10.09.2021 12:30

Anleihe auf Rumänien: Ob sich ein Investment lohnt

Euro am Sonntag-Anleihecheck: Anleihe auf Rumänien: Ob sich ein Investment lohnt | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Anleihecheck
Folgen
Europa anzapfen: Die Regierung will das Haushaltsdefizit abbauen. Erteilt zudem die EU dem Aufbauplan ihre Zustimmung, sinkt das Bonitätsrisiko.
Werbung
€uro am Sonntag

von Jörg Billina, Euro am Sonntag

In Bukarest hofft man, dass Brüssel dem überarbeiteten nationalen "Aufbau- und Resilienzplan" zustimmt. Für Rumänien stehen 29 Milliarden Euro in Form von Zuschüssen und Darlehen bereit. Sie sollen in grüne Projekte, Bildung, Gesundheit, Infrastruktur und in die Digitalisierung fließen. Brüssel war mit dem im Mai von Rumänien erstmals vorgelegten, 1.200 Seiten umfassenden Dokument in einer Reihe von Punkten nicht zufrieden und forderte von der Regierung wesentlich präzisere Angaben zu ihren geplanten Investitionsvorhaben.

Prestigeverlust vermeiden

Citu, dessen bürgerliche Regierungskoalition im Juni eine Misstrauensabstimmung der Oppositionspartei PSD überstanden hat, möchte sich die Mittel auf keinen Fall entgehen lassen. Es wäre ein erheblicher Reputationsverlust. Im Herbst will Citu zudem zum Vorsitzendenden seiner Partei PNL gewählt werden. Er macht deshalb allen Staatsbeamten Druck, die mit dem Resilienzplan befasst sind. Für den Fall, dass Brüssel ein weiteres Mal kein grünes Licht gibt, kündigte er bereits Entlassungen an. Ein Veto aber ist eher unwahrscheinlich. Mitte September sollte die EU-Kommission grünes Licht geben. Die ersten Gelder würden dann vermutlich im November überwiesen werden.

Der Geldsegen aus Brüssel motiviert Investoren zum Kauf der im April emittierten, bis zum Jahr 2041 laufenden Staatsanleihe. Bukarest sammelte seinerzeit 1,5 Milliarden Euro ein. Der Bond lockt aktuell mit einer Rendite von 2,8 Prozent. Frei von Risiken ist der Titel nicht. Jedoch wächst die Wirtschaft nach dem coronabedingten Einbruch im vergangenen Jahr wieder stark. Die EU-Kommission prognostiziert für das laufende Jahr ein Plus von über fünf Prozent. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält sogar eine Zunahme von sieben Prozent für möglich. Im kommenden Jahr sind laut IWF über vier Prozent möglich.

Abbau der Neuverschuldung

Auch das Haushaltsdefizit, das im vergangenen Jahr laut Angaben des Konjunkturdatendienstes CEIC Data auf 9,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gestiegen war, geht allmählich wieder zurück. Die Regierung hat bei den Ausgaben nachgebessert und will die Renten deutlich geringer erhöhen als ursprünglich geplant. Zudem wurden die Gehälter für Staatsbeamte vorerst eingefroren. Im Jahr 2024 soll die Neuverschuldung wieder auf unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts sinken.

Die Ratingagentur S & P bestätigte im Mai dieses Jahres daher ihre Bonitätsnote "BBB-" für Rumänien und hob den Ausblick von "negativ" auf "stabil" an. Das Risiko, dass Bukarest das Investment-Grade-Rating verliert, ist damit geringer geworden. Fitch und Moody’s bleiben allerdings bislang noch bei ihrem negativen Ausblick.

Anleihe: Rumänien Lange Laufzeit. Die Anleihe notiert aktuell unter Nennwert. S & P stuft den Ausblick mit stabil ein.
ISIN: XS2330514899









____________________________________

Bildquellen: MaximP / Shutterstock.com, StockThings / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- ifo-Geschäftsklimaindex sinkt erneut -- Nike senkt nach Zahlenvorlage Jahresumsatzprognose -- Kryptos, AstraZeneca, Daimler, VW, Deutsche Post im Fokus

CTS Eventim vermarktet Tickets künftig auch in Nordamerika. Online-Erörterung der Einwendungen gegen Tesla-Fabrik beginnt. Rheinmetall erneuert Konsortialkredit über 500 Millionen Euro. Größter BAWAG-Aktionär verkauft Paket für 417 Millionen Euro. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Gorillas will wohl eine Milliarde USD einsammeln - Delivery Hero dabei. McDonald's nimmt Aktienrückkauf wieder auf und erhöht Quartalsdividende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln