✩ ✩ ✩ 10 % Fixzins mit Homeoffice Plus Aktienanleihe auf 💻 Cisco 💻 Microsoft und 💻 Zoom - 2 Jahre - anfängliche Plus Barriere bei 60 % ✩ ✩ ✩-w-
25.02.2021 15:09

freenet-Aktie in Rot: freenet mit schwachen Zahlen und enttäuschendem Ausblick

Startschuss: freenet-Aktie in Rot: freenet mit schwachen Zahlen und enttäuschendem Ausblick | Nachricht | finanzen.net
Startschuss
Folgen
Der Mobilfunkanbieter freenet hat den Startschuss für das Anfang des Monats angekündigte Aktienrückkaufprogramm gegeben.
Werbung
Nach einem schwachen Schlussquartal im Corona-Jahr schaut der Telekommunikationsanbieter freenet vorsichtig verhalten auf 2021. So will er sein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Mittel halten und beim bereinigten Mittelzufluss eine Schippe drauflegen, wie der Konzern am Mittwoch nach XETRA-Schluss in Büdelsdorf mitteilte. Analysten stuften den Ausblick als enttäuschend ein. Die im MDAX notierte Aktie gab deutlich nach.

So peilt der Mobilfunk-Anbieter ohne eigenes Netz für 2021 ein Ebitda von 415 bis 435 Millionen Euro an. Im vergangenen Jahr lag der operative Gewinn bei knapp 426 Millionen Euro. Beim um Sondereffekte bereinigten Mittelzufluss will freenet etwas besser werden und strebt nach 201,3 Millionen Euro im abgelaufenen Jahr nun einen Wert zwischen 200 und 220 Millionen Euro an.

Die freenet-Aktie gibt aktuell via XETRA 3,15 Prozent auf 18,14 Euro nach und büßte damit einen Teil der Gewinne aus den vergangenen Wochen wieder ein. Das Papier zählt am Finanzmarkt zu den Verlierern in der Corona-Krise. In den vergangenen zwölf Monaten sank der Kurs um zwölf Prozent, während der MDAX um 17 Prozent zulegte.

In einer ersten Einschätzung sagte Goldman Sachs-Analyst Andrew Lee, die Kennziffern und der Ausblick auf 2021 seien schlechter als erwartet ausgefallen. Er rät weiter zum Verkauf von freenet-Aktien. Jefferies-Analyst Ulrich Rathe sah das anders, die Prognose sei solide. Ungeachtet dessen habe ihn die Erlösentwicklung insgesamt enttäuscht. Auch das operative Ergebnis (Ebitda) sehe schwach aus.

Analyst Polo Tang von der Schweizer Großbank UBS betonte, das vierte Quartal des Mobilfunkanbieters sei schwach gewesen. In den letzten drei Monaten musste freenet in der Tat beim bereinigten operativen Gewinn und beim Umsatz Abstriche machen. Mit 96,7 Millionen Euro bereinigtem Ebitda sowie 670,7 Millionen Euro an Erlösen verfehlte der Konzern zudem die Schätzungen von Analysten, die im Schnitt einiges mehr erwartet hatten.

Unterdessen freute sich der Vorstand über eine wachsende Zahl an Abonnement-Kunden. Diese sei auf Jahressicht um knapp drei Prozent auf 8,6 Millionen gestiegen. Im laufenden Jahr soll die Zahl der Abo-Kunden weiter zulegen. Als Mobilfunk-Anbieter ohne eigenes Netz kauft freenet freie Kapazitäten bei Netzbetreibern ein und bietet auf diese Weise dann eigene Tarife an. Die kompletten Zahlen will das Unternehmen am 26. März vorstellen.

Wie freenet mitteilte, wird er ab Donnerstag bis spätestens zum Jahresende Aktien im Wert von bis zu 135 Millionen Euro zurückkaufen, höchstens jedoch 9,75 Millionen Aktien. Zweck des Rückkaufs ist die Herabsetzung des Grundkapitals durch Einziehung der zurückerworbenen Aktien.

FRANKFURT / BÜDELSDORF (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: freenet

Nachrichten zu freenet AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu freenet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.04.2021freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.04.2021freenet overweightBarclays Capital
31.03.2021freenet HaltenIndependent Research GmbH
16.03.2021freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
12.03.2021freenet overweightBarclays Capital
13.04.2021freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.04.2021freenet overweightBarclays Capital
12.03.2021freenet overweightBarclays Capital
09.03.2021freenet buyWarburg Research
03.03.2021freenet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
31.03.2021freenet HaltenIndependent Research GmbH
05.03.2021freenet HaltenIndependent Research GmbH
26.02.2021freenet HoldDeutsche Bank AG
25.02.2021freenet NeutralUBS AG
03.02.2021freenet NeutralUBS AG
16.03.2021freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
25.02.2021freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
06.11.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
06.11.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.
10.09.2020freenet SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für freenet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

CoT-Daten sind kostenlose Insiderinformationen, mithilfe derer Sie schon früh große Trends erkennen können. Wie Sie diese in Kombination mit anderen Ansätzen für sich nutzen können, erfahren Sie im Online Seminar um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX nach neuem Rekord leichter -- Volkswagen will bei E-Autos in China aufholen -- Eli Lilly Notfallzulassung entzogen-- Tesla-Unfall -- EVOTEC; RWE, Boeing im Fokus

JPMorgan bestätigt Finanzierung der Super League. EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus. Störung bei Twitter - Probleme mit Anzeige von Tweets. Daimler bringt "Game-Changer" auf den Markt - Tesla sollte sich in Acht nehmen. E.ON-Aktien nach Goldman-Empfehlung gefragt. BVB schöpft neue Hoffnung: Haaland trifft doppelt zum 4:1 über Bremen. Chef der Danske Bank zurückgetreten - Verdacht der Geldwäsche.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln