finanzen.net
09.02.2018 13:55
Bewerten
(19)

Cameron Winklevoss: Bitcoin könnte auf das 40-fache seines derzeitigen Werts steigen

Besser als Gold: Cameron Winklevoss: Bitcoin könnte auf das 40-fache seines derzeitigen Werts steigen | Nachricht | finanzen.net
Besser als Gold
DRUCKEN
Der berühmte Bitcoin-Investor Cameron Winklevoss hält Bitcoins für vielversprechender als Gold und glaubt, dass sich der Wert der Kryptowährung noch vervielfachen könnte.
Seit der Bitcoin am 17. Dezember 2017 auf zahlreichen Krypto-Börsen einen Höchstkurs von rund 20.000 Dollar markierte, hat er zeitweise wieder bis zu 70 Prozent seines Werts verloren. Am Dienstag, den 6. Februar ist er sogar kurz unter die Marke von 6.000 Dollar gefallen. Doch für echte Bitcoin-Fans wie Cameron Winklevoss ist dies kein Grund zur Panik, sondern nur eine gute Kaufgelegenheit.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin könnte bald 40 mal so viel wert sein

Winklevoss sieht im Bitcoin weiterhin enormes Potenzial. Seiner Meinung nach wird die Cyberwährung noch immer sehr unterschätzt.

"Wenn der Bitcoin heute auf eine Marktkapitalisierung von 100 Milliarden Dollar kommt, nachdem es eine Woche zuvor noch rund 200 Milliarden Dollar waren, dann stellt dies eine Kaufgelegenheit dar. Wir sehen das Potenzial für eine Wertsteigerung auf das 30- bis 40-fache", erklärte der Investor am 7. Februar gegenüber dem US-Sender "CNBC".

Bei der erwähnten Marktkapitalisierung von 100 Milliarden Dollar würde das bedeuten, dass sämtliche Bitcoins irgendwann 4 Billionen Dollar wert sein könnten. Zwar nannte Cameron Winklevoss keinen konkreten Zeitrahmen für seine Prognose, allerdings erwähnte er im Laufe des Interviews, dass er und sein Zwillingsbruder Tyler Winklevoss den Markt mit einem Anlagehorizont von zehn bis zwanzig Jahre betrachteten.

Bitcoins sind besser als Gold

Für seinen Bitcoin-Enthusiasmus nannte Cameron Winklevoss mehrere Gründe: Zum einen hält er die virtuelle Währung für eine bessere Anlage als Gold. So bestünde ein wesentlicher Vorteil des gelben Edelmetalls darin, dass es sich um ein knappes Gut handle. Bei Bitcoin sei die maximale Menge an Coins hingegen nicht nur knapp, sondern sogar genau festgelegt. Außerdem sei die Kryptowährung fungibel sowie leichter übertragbar und beständiger als Gold.

Kritikern der Digitalwährung warf der Investor eine mangelnde Vorstellungskraft vor. Wie er gegenüber "CNBC" einräumte, spiele Cybergeld bei Transaktionen zwischen Menschen keine wichtige Rolle. Allerdings werde die Bedeutung von Internetgeld beträchtlich wachsen, wenn in Zukunft zunehmend auch vernetzte Maschinen untereinander Zahlungen abwickelten.

Die Winklevoss-Brüder: Berühmte Bitcoin-Fans

Die Winklevoss-Brüder waren zunächst durch einen Rechtsstreit mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bekanntgeworden, den sie beschuldigten, ihre Idee für ein Soziales Netzwerk gestohlen zu haben. Der Streit wurde schließlich mit einem Vergleich beigelegt. Dass sie tatsächlich ein Gespür für Geschäfte mit großem Zukunftspotential besitzen, bewiesen Tyler und Cameron Winklevoss später erneut, als sie groß ins Kryptowährungsgeschäft einstiegen.

Im Jahr 2017 mussten die Zwillinge jedoch einen herben Rückschlag bei ihren Bemühungen, den Bitcoin besser an den Finanzmärkten zu etablieren, einstecken: Die SEC verweigerte ihrem "Winklevoss Bitcoin Trust ETF" die Genehmigung. Es wäre der erste börsennotierte Bitcoin-ETF gewesen und hätte das Kryptogeld einer breiteren Anlegermasse zugänglich gemacht. Die Absage der US-Börsenaufseher war eine herbe Schlappe für die Winklevoss-Brüder, die den Investmentfonds initiierten und seit drei Jahren versuchten, die Aufseher zu überzeugen.

Allerdings gibt es immer wieder Spekulationen, wonach es bei den SEC-Verantwortlichen doch noch zu einem Umdenken kommen könnte. Sollte es tatsächlich dazu kommen, dann könnte der Bitcoin-Kurs davon, nach Meinung verschiedener Experten, sehr profitieren. Denn mit dem Segen der SEC könnte der Bitcoin seinen schlechten Ruf als "Hacker-Währung" möglicherweise schneller ablegen. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Bitcoin am Markt als vertrauenswürdige Anlagemöglichkeit wahrgenommen wird, könnte damit steigen.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: vonDUCK / Shutterstock.com, ppart / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nach Datenskandal
Facebook-Managerin Sandberg: Wir haben uns geändert
Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg hat bei einem Auftritt in München versichert, dass sich das Online-Netzwerk nach dem jüngsten Datenskandal und der Krise um Polit-Propaganda aus Russland geändert habe.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2019Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
08.01.2019Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2019Facebook NeutralNomura
21.12.2018Facebook BuyNeedham & Company, LLC
14.12.2018Facebook buyDeutsche Bank AG
16.01.2019Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
08.01.2019Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
21.12.2018Facebook BuyNeedham & Company, LLC
14.12.2018Facebook buyDeutsche Bank AG
06.12.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
03.05.2018Facebook HoldMorningstar
22.03.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
02.04.2018Facebook SellPivotal Research Group
31.07.2017Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13770,0011
0,09
Japanischer Yen124,6975-0,0125
-0,01
Pfundkurs0,88440,0013
0,15
Schweizer Franken1,13220,0004
0,03
Russischer Rubel75,66650,3685
0,49
Bitcoin3130,12992,1399
0,07
Chinesischer Yuan7,72060,0170
0,22

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
BMW AG519000
Amazon906866
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206