Die globalen Wachstumsmöglichkeiten für FinTechs erscheinen enorm. Erfahren Sie, wie Sie als Anleger am FinTech-Markt partizipieren könnten.-w-
10.03.2020 17:49

KlöCo-Aktie auf Rekordtief: Klöckner erwartet nach Verlusten wieder bessere Ergebnisse 2020

Zuversichtliche Aussichten: KlöCo-Aktie auf Rekordtief: Klöckner erwartet nach Verlusten wieder bessere Ergebnisse 2020 | Nachricht | finanzen.net
Zuversichtliche Aussichten
Folgen
Der Stahlhändler Klöckner & Co will nach einem Verlust im vergangenen Jahr keine Dividende zahlen.
Werbung
Der Konzernverlust betrug 55 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Duisburg mitteilte. Ein Jahr zuvor war noch ein Gewinn von 69 Millionen Euro erzielt worden. Sinkende Stahlpreise und eine schwache Nachfrage hatten das Unternehmen nun belastet. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sank von 229 Millionen auf 124 Millionen Euro. Das lag im Rahmen der im Herbst gesenkten Prognose. Der Umsatz nahm um rund 7 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro ab.

Für das laufende Jahr geht Klöckner von "voraussichtlich" stabileren Stahlpreisen aus. Dies sowie Effizienzverbesserungen sowie Einsparungen sollen 2020 zu einem "deutlichen Anstieg" des bereinigten Ebitda (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) führen, so Klöckner weiter. Dabei setzt der Konzern auf die fortschreitende Automatisierung von Prozessen mithilfe digitaler Applikationen. Zudem soll der über digitale Kanäle erzielte Umsatzanteil im laufenden Jahr auf über 40 Prozent und bis 2022 auf über 60 Prozent gesteigert werden. Durch den Ausbau digitaler Lösungen erwartet Klöckner & Co bis 2022 einen zusätzlichen operativen Ergebnisbeitrag von mindestens 100 Millionen Euro.

KlöCo-Aktie nach Ausblick und gestrichener Dividende auf Rekordtief

Die Anleger von Klöckner & Co haben am Dienstag misstrauisch auf einen vage optimistischen Ausblick des Vorstands reagiert. Zugleich enttäuschte der Stahlhändler mit dem Aussetzen der Dividendenzahlung.

Der Aktienkurs sackte via Xetra mit nur noch 3,98 Euro auf ein Rekordtief. Die Aktie verlor auf XETRA 8,88 Prozent und schloss bei 3,88 Euro. Seit Mitte Februar, als zunehmend Sorgen über die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie die Börsen ergriffen, hat die Klöckner-Aktie damit inzwischen etwas mehr als ein Drittel an Wert eingebüßt.

Klöckner habe sich "die Tür weit offen gelassen" mit seiner Erwartung eines deutlich über dem vergangenen Jahr liegenden operativen Ergebnisses (Ebitda), kommentierte Analyst Rochus Brauneiser von Kepler Cheuvreux. "Solange der Konzern nur geringfügige Effekte durch das neuartige Virus sieht, können die Unternehmensziele als vor-Corona angesehen werden", ergänzte er.

Commerzbank-Analyst Ingo Schachel sprach angesichts der vom Unternehmen prognostizierten höheren Auslieferungen und eines allgemein erwarteten Wirtschaftsabschwungs von "sehr optimistischen" Erwartungen. Diesen steht zunächst auch ein schwacher Jahresstart entgegen. Auch wenn die operativen Ergebniskennziffern im abgelaufenen Jahr wie erwartet ausgefallen seien, signalisiere das aktuelle Umfeld einen schwachen Jahresauftakt, schrieb Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe. Das bestätige auch die Ebitda-Prognose für das erste Quartal in Höhe von 20 und 30 Millionen Euro.

Allgemein monierten Analysten wie Goldman-Sachs-Experte Eugene King oder Dirk Schlamp von der DZ Bank auch die gestrichene Dividende als "leicht negativ". Der Duisburger Konzern will wegen seines Konzernverlusts im vergangenen Jahr auf eine Ausschüttung an seine Aktionäre verzichten. Für 2018 hatte er noch 0,30 Euro je Anteilsschein gezahlt.

/nas/jha/

DUISBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Klöckner & Co

Nachrichten zu Klöckner & Co (KlöCo)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Klöckner & Co (KlöCo)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) HoldKepler Cheuvreux
11.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyDeutsche Bank AG
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyJefferies & Company Inc.
20.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyDeutsche Bank AG
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyJefferies & Company Inc.
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyWarburg Research
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyJefferies & Company Inc.
12.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) HoldKepler Cheuvreux
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
29.07.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
16.07.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
04.05.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2021KlöcknerCo (KlöCo) UnderperformCredit Suisse Group
15.02.2021KlöcknerCo (KlöCo) UnderperformCredit Suisse Group
18.01.2021KlöcknerCo (KlöCo) UnderperformCredit Suisse Group
04.11.2020KlöcknerCo (KlöCo) ReduceKepler Cheuvreux
01.10.2020KlöcknerCo (KlöCo) ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Klöckner & Co (KlöCo) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street schließt uneins -- DAX legt letztlich kräftig zu -- Babbel verschiebt IPO -- Vonovia will Deutsche-Wohnen-Tochter -- Universal Music, Uber, Boeing, Shell, Lufthansa, BMW im Fokus

Zoom-Aktie mit Abschlägen: US-Regierung untersucht Pläne für Five9-Übernahme in Milliardenhöhe. Aurora Cannabis verschiebt Bilanzvorlage. EU-Kommission unterschreibt Vertrag für COVID-19-Medikament von Eli Lilly. DraftKings will offenbar Entain kaufen. Google kauft Bürogebäude in New York. Apple will wohl iPhones zur Erkennung von Depressionen einsetzen. General Motors tauscht Batterien in zurückgerufenen Chevy Bolts.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln