risikoindikator. Das genaue Niveau des Indikators sei zwar nicht bekanntgegeben worden, jedoch sei er auf den niedrigsten Stand seit vier Jahren gefallen und zum ersten Mal seit 2017 negativ geworden, wie das BlackRock Investment Institute laut CNBC vergangene Woche in einem Bericht mitteilte.

"Das Messgerät bewegt sich in diesem Jahr im negativen Bereich ... was bedeutet, dass die Aufmerksamkeit der Anleger auf geopolitische Risiken unter dem Durchschnitt der letzten vier Jahre liegt", zitiert CNBC aus dem Bericht. BlackRock warnt daher, dass "geopolitische Schocks die Anleger unvorbereitet treffen" könnten.

So funktioniert der geopolitische Risikoindikator

BlackRocks geopolitischer Risikoindikator wird, wie CNBC berichtet, mithilfe von zwei Metriken berechnet: einem computergestützten Bewertungssystem für positive und negative Erwähnungen geopolitischer Risiken in Brokerage-Berichten und Finanznachrichten und einem Modell für mögliche einmonatige Auswirkungen geopolitischer Ereignisse auf globale Vermögenswerte. Diese beiden Kennzahlen würden dann kombiniert, um den Index zu erstellen.

Beim Lesen des Index zeige ein positiver Wert nahe eins an, dass die Markt-Performance mit der Prognose des Modells für die Reaktion auf geopolitische Risiken übereinstimme, während ein negativer Wert zeige, dass sich die Märkte entgegen der Prognose des Modells bewegen.

Wahrscheinlichste geopolitische Risiken

Laut BlackRock seien die wahrscheinlichsten geopolitischen Risiken die Trennung der US-amerikanischen und chinesischen Technologieindustrie, ein großer Cyberangriff, eine politische Krise in Schwellenländern - aufgrund mangelnder Kontrolle über die Corona-Pandemie - und die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China bezüglich der selbstverwalteten Insel Taiwan, die China als Teil seines Territoriums betrachte.

Hinsichtlich der Spannungen zwischen den USA und China bezüglich Taiwan erwarte BlackRock in diesem Jahr zwar keinen "militärischen Showdown", habe jedoch davor gewarnt, dass die Spannungen ein "erhebliches mittel- und langfristiges Risiko" darstellen, berichtet CNBC.

Als eines der größten Risiken, das die Märkte derzeit womöglich aus den Augen verlieren, erachte BlackRock aber die "Entkopplung" der beiden größten Technologie-Volkswirtschaften der Welt. Die Analysten verwiesen darauf, dass US-Präsident Joe Biden die harte Haltung seines Vorgängers Donald Trump gegenüber China mit dem Fokus auf kritische Technologien fortgesetzt habe, während China in Sachen Technologie Eigenständigkeit anstrebe.

"Wir sehen eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich die Entkopplung des US-amerikanischen und des chinesischen Technologiesektors in Umfang und Tragweite beschleunigt, obwohl die Risiken, die sich aus der Spaltung der chinesischen und amerikanischen Technologie ergeben, relativ gering sind", zitiert CNBC aus dem BlackRock-Bericht.

Die zunehmende Rivalität im Technologie-Bereich zwischen den USA und China dürfte jedoch auch dazu führen, dass beide Seiten mehr in die Branche investieren werden, was es wiederum wichtig mache, "in diese beiden Pole des globalen Wachstums zu investieren", gibt CNBC die BlackRock-Analysten wieder.

Folgen für die Märkte

Die BlackRock-Analysten beschäftigten sich auch mit den möglichen Marktreaktionen, gesetzt den Fall, dass die zuvor genannten geopolitischen Ereignisse eintreten.

So erwarten die Analysten, sollte sich die Entkoppelung des US-amerikanischen und des chinesischen Technologiesektors beschleunigen, als Folge daraus eine Abschwächung des chinesischen Yuan, berichtet CNBC. Im Falle eines größeren Cyberangriffs gingen die Analysten davon aus, dass der US-Dollar stärker wird und die US-Versorgeraktien nachgeben werden. Falls es in den Schwellenländern zu einer politischen Krise kommen sollte, rechne man bei BlackRock damit, dass lateinamerikanische Basiskonsumgüter-Aktien steigen werden.

Zwar sei gerechtfertigt, dass sich die Märkte aktuell stärker auf die wirtschaftliche Erholung von der Corona-Krise und die Inflation konzentrieren, die BlackRock-Analysten warnten jedoch davor, dass "geopolitische Risikoausbrüche einen übergroßen Einfluss haben könnten, wenn die Märkte dies am wenigsten erwarten".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: conrado / Shutterstock.com, interstid / Shutterstock.com

Nachrichten zu BlackRock Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BlackRock Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2019BlackRock HoldDeutsche Bank AG
08.09.2017BlackRock OverweightBarclays Capital
19.10.2016BlackRock BuyUBS AG
09.09.2016BlackRock BuyDeutsche Bank AG
16.06.2016BlackRock BuyDeutsche Bank AG
08.09.2017BlackRock OverweightBarclays Capital
19.10.2016BlackRock BuyUBS AG
09.09.2016BlackRock BuyDeutsche Bank AG
16.06.2016BlackRock BuyDeutsche Bank AG
15.04.2016BlackRock BuyDeutsche Bank AG
11.01.2019BlackRock HoldDeutsche Bank AG
08.05.2015BlackRock Equal WeightBarclays Capital
18.05.2012BlackRock neutralUBS AG
26.03.2009BlackRock neutralCredit Suisse Group
25.02.2009BlackRock neutralCredit Suisse Group
28.03.2008BlackRock underperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BlackRock Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

BlackRock Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX startet leicht im Plus -- Börsen in Fernost stärker -- VW-Konzern hebt Ausblick für operative Rendite erneut an -- Facebook legt bei Umsatz und Gewinn zu -- PayPal, HeidelbergCement im Fokus

AB InBev mit Gewinn- und Umsatzsprung. Uber bringt Essenlieferdienst Eats auch nach Frankfurt und München. Danone steigert Nettogewinn im 1. Halbjahr. VW-Eigentümerholding Porsche rechnet mit mehr Gewinn. Befesa blickt optimistisch auf 2021 - Expansion in China läuft. Chipboom treibt Infineon-Konkurrenten STMicro an. Nestlé verbucht starkes erstes Halbjahr und passt Ziele leicht an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln