16.04.2018 16:21
Bewerten
(1)

Jim Cramer: Die beste Zeit für den Aktienmarkt ist, wenn Donald Trump nicht twittert

Trump beeinflusst Stimmung: Jim Cramer: Die beste Zeit für den Aktienmarkt ist, wenn Donald Trump nicht twittert | Nachricht | finanzen.net
Trump beeinflusst Stimmung
DRUCKEN
Dass Donald Trump mit seinen provokanten Äußerungen auf Twitter weltpolitisch für Furore sorgt, ist wohl spätestens nach seinem "Raketen-Angriff auf Syrien"-Tweet auch den Letzten klar geworden. Was der US-Präsident auf dem Kurznachrichtendienst von sich gibt, wird scharf beäugt, denn die meisten seiner Äußerungen schlagen hohe Wellen.
Doch nicht nur die Politik, sondern auch die Wirtschaft wird beeinflusst von den Social-Media-Meldungen Trumps. Diese Meinung vertritt der amerikanische Analyst und TV-Star Jim Cramer. In seiner Sendung "Mad Money", die auf "CNBC" ausgestrahlt wird, geht er sogar so weit zu behaupten, dass die beste Zeit für den Aktienmarkt die sei, in der der US-Präsident nicht twittere.

Provokante Trump-Tweets

In der Sendung vom vergangenen Donnerstag sprach Cramer über die positiven Auswirkungen auf den Markt, die der Abwesenheit von negativen Trump-Tweets an diesem Tag zu verdanken seien. "Es gab [heute] keine Drohung gegen Russland, es gab keinen Tweet, der das FBI oder Special Agent Robert Mueller attackierte, außer einen Gegenschlag gegen die 'New York Times' über das, was der Präsident 'fake-news' nennt." Dies habe dazu geführt, dass der Markt sich erholen konnte.

Denn in den Tagen zuvor hatte der Republikaner ständig Tweets zu all diesen Themen abgesetzt. Unter anderem kündigte er einen Raketenangriff auf Syrien als Reaktion auf einen mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Duma an. Hinter dem Angriff soll der syrische Machthaber Baschar al-Assad stecken, mit dem Russland verbündet ist; der Tweet war also eine Kampfansage an Russland. Im Zuge dessen bezeichnete Trump zudem die Beziehung zwischen den USA und Russland als "schlimmer als sie jemals war, und das schließt den Kalten Krieg mit ein".

Die Reaktion der Investoren auf diese Kurznachrichten trafen den Markt hart: So verlor der Dow Jones am vergangenen Mittwoch, nachdem Trump die Drohung gegen Russland abgesetzt hatte, im Handelsverlauf 0,9 Prozent und auch der NASDAQ Composite ging mit einem Abschlag von 0,36 Prozent aus dem Handel. Der DAX litt ebenfalls stark unter den bedrohlichen Trump-Tweets: er verlor am Mittwoch 0,83 Prozent.

Amazon ist "die beste Aktie, die man besitzen kann, wenn der Präsident nicht twittert"

Für die Amazon-Aktie lehnte sich Cramer mit seinen Äußerungen noch weiter aus dem Fenster und betitelte sie als "die beste Aktie, die man besitzen kann, wenn der Präsident nicht twittert". Denn auch gegen den Konzern von Jeff Bezos (t)wetterte Donald Trump in letzter Zeit häufiger, was sich ebenfalls im Aktienkurs niederschlug: Nach einem Tweet des Präsidenten, in dem er sich darüber beschwerte, dass wegen des Online-Händlers "Einzelhändler Geschäfte im ganzen Land" schließen müssten, verlor das Amazon-Papier beispielsweise beinahe fünf Prozent.
Mit Jeff Bezos liegt Donald Trump sowieso im Clinch: Seit der Amazon-Chef die Zeitung "Washington Post" gekauft hat, wirft der US-Präsident ihm vor, sie als "politische Waffe" zu nutzen.

