finanzen.net
30.04.2018 23:37
Bewerten
(85)

Institutioneller Investor: "Bitcoin ist der erste lebensfähige Kandidat, der Gold ersetzen könnte"

Ist Bitcoin das neue Gold?: Institutioneller Investor: "Bitcoin ist der erste lebensfähige Kandidat, der Gold ersetzen könnte" | Nachricht | finanzen.net
Ist Bitcoin das neue Gold?
DRUCKEN
Immer mehr traditionelle Investoren wenden sich dem Bitcoin zu. Nun hat einer von ihnen erklärt, dass die Kryptowährung das Potential habe, das neue Gold zu werden.
Angesichts des Hypes um den Bitcoin gibt es inzwischen zahlreiche Experten, die glauben, dass der Bitcoin Gold das Wasser abgraben könnte. Immer häufiger wird die beliebteste Variante unter den Cyberwährungen nämlich als Krisenwährung betitelt.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Nun hat sich auch John Pfeffer, Partner bei Pfeffer Capital in Großbritannien, in diese Gruppe eingereiht. Er erklärte auf einer Investmentkonferenz in New York: "Bitcoin ist der erste lebensfähige Kandidat, der Gold ersetzen könnte. Wenn Bitcoin also zum dominanten, nicht souveränen Wertgegenstand wird, könnte es das neue Gold oder die neue Reservewährung sein."

Steigt der Bitcoinkurs auf 700.000 Dollar?

Laut Pfeffer sind Bitcoins im Gegensatz zu Gold mehr als nur ein reines Wertaufbewahrungsmittel. Deshalb hält er es für möglich, dass der Bitcoinkurs auf 700.000 Dollar klettern und das gesamte Bitcoin-Netzwerk eine Marktkapitalisierung von 6,4 Billionen Dollar erreichen kann - wenn der Bitcoin 25 Prozent der Devisen verdrängt.

Davon ist die Kryptowährung derzeit jedoch noch weit entfernt. Denn aktuell ist ein Bitcoin nur rund 9.200 Dollar wert, womit sämtliche Coins insgesamt auf eine Marktkapitalisierung von 157 Milliarden Dollar kommen.

Sein Optimismus bezieht sich jedoch nicht auf den ganzen Kryptomarkt - im Gegenteil: Die meisten anderen Digitalwährungen hält John Pfeffer für schlechte Optionen.

Kannibalisiert Internetgeld die Gold-Nachfrage?

Pfeffer ist dabei nicht der einzige Experte, der Bitcoins für besser als Gold hält. Tom Lee, Head of Research bei Fundstrat Global Advisors, war die erste bedeutende Wall Street-Größe, die einen Bericht über die künftige Entwicklung des Bitcoins erstellt hat. Er erklärte im Sommer 2017, dass Cyberwährungen für immer mehr Anleger zu einer ernstzunehmenden Alternative gegenüber Gold werden. Besonders interessant mache den Bitcoin, dass das Angebot sogar noch langsamer wachse als bei Gold. Diese begrenzte Verfügbarkeit mache das Internetgeld sehr attraktiv.

Cameron Winklevoss: Bitcoin sind eine bessere Anlage als Gold

Auch der berühmte Bitcoin-Investor Cameron Winklevoss hält Bitcoins für vielversprechender als Gold. Seinen Ausführungen zufolge besteht ein wesentlicher Vorteil des gelben Edelmetalls darin, dass es sich um ein knappes Gut handelt. Bei Bitcoin sei die maximale Menge an Coins hingegen nicht nur knapp, sondern sogar genau festgelegt. Außerdem sei die Kryptowährung fungibel - also leicht austauschbar - sowie leichter übertragbar und beständiger als Gold.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin Cash kaufen - diese Möglichkeiten gibt es

Bildquellen: Andrew Angelov / Shutterstock.com, Alexander Kirch / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,14120,0016
0,14
Japanischer Yen128,56800,1830
0,14
Pfundkurs0,90180,0054
0,61
Schweizer Franken1,1287-0,0001
-0,01
Russischer Rubel75,81950,1495
0,20
Bitcoin3134,7500-41,6899
-1,31
Chinesischer Yuan7,88890,0595
0,76

Heute im Fokus

DAX reduziert Verluste etwas -- BASF: Gewinnwarnung -- Großbritannien kann Brexit einseitig widerrufen -- RIB-Software, Bayer, Symrise, Continental im Fokus

Linde kauft Aktien für bis zu 1 Milliarde US-Dollar zurück. Uber reicht wohl Antrag für Börsengang ein. Investor Elliott drängt Bayer mit Einstieg zur Aufspaltung. Studie: US-Zölle könnten Kosten für Autobauer verzehnfachen. Huaweis Finanzchefin drohen bis zu 30 Jahre Haft wegen Betrugs. Akorn-CEO gibt Amt nach endgültigem Gerichtsentscheid ab.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
BASFBASF11
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Amazon906866
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T