finanzen.net
08.10.2019 12:54
Bewerten
(0)

Hongkonger Börse bläst Übernahme von Londoner Rivalen ab

Widerstand der Briten: Hongkonger Börse bläst Übernahme von Londoner Rivalen ab | Nachricht | finanzen.net
Widerstand der Briten
Aus der Mega-Fusion der größten Börsenplätze Asiens und Europas wird nichts.
Die Hongkonger Börse (HKEX) hat den Zusammenschluss mit der London Stock Exchange (LSE) auch wegen des Widerstands der Briten abgeblasen. Damit ist der Plan von einem weltweit führenden Finanzmarktkonzern geplatzt. Laut einer Mitteilung vom Dienstag sei es nicht gelungen, "mit dem Management der LSE zusammenzuarbeiten, um diese Vision zu verwirklichen". An den Kapitalmärkten wurde die Nachricht unterschiedlich aufgenommen. Während die Aktien der London Stock Exchange am Dienstag über 6 Prozent nachgaben, legten die Papiere der Hongkonger Börse am Nachmittag (Ortszeit) um mehr als 2 Prozent zu.

Die milliardenschwere Offerte hätte die London Stock Exchange mit 29,6 Milliarden britischen Pfund ohne Schulden (etwa 33 Milliarden Euro) bewertet. Völlig überraschend kommt die neueste Entwicklung allerdings nicht. Bereits kurz nach dem Übernahmeansinnen der Hongkonger im September hatte die LSE das Angebotzurückgewiesen. Dabei hatten die Londoner auf verschiedene Schwachstellen der Offerte hingewiesen, darunter strategische Aspekte und die Bewertung. LSE-Chef David Schwimmer hatte zudem erklärt, er bevorzuge direkten Zugang zum chinesischen Markt und brauche dafür die ehemalige britische Kronkolonie Hongkong nicht. Außerdem hatte er auf die politischen Unruhen und mögliche regulatorische Probleme verwiesen.

Derzeit plant die LSE zudem die Übernahme des Datenanbieters Refinitiv mit einem Unternehmenswert von rund 27 Milliarden US-Dollar. Die HKEX hatte ihr Angebot für die LSE mit der Bedingung verknüpft, dass sie ihre Refinitiv-Übernahmepläne aufgebe. Dazu waren die Londoner nicht bereit. Die LSE bestätigte am Dienstag, dass sie auf dem Weg zur Übernahme gute Fortschritte mache. Die Transaktion solle in der zweiten Jahreshälfte 2020 abgeschlossen werden. Zum Rückzug der HKEX erklärte die Londoner Börse, sie nehme die Entscheidung zur Kenntnis.

Dazu kamen politische Bedenken. Die britische Regierung hatte betont, dass die Londoner Börse ein kritischer Teil des britischen Finanzsystems sei und ein solches Vorhaben daher genau untersucht werden müsse - vor allem im Hinblick auf mögliche sicherheitsrelevante Auswirkungen auf Großbritannien. So ist Hongkong eine Sonderverwaltungszone Chinas. Eine Übernahme der LSE durch die HKEX hätte aus Sicht von Marktexperten auch als Übernahme durch China gesehen werden können.

Die war indes überzeugt, mit einer Kombination der beiden Konzerne einen Weltmarktführer zu schaffen. Der Zusammenschluss sollte die Geschäfte auf beiden Seiten stärken. Nun zeigte sich das Management enttäuscht, dass mit den Londonern kein Übereinkommen habe erzielt werden können. Der Chef der Hongkonger Börse Charles Li will nun die Rolle der HKEX in Hongkong, China und Asien weiter ausbauen.

Bereits im Jahr 2012 hatte die Hongkonger Börse die Londoner Metall Börse für 1,4 Milliarden Pfund übernommen. Für die Londoner Börse stand dagegen in der Vergangenheit eine Fusion mit der Deutschen Börse im Raum, die jedoch scheiterte.

/eas/nas/mis

HONGKONG/LONDON (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche BörseDC4X1G
WAVE Unlimited auf Deutsche BörseDC43GD
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC4X1G, DC43GD. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: leungchopan / Shutterstock.com, Daniel Fung / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2019Deutsche Börse buyUBS AG
01.11.2019Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2019Deutsche Börse NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2019Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
30.10.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.11.2019Deutsche Börse buyUBS AG
30.10.2019Deutsche Börse buyDeutsche Bank AG
29.10.2019Deutsche Börse buyUBS AG
29.10.2019Deutsche Börse buyDeutsche Bank AG
23.10.2019Deutsche Börse buyHSBC
01.11.2019Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2019Deutsche Börse NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2019Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
30.10.2019Deutsche Börse NeutralCredit Suisse Group
29.10.2019Deutsche Börse Sector PerformRBC Capital Markets
30.10.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.10.2019Deutsche Börse UnderweightMorgan Stanley
19.09.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.2018Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2018Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow schließt mit Rekord über 28.000 Punkten -- DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt bei Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler im Fokus

Qiagen erhält mehrere Interessenbekunden. Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
BASFBASF11
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Plug Power Inc.A1JA81