21.06.2019 19:44

Bank of America: Anlegerstimmung so schlecht wie seit Finanzkrise 2008 nicht mehr

Stimmungstief: Bank of America: Anlegerstimmung so schlecht wie seit Finanzkrise 2008 nicht mehr | Nachricht | finanzen.net
Stimmungstief
Folgen
Politische und wirtschaftliche Spannungen verunsichern nicht nur Privatanleger. Auch institutionelle Investoren sind immer mehr besorgt. Dies zeigt eine von der Bank of America veröffentlichte Studie.
Werbung
Wie die US-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, befragte die Bank of America Merrill Lynch hierfür 179 Vermögensverwalter, die ein Kapital in Höhe von insgesamt 528 Milliarden US-Dollar verwalten. Die Umfrage kam zu dem Ergebnis, dass die Stimmung unter den institutionellen Investoren so schlecht ist, wie sie seit der Finanzkrise in 2008 nicht mehr war.

Vermögensverwalter bearisch eingestellt

Verantwortlich hierfür seien laut Angaben der Studie zum einen der Handelsstreit zwischen China und den USA sowie die zunehmenden Spannungen im Nahen Osten, wo es zu Angriffen auf Öl-Tanker im Golf von Oman gekommen ist. Beide Ereignisse beeinflussen die Weltwirtschaft zunehmend: Während der Handelsstreit die globale Konjunktur immer stärker in eine Rezession treibt, verursachen politische Streitigkeiten in der arabischen Welt negative Veränderungen des Ölpreises. Nicht zuletzt setzt auch der in Europa andauernde Brexit, für den man noch immer keine endgültige Lösung zu finden scheint, die Märkte unter Druck.

Deutlich werde die Anlegerstimmung an den Geldmitteln in Aktien, die in diesem Jahr den zweitgrößten Rückgang überhaupt verzeichneten, während es seit der Schuldenobergrenzenkrise in 2011 zum größten Anstieg der Barmittelbestände in diesem Monat gekommen ist. Aus einer Mitteilung der Investmentbank geht hervor, dass der Cash-Bestand das konträre Kaufsignal der Strategen für Wertpapiere ausgelöst habe, allerdings sei der Einstieg in Aktien im Vergleich zu Anleihen aus relativer Sicht auf das engste Niveau seit zehn Jahren gefallen.

Die Hälfte der Befragten erwartet eine Schwäche der globalen Wirtschaft in den kommenden zwölf Monaten. Indem die Vermögensverwalter zunehmend auf Staatsanleihen und defensive Aktien setzen, wappnen sie sich für den ernsten Fall. Vor allem in den Bereichen Bank-, Tech- und Eurozone-Werten wurden Mittel abgezogen. Laut Studienautoren der Investmentbank sind das klare Anzeichen, die "rezessive Marktbedingungen" implizieren.

G20-Gipfel und Fed-Entscheid - kleiner Hoffnungsschimmer?

Der G20-Gipfel, der am 28. und 29. Juni in Osaka auf der Agenda steht, und der Zinsentscheid durch die Fed könnten die aktuelle Lage etwas beruhigen. Bei dem 14. Gipfeltreffen der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer in Japan werden sich US-Präsident Trump und der chinesische Staatschef Xi Jinping treffen. Man erhofft sich hierbei eine Einigung zwischen den beiden Großmächten, andernfalls könnte der Streit weiter eskalieren und es zu einer Rezession kommen.

Daneben wird mit Erwartung auf die US-Notenbarnk geschaut. Zwar kündigten die US-Währungshüter am Mittwoch an, den Leitzins nicht antasten zu wollen, trotzdem würden sie die zunehmenden Unsicherheiten bezüglich des Weltwirtschaftswachstums und des Inflationsdrucks genau im Auge behalten und gegebenenfalls handeln. Eine Zinssenkung für dieses Jahr scheint demnach nicht mehr unmöglich. Ein Großteil der Börsen-Akteure ist der Ansicht, dass es noch in diesem Jahr bis zu drei Senkungen geben könnte. Tatsächlich steht die Fed verstärkt unter Druck. US-Präsident Trump, der das aktuelle Zinsniveau viel zu hoch findet, hat die US-Notenbank immer wieder kritisiert und zu einer Zinssenkung gedrängt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: dedek / Shutterstock.com, Victor Moussa / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2021Bank of America OutperformRBC Capital Markets
19.01.2021Bank of America NeutralUBS AG
14.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
15.04.2020Bank of America NeutralUBS AG
15.04.2021Bank of America OutperformRBC Capital Markets
14.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
18.06.2019Bank of America OutperformBMO Capital Markets
09.01.2019Bank of America buyUBS AG
19.01.2021Bank of America NeutralUBS AG
15.04.2020Bank of America NeutralUBS AG
04.04.2019Bank of America HoldHSBC
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Plus -- DAX geht fester ins Wochenende -- Deutsche Wohnen-Zusammenschluss gescheitert -- Moderna mit Impfzulassung für Jugendliche -- Shop Apotheke, Snap im Fokus

American Express macht großen Gewinnsprung. Schweden lässt Einsatz von AstraZeneca-Impfstoff auslaufen. Pharma-Zulieferer Lonza stellt mehr Mitarbeiter ein. Deutsche Wirtschaft wächst im Juli sehr dynamisch. Vodafone steigert Umsatz dank Roaming-Erlösen. BMW stoppt wegen Chipmangel die Produktion in Leipzig. Nordex kooperiert mit Rotorblatthersteller TPI in Mexiko.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln