23.02.2013 09:05
Bewerten
(4)

Ist die Schwedenkrone zu teuer?

DRUCKEN
Jüngste Aufwertung der Krone könnte zu kräftig ausgefallen sein.
Sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht hat der Euro im Vergleich zur Schwedischen Krone das Nachsehen, wobei sich zuletzt die Abwertung der Gemeinschaftswährung nochmals beschleunigte. Beflügelt haben könnte die Schwedenkrone zum einen die mögliche Pleite eines großen spanischen Immobilienentwicklers und die damit einhergehende Befürchtung, dass die Euro-Krise nochmals Fahrt aufnehmen könnte. Zum anderen hat sich die schwedische Notenbank auf ihrer letzten Sitzung klar gegen eine von einigen Marktteilnehmern erwartete Zinssenkung ausgesprochen.

Mögliche Korrektur

Zwar spricht derzeit wenig für eine kräftige Abwertung der Krone, auf der anderen Seite ist jedoch auch nicht auszuschließen, dass die jüngste Aufwertung etwas zu kräftig ausfiel. Schließlich hat sich die Krone nach der Kaufkraftparitätentheorie mittlerweile weit von ihrer fairen Bewertung von rund 11,2 Kronen pro Euro entfernt.

EUR/SEK: Entscheidung steht an

Die Schwedische Krone galt lange als echte Alternative zum Euro. Das zeigt sich auch an ihrer Stärke in den Jahren 2009 bis 2011. Dann geriet ihr Anstieg, oder vielleicht eher der Abstieg des Euro, ins Stocken.

Alles erscheint möglich

Seither bewegt sich die Krone in einem recht engen Band zur Gemeinschaftswährung, seit Herbst 2012 hat sich dieses Band noch einmal verschmälert. Zuletzt zuckte die Krone wieder ein wenig auf und ging auch etwas aus dem gefundenen Band heraus. Ob diese Bewegung ein nachhaltiger Ausbruch ist oder nur ein kurzer Hüpfer bleibt, wird sich wohl in den kommenden Tagen entscheiden.

Schafft es die Schwedenkrone, sich außerhalb des Trends zu halten, könnte sie noch ein wenig Luft nach oben haben. Ansonsten heißt es: zurück ins Bändchen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Jetzt noch anmelden!

Der Krypto-Hype hielt 2017 Anleger in Atem. Dass Gold ebenfalls kräftig zulegte, bemerkten nur wenige Anleger. Wie Kryptos und Gold zusammenhängen und welche Chancen sich 2018 ergeben, erfahren Sie am Donnerstag.
Jetzt anmelden zum Online-Seminar

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,22790,0001
0,01
Japanischer Yen131,8400-0,4400
-0,33
Pfundkurs0,88270,0001
0,01
Schweizer Franken1,1533-0,0002
-0,02
Russischer Rubel69,63990,0057
0,01
Bitcoin8744,5498226,9297
2,66
Chinesischer Yuan7,79920,0020
0,03

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Dow geht schwächer aus dem Handel -- Fed signalisiert weitere Leitzinsanhebungen -- Dalios Wette gegen Europas Aktien könnte nach hinten losgehen -- Deutsche Börse im Fokus

Merck senkt Preiserwartung bei Verkauf von OTC-Sparte. Conze neuer Vorstandsvorsitzender der Prosiebensat1 Media. HOCHTIEF will nach Gewinnsprung Dividende kräftig erhöhen. Tesla aufgepasst: Daimler will Elektro-Lastwagen ab 2021 in Serie bauen. Italien: Noch keine Vorentscheidung für Weidmann als EZB-Präsident.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100
Baumot Group AGA2DAM1
Allianz840400
Medigene AGA1X3W0
Siemens AG723610