Keine explosiven Trump Tweets = Gute Stimmung am Aktienmarkt

Jim Cramer sieht einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen den Meldungen des US-Präsidenten auf dem Kurznachrichtendienst und der Entwicklung der Aktienmärkte. Wenn keine negativen Tweets des Präsidenten auf der Plattform veröffentlicht werden, seien die Investoren wieder positiver gestimmt und die Kauflust überwiege. "Die Abwesenheit von explosiven Trump-Tweet ist sehr positiv für die Aktienmärkte."

Doch offenbar sind nicht alle Trump-Tweets schlecht: Für gute Stimmung dürfte laut Cramer kürzlich nämlich auch gesorgt haben, dass Trump per Twitter bekanntgab, die USA ziehe in Erwägung, wieder in das transpazifische Freihandelsabkommen TPP einzutreten. Dem Markt gefalle das - "alles, was den Anschein erweckt, dass Trump kein totaler Protektionist ist, wird als gut für den weltweiten Handel erachtet".

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JStone / Shutterstock.com, John Moore/Getty Images, Shawn Thew-Pool/Getty Images, Andrew Harrer/Pool/Getty Images

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    7
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
18,7 Millionen Rubel
Kreml-Chef Wladimir Putin verdoppelt 2017 sein Gehalt
Nach Angaben einer offiziellen Regierungsseite des Moskauer Kremls verdient Wladimir Putin 2017 in etwa soviel wie Angela Merkel. Um sein privates Vermögen und mögliche Zusatzeinnahmen ranken sich jedoch zahlreiche Gerüchte.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2018Amazon OutperformCredit Suisse Group
19.04.2018Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2018Amazon kaufenMorgan Stanley
13.04.2018Amazon OutperformCredit Suisse Group
11.04.2018Amazon BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
20.04.2018Amazon OutperformCredit Suisse Group
19.04.2018Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2018Amazon kaufenMorgan Stanley
13.04.2018Amazon OutperformCredit Suisse Group
11.04.2018Amazon BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
02.02.2018Amazon NeutralMonness, Crespi, Hardt & Co.
07.08.2017Whole Foods Market NeutralTigress Financial
10.07.2017Whole Foods Market NeutralUBS AG
19.06.2017Whole Foods Market HoldPivotal Research Group
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Procter & Gamble – derzeit einer der Top-Value-Titel in den USA

In der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins befindet sich die Aktie von Procter & Gamble in der Rangliste „Joels Zauberformel“ auf Platz 13 der 2.000 größten US-Aktien. Grund genug für uns, um über den Konsumgütergiganten zu berichten.
Weiterlesen!

Amazon Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX stabil -- VW bekräftigt Ausblick -- Deutsche Bank mit Gewinneinbruch -- Lufthansa verringert Verlust -- Facebook-Bilanz besser als erwartet -- AIXTRON, Covestro, PayPal, eBay im Fokus

Steuert auch Google auf einen großen Datenskandal zu? Bundesregierung rechnet offenbar nicht mit Ausnahme-Verlängerung bei US-Zöllen. Hyundai wegen Problemen in China und USA mit Gewinnrückgang. Auto-Aktien legen zu: China halbiert womöglich Einfuhrzölle. RWE-Chef verteidigt innogy-Zerschlagung als beste Option.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die beliebtesten Arbeitgeber weltweit
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten
Was sind die teuersten Spielerwechsel der Fußballgeschichte?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Die teuersten Städte zum Leben
Wo bezahlt man am meisten?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Hier haben die mächtigsten CEOs studiert Wo haben die mächtigsten Konzernchefs studiert?
Die reichsten Menschen der Welt
Diese Menschen haben das meiste Geld
mehr Top Rankings

Umfrage

Mit Andrea Nahles wurde erstmals eine Frau zur Parteivorsitzenden der SPD gewählt. Glauben Sie, dass Nahles die Richtige ist, um die Partei aus der Krise zu führen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Siemens Healthineers AGSHL100
Facebook Inc.A1JWVX
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
OSRAM AGLED400
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Deutsche Post AG555200
E.ON SEENAG99
RWE AG St.703712
Allianz840400