14.02.2018 13:18

NEM-Präsident: Preismanipulation bei Kryptowährungen ist "unvermeidbar"

Noch nicht ausgereift: NEM-Präsident: Preismanipulation bei Kryptowährungen ist "unvermeidbar" | Nachricht | finanzen.net
Noch nicht ausgereift
Folgen
Seit es Kryptowährungen gibt, bestehen Zweifel über die Sicherheit im Umgang mit dem Internetgeld. Ein Krypto-Chef kennt den Grund, weshalb Manipulationen am Kryptomarkt nicht vermieden werden können.
Werbung
Bei der NEM-Foundation handelt es sich um ein Unternehmen, das die Nutzung der Internetwährung NEM organisiert. Der Präsident der in Singapur ansässigen Firma äußerte nun einen beunruhigenden Fakt in Bezug auf im Januar aufgetauchte Manipulationsgerüchte - sind Kryptowährungen noch zu unsicher?

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Preismanipulation

In einem Interview mit der US-amerikanischen Nachrichtenagentur "CNBC" äußerte Lon Wong, Präsident der NEM-Foundation, dass Preismanipulationen in der Welt der Kryptowährungen "unvermeidbar" seien. Im Allgemeinen ist eine aktive Preisbeeinflussung nicht als neu zu betrachten, denn die gebe es ebenso auf dem Mainstream-Markt. Das Aufkommen dieses Phänomens führt er darauf zurück, dass sich die Welt des digitalen Geldes noch im Wachstum befindet, wie "CNBC" den NEM-Präsident wiedergibt.

Kryptowährungen noch unreif

Der Kryptowährungsraum sei einfach noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt, weshalb mit Komplikationen zu rechnen ist, verrät Wong im Interview. Solange der Markt noch nicht ganz ausgereift sei, müsse man mit Preismanipulationen rechnen, wie der US-amerikanische Nachrichtensender verlautet. Dennoch prophezeit der NEM-Chef, dass manipulative Versuche, den Preis einer Kryptowährung zu beeinflussen, in Zukunft nicht mehr am Cybermarkt aufkommen werden - sobald dieser ausgereift ist.
Zuletzt war die digitale Währung Tether in Verbindung mit der Kryptobörse Bitfinex ins Visier der US-Behörden geraten, als Gerüchte aufkamen, die einen künstlich angetriebenen Bitcoin-Preis unterstellten. Auch die digitale Währung der NEM-Foundation XEM war neben anderen Währungen von einem 530 Millionen US-Dollar schweren Raub durch Hacker auf der japanischen Kryptobörse Coincheck betroffen.

NEM hat kein Interesse am Preis

Der Konzern rund um die digitale Währung NEM legt den Schwerpunkt lieber auf die Förderung der Technologie und nicht auf die Preisentwicklung. Mit Preismanipulation befasse sich Wong nicht, zitiert ihn "CNBC". Die Blockchain-basierte Cyberwährung NEM erschien erstmal 2015 und entsprang der "New Economy Movement"-Bewegung, die unter anderem zum Ziel hat, eine faire und effektive Wirtschaftsstruktur anzubieten. Wong forderte im Interview mit "CNBC" die zuständigen Behörden zur Zusammenarbeit auf, um den Cyber-Devisenhandel sinnvoll zu regulieren.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Kryptowährung kaufen - So geht's

Bildquellen: artefacti / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18740,0011
0,09
Japanischer Yen129,49200,1220
0,09
Pfundkurs0,8525-0,0002
-0,02
Schweizer Franken1,07290,0003
0,03
Russischer Rubel86,5320-0,0745
-0,09
Bitcoin31954,9902-189,0391
-0,59
Chinesischer Yuan7,6719-0,0049
-0,06

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Konzernumbau reißt Commerzbank in die roten Zahlen -- Siemens Energy schafft operativ kleinen Gewinn -- Rheinmetall mit Rekord-EBIT -- Lyft im Fokus

NORMA erholt sich weiter von Corona-Scharte. Toyota startet glänzend ins laufende Geschäftsjahr. CTS Eventim übernimmt Projektentwicklung für Multifunktionsarena. Amgen steigert Umsatz und Gewinn. Activision Blizzard gelobt Besserung nach Diskriminierungsvorwürfen. ARK reduziert Anteile: Cathie Wood wirft Tesla-Aktien aus dem Depot.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Auf welche Mega-Trends setzen Sie?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln