Weniger Lizenzeinnahmen

MorphoSys-Aktie stürzt ab: MorphoSys meldet Umsatzeinbruch im dritten Quartal

16.11.23 17:55 Uhr

MorphoSys-Aktie stürzt ab: MorphoSys meldet Umsatzeinbruch im dritten Quartal | finanzen.net

Der Wirkstoffforscher MorphoSys hat im dritten Quartal einen kräftigen Umsatzrückgang hinnehmen müssen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

64,96 EUR 0,10 EUR 0,15%

Beim Wirkstoffforscher MorphoSys naht die Veröffentlichung der Studienergebnisse zum wichtigen Hoffnungsträger Pelabresib. Die mit großer Spannung erwarteten Daten zum Krebsmedikament werden jetzt bis Ende November erwartet. Damit kommen die Resultate noch etwas früher als gedacht. An der Börse reagierten die Anleger am Donnerstag dennoch negativ. Die Unsicherheit an der Börse groß, und: die am Vorabend veröffentlichten Zahlen zum dritten Quartal boten Licht und Schatten.

Im aktuellen Börsenjahr lief es für MorphoSys bisher bestens: Der Kurs hat fast 90 Prozent zugelegt, vermutlich, da inzwischen auch viele Investoren auf einen Durchbruch mit Pelabresib setzen. Vorausgegangen war allerdings ein langer Abschwung: Anfang 2020 hatte ein Anteilsschein noch 146 Euro gekostet - danach ging es nahezu ungebrochen bergab, bis das Papier Anfang 2023 das tiefste Niveau seit vielen 14 Jahren erreichte.

Die Zahlen des Wirkstoffforschers zum dritten Quartal seien wiederum kein großes Ereignis mehr gewesen, da MorphoSys bereits vor einigen Wochen die Umsätze mit seinem wichtigsten Medikament Monjuvi veröffentlicht habe, schrieb Analystin Xian Deng von der Schweizer Bank UBS.

Die Bayern hatten im dritten Quartal einen kräftigen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Grund waren nach Unternehmensangaben stark gesunkene Lizenzeinnahmen gewesen. Dadurch häufte sich im Tagesgeschäft ein noch größerer Verlust an als im Vorjahr.

In den drei Berichtsmonaten Juli bis September sei der Erlös im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um rund ein Drittel auf 63,8 Millionen Euro zurückgegangen, vermeldete MorphoSys am späten Mittwochabend in Planegg bei München. Im Vorjahr hatte das Unternehmen allerdings noch von einem Sondereffekt durch einen Lizenzvertrag mit dem US-Konzern Human Immunology Biosciences profitiert.

Das operative Ergebnis erreichte im abgelaufenen Quartal minus 51 Millionen Euro - ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen hier noch minus 29,3 Millionen Euro ausgewiesen. MorphoSys steckt wegen hoher Forschungskosten bereits seit längerer Zeit in den roten Zahlen. Unter dem Strich sank der Fehlbetrag zuletzt aber leicht auf 119,6 Millionen Euro, vor allem weil geringere Aufwendungen im Finanzergebnis anfielen. Am Markt war mit noch schlechteren Resultaten bei Umsatz und Betriebsergebnis gerechnet worden, jedoch hatten die Analysten den Konzernverlust weitaus niedriger erwartet.

Der Vorstand um Konzernchef Jean-Paul Kress bestätigte ferner die Prognosen. Erst kürzlich hatte das Management wegen guter Geschäfte mit dem Blutkrebsmedikament Monjuvi das Umsatzziel für sein wichtigstes Produkt angehoben. Die Nettoprodukterlöse sollen demnach in diesem Jahr bei 85 bis 95 Millionen Dollar liegen.

Im Berichtszeitraum setzten die Bayern mit dem Mittel - wie bereits seit Ende Oktober bekannt - 23,4 Millionen Dollar um. MorphoSys weist den Monjuvi-Produktumsatz in US-Dollar aus, da es nur die Vertriebsrechte für den dortigen Markt besitzt. Diese teilt sich der Konzern dort mit dem US-Konzern Incyte.

Mehr noch als die Zahlen interessiert die Investoren am Markt jedoch die anstehende Auswertung der Studiendaten zu Pelabresib. MorphoSys hatte mit der kostspieligen Übernahme des US-Krebsspezialisten Constellation Pharmaceuticals im Jahr 2021 für rund 1,7 Milliarden Dollar alles auf diesen Wirkstoff gesetzt. Das Team um Unternehmenslenker Jean-Paul Kress hofft, trotz zunehmender Konkurrenz Pelabresib als Erstlinienbehandlung von Patienten mit Myeolofibrose etablieren zu können. Dabei handelt es sich um einen seltenen Blutkrebs, dessen Ursprung im Knochenmark liegt.

Der Hoffnung auf einen Durchbruch mit Pelabresib hatte MorphoSys in den vergangenen beiden Jahren alles untergeordnet. Wegen der hohen Kosten wurden einige andere Forschungsprojekte abgebrochen, auch Stellen wurden gestrichen. Mit dem Rückenwind einer Zulassung soll das Unternehmen künftig wieder Gewinne schreiben.

Die US-Arzneimittelaufsicht FDA hatte dem Medikament bereits den "Fast-Track-Status" verliehen, womit es Aussicht auf ein beschleunigtes Zulassungsverfahren hat. Diesen Status vergibt die Behörde bei schweren oder lebensbedrohlichen Erkrankungen, in denen ein dringender Bedarf an neuen Therapien besteht.

MorphoSys-Aktie unter Druck - Pelabresib-Daten kommen früher

Die Freude über die angekündigte frühere Veröffentlichung wichtiger Studienergebnisse war am Donnerstag bei MorphoSys nur von kurzer Dauer. Auch die am Vorabend veröffentlichten, endgültigen Quartalszahlen und der Ausblick halfen den Aktien des Wirkstoffforschers nicht: Nach dem Handelsbeginn sackten sie weiter ab. Das Minus von letztlich 11,22 Prozent auf 23,35 Euro bedeutete den vorletzten Platz im Nebenwerte-Index SDAX.

Mit den Zahlen und dem Ausblick hatte Morphosys am späten Mittwochabend angekündigt, dass Studienergebnisse zum wichtigen Hoffnungsträger Pelabresib bereits Ende November erwartet würden und damit etwas früher als bislang geplant. Neben dem Unternehmen haben auch Analysten hohe Erwartungen an den Wirkstoff zur Behandlung von Myeolofibrose, einer seltenen Form von Blutkrebs.

So rechnet etwa James Gordon von der US-Bank JPMorgan damit, dass sich Morphosys bei der anstehenden Telefonkonferenz zu den Zahlen weiter optimistisch zu Pelabresib äußern wird. Er selbst sieht gute Chancen, dass die Daten positiv ausfallen - dann könnte sich der Aktienkurs mehr als verdoppeln.

Etwas vorsichtiger zeigte sich indes ein Börsenhändler. Auch er räumt den Studiendaten einen massiven Einfluss auf den Aktienkurs ein, beziffert die von ihm kalkulierte Wahrscheinlichkeit positiver Daten aber lediglich mit 60 Prozent.

Der Quartalsbericht des Unternehmens habe angesichts der vorab veröffentlichten US-Umsätze mit dem wichtigsten Medikament Monjuvi, die zudem den Erwartungen entsprochen hätten, wenig Neuigkeitswert, schreibt UBS-Analystin Xian Deng. Dazu habe Morphosys das kürzlich angehobene US-Umsatzziel für Monjuvi bestätigt.

Ein Blick auf die Kursentwicklung 2023 erklärt die aktuelle Zurückhaltung der Anleger. Mitte September hatte die Aktie mit 32,49 Euro ihr bisheriges Jahreshoch erreicht und damit mehr als zweieinhalbmal so viel gekostet wie noch auf ihrem Vieljahrestief Ende 2022. Nach der anschließenden Kursdelle erreichte sie vor gut einer Woche ihr Jahreshoch fast wieder. Seitdem geht es zwar steil bergab. Doch auch das verbliebene Jahresplus von fast 90 Prozent reicht noch locker für den ersten Platz im SDax - und eine entsprechende Fallhöhe, sollten die Pelabresib-Daten enttäuschen.

PLANEGG/MÜNCHEN/FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf MorphoSys

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf MorphoSys

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: MorphoSys

Nachrichten zu MorphoSys

Analysen zu MorphoSys

DatumRatingAnalyst
16.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
07.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
07.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
07.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
06.02.2024MorphoSys OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.02.2024MorphoSys BuyUBS AG
30.01.2024MorphoSys OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
16.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
07.02.2024MorphoSys NeutralUBS AG
31.01.2024MorphoSys HoldDeutsche Bank AG
19.12.2023MorphoSys NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.12.2023MorphoSys HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
10.08.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
22.06.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2023MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2023MorphoSys UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MorphoSys nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"