14.05.2019 13:15

Ströer wächst zu Jahresbeginn deutlich - Aktie zieht an

Umsatz klettert: Ströer wächst zu Jahresbeginn deutlich - Aktie zieht an | Nachricht | finanzen.net
Umsatz klettert
Folgen
Der Werbevermarkter Ströer ist im ersten Quartal auch dank eines starken Digitalgeschäfts deutlich gewachsen.
Werbung
Besonders gefragt waren Werbevideos sowie etwa für Smartphones und andere mobile Geräte optimierte Werbung. Der Umsatz kletterte um 14 Prozent auf 374 Millionen Euro, wie das im SDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Köln mitteilte. Organisch lag das Umsatzwachstum bei 7,2 Prozent.

Das Kerngeschäft von Ströer ist Außenwerbung mit großformatigen Werbetafeln, -plakaten und -bannern. Hinzu kommen Litfaßsäulen und Werbung an Bushaltestellen, Bahnhöfen oder in Fußgängerzonen, die das Unternehmen als Stadtmöbel (Street Furniture) bezeichnet. Insgesamt machte die Außenwerbung mit 143 Millionen Euro zu Jahresbeginn den größten Teil der Erlöse aus.

Zulegen konnte auch die Sparte der digitalen Werbung und Inhalte. Dabei waren für Digitalgeräte optimierte Werbung sowie Videos im öffentlichen Raum besonders gefragt. Ströer vermarktet und betreibt zudem nach eigenen Angaben mehrere tausend Webseiten, darunter auch die von der Deutschen Telekom übernommene Internetseite T-Online.de. Auch der dritte Unternehmensbereich, das unter Dialogmarketing zusammengefasste Geschäft mit dem Telefon- und Direktvertrieb, steuerte zum positiven Ergebnis bei.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um neun Prozent auf 118 Millionen Euro. Unter dem Strich blieben mit 14,4 Millionen Euro 23 Prozent mehr übrig als im Vorjahresquartal.

Analyst Marcus Diebel der US-Bank JPMorgan sprach in einer ersten Reaktion von einem soliden ersten Quartal. Mit Blick auf die schwachen Werbetrends anderer Medienunternehmen in Deutschland hätten die vergangenen drei Monate erneut die Stärke des Geschäftsmodells von Ströer unterstrichen. Analystin Katherine Tait von der US-Investmentbank Goldman Sachs zeigte sich ebenfalls zufrieden. Das starke Wachstum habe sich über alle Bereiche hinweg erstreckt. Sie bemängelte jedoch den zurückhaltenden Ausblick.

Co-Konzernchef Christian Schmalzl peilt für das erste Halbjahr ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft von rund sieben Prozent an, also in etwa den Wert vom ersten Quartal. Das bereinigte Ebitda soll im mittleren einstelligen Prozentbereich steigen. Sein Kollege an der Unternehmensspitze, Udo Müller, wies auf "sehr erfreuliche Auftragseingänge" für das gesamte kommende Geschäftsjahr hin.

Aktie zieht an

Der Kursrutsch der Ströer-Aktien zum Handelsstart am Dienstag hat ein schnelles Ende gefunden. Nach gut 20 Minuten war die Lücke bereits wieder geschlossen. Am frühen Nachmittag verzeichneten die Anteile des Werbekonzerns einen Aufschlag von 1,25 Prozent.

Ströer war im ersten Quartal auch dank eines starken Digitalgeschäfts deutlich gewachsen. Ein Händler hatte sich aber zunächst skeptisch geäußert. Zahlen und Ausblick dürften nicht ausreichen, um die Papiere anzutreiben.

Analysten äußerten sich hingegen wohlwollend. Der MDAX-Konzern habe solide abgeschnitten und positive Signale für das laufende Quartal gesendet, schrieb etwa Craig Abbott von Kepler Cheuvreux in einer aktuellen Studie. Der Ausblick auf das Gesamtjahr erscheine konservativ, kommentierte Katherine Tait von Goldman Sachs. Patrick Schmidt von Warburg Research betonte das dynamische Wachstum im Auftaktquartal.

Die Ströer-Anteile haben in diesem Jahr schon mehr als 43 Prozent dazu gewonnen, Damit sind sie im vorderen Feld des Kleinwerte-Index SDAX.

KÖLN (dpa-AFX)

Bildquellen: STRÖER

Nachrichten zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ströer SE & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.02.2021Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.02.2021Ströer SECo Equal weightBarclays Capital
25.02.2021Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
25.02.2021Ströer SECo buyUBS AG
24.02.2021Ströer SECo HoldWarburg Research
25.02.2021Ströer SECo buyDeutsche Bank AG
25.02.2021Ströer SECo buyUBS AG
24.02.2021Ströer SECo overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Ströer SECo buyUBS AG
14.01.2021Ströer SECo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.02.2021Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.02.2021Ströer SECo Equal weightBarclays Capital
24.02.2021Ströer SECo HoldWarburg Research
24.02.2021Ströer SECo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.02.2021Ströer SECo HoldWarburg Research
12.11.2020Ströer SECo UnderweightBarclays Capital
12.10.2020Ströer SECo UnderweightBarclays Capital
11.05.2020Ströer SECo SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
14.11.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA
27.08.2012Stroeer Out-of-Home Media underperformCheuvreux SA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ströer SE & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Wollten Sie schon immer Trading erlernen oder Ihren Handelsansatz verbessern? Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr zeigen Ihnen zwei Trading-Profis, mit welchen Strategien Sie 2021 satte Renditen erzielen können..

Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow Jones stabil -- DAX fällt nach Allzeithoch ins Minus -- Shop Apotheke mit starkem Jahr 2020 -- CANCOM erhält Rahmenvertrag für EU-Großprojekt -- Daimler, Microsoft, Intel im Fokus

Allianz Deutschland rechnet dieses Jahr mit weniger Gewinn. VW will Software von E-Autos per Funk alle drei Monate erneuern. Steigende Polysilizium-Preise beflügeln Aktie von WACKER CHEMIE. Opel im Stellantis-Konzern eine Ertragsstütze. BioNTech und Pfizer üben Rückruf von Impfstoffen. Twitter-Alternative Parler lässt Klage gegen Amazon fallen. Hinweis auf Risiken bei Tank-Konstruktion des neuen Airbus A321XLR.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln