31.03.2020 13:44

Eckert & Ziegler blickt wegen Coronavirus vorsichtig auf das neue Jahr - Aktie unentschlossen

Umsatzrückgang erwartet: Eckert & Ziegler blickt wegen Coronavirus vorsichtig auf das neue Jahr - Aktie unentschlossen | Nachricht | finanzen.net
Umsatzrückgang erwartet
Folgen
Der Medizin- und Strahlentechnik-Konzern Eckert & Ziegler blickt wegen der Corona-Krise vorsichtig auf 2020.
Werbung
Umsatz und Ergebnis dürften im laufenden Jahr sinken, wie das im Nebenwerteindex SDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Berlin bei der Bilanzvorlage mitteilte. Bei den Erlösen seien rund 170 Millionen Euro zu erwarten, nachdem der Umsatz 2019 um rund 6 Prozent auf rund 178,5 Millionen Euro zulegte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll 2020 bei rund 25 Millionen Euro liegen, nach 32 Millionen ein Jahr zuvor. Voraussetzung dabei ist, dass weiter keine wesentlichen Betriebsstätten geschlossen werden, hieß es.

Mit Blick auf die Corona-Krise teilte Eckert & Ziegler im veröffentlichten Geschäftsbericht mit, dass - sofern die Krise sich weiter ausbreite und länger anhalte - die Möglichkeit bestehe, dass auch die Geschäfte verschiedener Konzerngesellschaften beeinträchtigt würden. Zum Zeitpunkt der Drucklegung der Prognose sei der Vorstand davon ausgegangen, dass die Versorgung mit Rohstoffen und die Belieferung von Kunden zwar schwieriger werde, aber nicht in der Fläche zum Umsatzausfällen führe.

Gleichwohl werde die Corona-Krise Eckert & Ziegler an vielen Stellen treffen. So führten die Belastungen der Gesundheitssysteme etwa in mehreren Ländern dazu, dass Operationen verschoben oder abgesagt würden. Erste Auswirkungen davon merke Eckert & Ziegler durch einen Rückgang von Bestellungen für Prostatakarzinomimplantate. Umsätze aus Wartungs- und Serviceleistungen litten zudem massiv unter den Reisebeschränkungen. Der Konzern versuche, den daraus resultierenden Verlusten zum Teil durch Kurzarbeit entgegenzuwirken.

Während das Unternehmen 2019 im Segment Radiopharma einen deutlichen Wachstumsschub verzeichnete, sanken die Erlöse sowohl in der Strahlentherapie als auch im größten Segment Isotope Produkte leicht. Hier hätten insbesondere die Verkäufe im Energiesektor nach einem Rekordergebnis im Vorjahr erwartungsgemäß wieder nachgelassen.

Unter dem Strich stand 2019 ein um mehr als ein Drittel gestiegener Überschuss von 22 Millionen Euro. Bereits vor wenigen Tagen hatte der Konzern mitgeteilt, dass die Aktionäre trotz der Corona-Krise eine Dividende von 1,70 Euro je Anteilsschein erhalten sollen und damit 50 Cent mehr als im Vorjahr. Dies bestätigte Eckert & Ziegler nun. Gleichzeitig will Eckert & Ziegler einen Aktiensplit vornehmen, dafür wandelt der Konzern Rücklagen in Grundkapital um. Für eine Aktie sollen die Investoren drei neue ins Depot bekommen, damit die Aktie handelbarer werde, hatte der Konzern bereits kürzlich mitgeteilt.

Die bislang für den 17. Juni geplante Hauptversammlung soll aufgrund der Pandemie voraussichtlich um ein bis zwei Wochen verschoben und soweit möglich digital durchgeführt werden.

Eckert & Ziegler ist Spezialist für isotopentechnische Komponenten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin. Der Konzern war erst im vergangenen Sommer in den SDax aufgestiegen. Umsatzstärkster Bereich ist das Segment Isotope Produkte, das im vergangenen Jahr deutlich mehr erwirtschaftete als die anderen beiden Sparten Strahlentherapie und Radiopharma zusammen. Sie sind laut einer früheren Mitteilung seit Anfang dieses Jahres unter dem neuen Namen "Medical" zusammengelegt worden.

Das Unternehmen wurde 1997 als Dachgesellschaft gegründet. Das älteste Tochterunternehmen, Eckert & Ziegler Bebig, war bereits 1992 aus dem Zentralinstitut für Isotopentechnik, einem Forschungsinstitut der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR hervorgegangen.

Die Eckert & Ziegler-Aktie lag kurz nach XETRA-Handelsbeginn rund 3,4 Prozent im Plus. Im Handelsverlauf rutschte sie zwischenzeitlich in die Verlustzone ab, steht zuletzt aber wieder 1,84 prozent im Plus bei 144,20 Euro. Im laufenden Jahr haben die Anteilsscheine infolge der Krise an den Märkten schon rund ein Viertel an Wert eingebüßt. Langfristig sieht es dagegen deutlich besser aus: Auf Sicht von drei Jahren haben die Papiere über 400 Prozent zugelegt.

/eas/men/mis

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Eckert & Ziegler

Nachrichten zu Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.03.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.03.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik HaltenDZ BANK
24.03.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.02.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.01.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.03.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.03.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.02.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.01.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.01.2021EckertZiegler Strahlen- und Medizintechnik kaufenDZ BANK

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich tiefer -- DAX schließt etwas schwächer -- Bayer mit Rückschlag in Glyphosat-Rechtsstreit -- VW erwägt Kooperation mit QuantumScape -- Sixt, Commerzbank, Vantage Towers im Fokus

Daimler holt Tausende Mitarbeiter wieder aus Kurzarbeit. Entwicklerkonferenz Google I/O beginnt als Online-Version. Twitter muss in Russland vorerst nicht mit Blockade rechnen. US-Gericht lehnt Novartis-Berufung bei Amgen-Blockbuster ab. Apple bringt Mehrkanal-Songs in Musikstreaming-Dienst. Facebook und Axel Springer vereinbaren globale Zusammenarbeit. thyssenkrupp will für Klimaschutz mehr Schrott in Hochöfen einsetzen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln