Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
16.05.2022 14:21

Vantage Towers-Aktie dennoch in Rot: Vantage Towers erreicht Ziele

Weiteres Wachstum angepeilt: Vantage Towers-Aktie dennoch in Rot: Vantage Towers erreicht Ziele | Nachricht | finanzen.net
Weiteres Wachstum angepeilt
Folgen
Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr will die Funkturm-Gesellschaft Vantage Towers im neuen Jahr (per Ende März) einen drauflegen.
Werbung
Die Funkturm-Gesellschaft Vantage Towers hat das vergangene Geschäftsjahr im Rahmen ihrer Erwartungen abgeschlossen und will nun noch mehr auf die Beine bringen. Der Schwerpunkt soll dabei unter anderem auf der Gewinnung neuer externer Mieter liegen. "Im laufenden Geschäftsjahr besteht unser Fokus darin, weiter zu investieren und das Wachstum unseres Geschäfts in einem nach wie vor herausfordernden operativen Umfeld zu beschleunigen", sagte Konzernchef Vivek Badrinath laut Mitteilung vom Montag. Am Erfolg sollen die Aktionäre in Form von einer Dividende teilhaben.

Der Umsatz ohne sogenannte Durchleitungseinnahmen soll im laufenden Jahr zum Vorjahreswert von rund einer Milliarde Euro um 3 bis 5 Prozent zulegen, wie das Vodafone-Unternehmen in Düsseldorf mitteilte. Bei den Durchleitungseinnahmen werden Vantage Towers' Investitionen für die Aufrüstung ihrer Standorte verrechnet. Weil Mieter damit letztlich ihre Investitionskosten begleichen und kein neuer Umsatz generiert wird, klammert das Unternehmen die Beträge beim Konzernerlös aus.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive Leasingkosten (Ebitda AL) solle nun auf 550 bis 570 Millionen Euro steigen, nachdem der Wert im abgeschlossenen Geschäftsjahr um 3,6 Prozent auf 543 Millionen Euro gestiegen war. Der wiederkehrende Barmittelzufluss (RFCF) könnte nach 415 Millionen Euro hingegen um jeweils zehn Millionen Euro höher oder niedriger liegen. Bei den Kennziffern hatte das MDAX-Unternehmen jeweils die oberen Enden seiner eigenen Jahreszielbandbreiten erreicht.

Im neuen Jahr will Vantage Towers weiter auf Suche nach neuen Nicht-Vodafone-Mietern für seine Funktürme gehen. Erlöse von externen Mietern gelten als lukrativ. Im Dezember hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass die United Internet-Tochter 1&1 für die nächsten 20 Jahre Zugang zu mindestens 3800 bestehenden Standorten von Vantage Towers in Deutschland bekommt. Die Zahl kann auf bis zu 5000 erweitert und der Vertrag nach der Laufzeit bis Ende 2040 um 20 Jahre verlängert werden.

Insgesamt konnte Vantage Towers im abgeschlossenen Geschäftsjahr fast 1700 neue Mietverträge abschließen. Den Aktionären will der Vorstand für das abgeschlossene Geschäftsjahr 63 Cent je Aktie als Dividende auszahlen, was insgesamt 319 Millionen Euro entspricht.

Vantage Towers verlieren deutlich nach durchwachsenen Zahlen

Vantage Towers hat die Anleger am Montag mit endgültigen Geschäftszahlen und dem Ausblick nicht überzeugt. Am Nachmittag notierten die Aktien der Vodafone-Funkturmtochter als größter MDAX-Verlierer via XETRA zeitweise vier Prozent tiefer bei 29,80 Euro. Zwischenzeitlich waren sie am Morgen mit 29,60 Euro auf den tiefsten Stand seit gut zwei Monaten gefallen.

Mit den Kursverlusten setzten die Aktien den jüngsten Abwärtstrend fort. Die Kursgewinne seit Mitte März sind mittlerweile komplett weg. Am 18. März waren die Papiere wegen Spekulationen über ein Investoreninteresse nach oben gesprungen. 33,59 Euro bedeuteten damals ein Rekordhoch in der noch jungen Börsenkarriere. Die Vodafone-Tochter war im März 2021 an die Börse gegangen.

Erste Marktreaktionen auf die nun vorgelegten Zahlen fielen gemischt aus. So sprach Analyst Andrew Lee von der US-Investmentbank Goldman Sachs davon, dass die Erwartungen weitgehend erfüllt wurden. Sein Kollege Jerry Dellis von Jefferies nannte die Kennziffern durchwachsen, während der Ausblick für das operative Ergebnis und den Mittelzufluss etwas unter dem Marktkonsens liege.

Die Funkturm-Gesellschaft mache stetige Fortschritte, schrieb Analyst Simon Coles von der britischen Großbank Barclays. Der Ausblick auf das operative Ergebnis sei aber etwas mau. Laut dem JPMorgan-Analysten Akhil Dattani implizieren die Ziele für das neue Geschäftsjahr ein dreiprozentiges Abwärtspotenzial für die Konsensschätzungen zum operativen Ergebnis (Ebitda) und zum freien Mittelzufluss.

DÜSSELDORF /FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Vantage Towers
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Vantage Towers
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Dennis Diatel / Shutterstock.com

Nachrichten zu Vodafone Group PLC

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vodafone Group PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:06 UhrVodafone Group OutperformCredit Suisse Group
11:11 UhrVodafone Group BuyDeutsche Bank AG
29.06.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
29.06.2022Vodafone Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.06.2022Vodafone Group OutperformBernstein Research
13:06 UhrVodafone Group OutperformCredit Suisse Group
11:11 UhrVodafone Group BuyDeutsche Bank AG
28.06.2022Vodafone Group OutperformBernstein Research
13.06.2022Vodafone Group OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.06.2022Vodafone Group OverweightBarclays Capital
29.06.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
29.06.2022Vodafone Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.06.2022Vodafone Group Equal WeightBarclays Capital
17.05.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
13.05.2022Vodafone Group HoldJefferies & Company Inc.
13.05.2020Vodafone Group ReduceOddo BHF
25.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
25.01.2019Vodafone Group ReduceKepler Cheuvreux
24.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets
23.01.2019Vodafone Group UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vodafone Group PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen legen nach Fed-Protokoll zu -- DAX schließt weit im Plus -- VW-Chef lehnt E-Fuels ab -- S&P reduziert Bonitätsausblick von Uniper -- Just Eat, EVOTEC, AUTO1 im Fokus

US-Währungshüter signalisieren weitere deutliche Zinserhöhungen. Volkswagen setzt Beauftragte für Menschenrechte ein. Apple kündigt neue Funktion zum Schutz vor Hacker-Angriffen an. TotalEnergies trennt sich von Beteiligung an russischem Ölfeld. METRO erneut zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Lufthansa-Aktie: Personal übt harsche Kritik am Krisen-Management.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln